Die dunklen Felle

Krimis und Schafe – und Felle (oder Fälle?)


10 Comments

Rückblick und so was alles….

Ein weiteres Jahr ist vorbei. Da nun alle zurückblicken will ich natürlich auch noch einen kleinen Blick hinter mich werfen, bevor ich mich dem neuen Jahr widme. Doch bevor ich mich dem ganzen Jahr 2016 zuwende, zeige ich Euch vorher noch schnell, was ich im Dezember alles so gelesen haben. Sehet, hier ist es:

20161230_220058

Rocking Horse Road – Carl Nixon
Hades – Candice Fox
Lunapark – Volker Kutscher
Prime Cut – Alan Carter
Gier – Garry Disher
Die guten Frauen von Christianssund – Anna Grue (Hörbuch)
Wintertod – Thomas Nommensen
Der Fall Bramard – Davide Longo
Blackout – Marc Elsberg

Im Dezember hatte ich ehrlich gesagt erwartet, dass ich mehr lese, da ich ja zwei, fast drei Wochen Urlaub hatte, aber ich hatte so viele andere Sachen vor, dass das Lesen ein wenig auf der Strecke geblieben ist. Blackout habe ich auch noch nicht ausgelesen, aber der Tag ist ja noch nicht zu Ende… 🙂 Nichtsdestotrotz ist es ja eine ordentliche Menge – und viel wichtiger – eine qualitativ sehr hochwertige Menge geworden. Besonders hat mich gefreut, dass ich wieder die Möglichkeit hatte, mit Kaliber.17 ein Spezial zu machen. Das Thema Australien und Neuseeland hat mir gut gefallen und ich werde den Kontinent zukünftig in meinen literarischen Augen behalten.

Nun aber zum Rückblick auf 2016. Bevor ich zu meinen Top 10 komme – obwohl es eigentlich 11 sind – noch ein paar Zahlen. Es ist ja nun das dritte Jahr, in dem ich mir in einer Tabelle notiere, welche Bücher ich gelesen haben und wie viele Seiten es waren. Hier ein kleiner Auszug, der allerdings nicht die gehörten Hörbücher enthält.

Jahr

2014

2015

2016

Bücher gelesen

104

98

100

Seiten gelesen

40176

33693

36081

Desweiteren habe ich 8 Hörbücher gehört, 7 Kurzgeschichten gelesen, 1 Buch abgebrochen und und 6 Bücher nicht beendet – die möchte ich eigentlich noch zu Ende lesen, aber ob das klappt… na ja. So, damit sollten also die Zahlenfanatiker unter Euch zufrieden sein.

 

Kommen wir nun zu meinen Top 11. 10 Krimis und 1 Science Fiction Roman haben es in meine Liste geschafft. Und wie das so bei mir üblich ist, sind das nicht nur Neuerscheinungen aus 2016, sondern meine Favoriten im Jahr 2016 – egal in welchem Jahr sie veröffentlicht wurden. Die Sortierung ist übrigens willkürlich.

 

Ross Thomas – Umweg zur Hölle: Auch wenn ich mittlerweile das ein oder andere Ross Thomas Buch gelesen habe, sticht “Umweg zur Hölle” daraus hervor. Artie Wu und Quincy Durant sind ein geniales Gaunerpärchen, welches sich kein zweites Mal im Krimiuniversum finden lässt.

Anne Goldmann – Das Leben ist schmutzig: Anne Goldmann hat sich zu einer meiner Lieblingsschriftstellerinnen gemausert. Spannungsromane machen mir wahnsinnig viel Freude, weil sie mit den kleinen Dingen Angst machen und keine Blutorgien brauchen. Anne Goldmann hat das meisterhaft in ihren Romanen umgesetzt.

Lawrence Block – Die Sünden der Väter: Ein Buch, bei welchem ich heute noch bedaure, dass ich es nicht geschafft habe, eine Rezension zu schreiben, um Euch alle dazu zu überreden, auf jeden Fall Lawrence Block zu lesen. Jetzt aber: lest es! Die Reihe um Matthew Scudder lässt mein Krimiherz höher schlagen und ihr müsst alle mitlesen, damit die Reihe auch wirklich komplett übersetzt und neu herausgebracht wird.

Gudrun Lerchbaum – Lügenland: Ein erschreckender Blick in eine mögliche nahe Zukunft, aber vor allem hat mich die Protagonistin überzeugt. Jemand der nicht sofort das Unrecht bekämpft, sondern wankelt und schwankt, mit sich hadert und Grundsatzdiskussionen führt – eine sehr glaubhafte Darstellung.

Mechtild Borrmann – Die andere Hälfte der Hoffnung: Auch wenn “Trümmerkind” die Neuerscheinung der Autorin ist, hab ich feststellen müssen, dass mir persönlich “Die andere Hälfte der Hoffnung” besser gefallen hat. Die Autorin hat eine besondere Art Geschichte mit in ihre Spannungsromane einzuflechten und verpackt dies literarisch noch so gekonnt, dass jedes Buch ein Erlebnis ist und man noch lange darüber nachsinnen kann.

Joe R. Lansdale – Das Dickicht: Was soll ich sagen? Lansdale kann es einfach. Ich liebe seine Bücher! Und dabei ist es wirklich egal, welches Genre er schreibt. Hier ist es ja eher ein Western denn ein Thriller, aber das ist völlig egal. Lansdales Bücher sind genial. Basta.

Dennis Lehane – Ein letzter Drink: Für viele Krimileser mag es eine Wiederholung sein, aber ich habe tatsächlich meinen ersten Kenzie & Gennaro Krimi gelesen und bin dem Verlag sehr dankbar für die Neuauflage. Ein tolles Stück Krimigeschichte, ja, ich nenn es Geschichte, denn es ist durchaus fast schon ein Klassiker. Ich freu mich schon sehr auf den nächsten Teil!

James Lee Burke – Neonregen: Mit der Billy Bob Holland Reihe konnte ich mich noch nicht so anfreunden, dafür bin ich jetzt ein Dave Robicheaux Fan und hab ihm einen Brief geschrieben. Ach, wie schön, dass Burke hierzulande gerade wieder Aufwind bekommt und für Nachschub gesorgt ist. Und hoffentlich lebt Burke, der dieses Jahr seinen 80. Geburtstag feierte, noch ein paar Bücher, äh Jahre lang.

Liza Cody – Miss Terry: Die Autorin konnte mich schon mit “Lady Bag” begeistern und mit ihrer Eve-Wylie-Trilogie total überraschen, so dass es kein Wunder ist, dass ich voll des Lobes für ihr neues Buch bin. Miss Terry hat mich mitgerissen und nicht mehr losgelassen. Ich denke noch jetzt hin und wieder darüber nach, es hat mich tief beeindruckt.

Carl Nixon – Rocking Horse Road: Manchmal ärgere ich mich, dass wunderbare Bücher in meinem SUB verschütt gehen und ich diese erst so spät finde und toll finden kann. Zum Glück gibt es ja Blogkooperativen, bei denen solche Schätze ausgegraben werden. Und wieder muss ich feststellen, dass Spannungsromane meins sind, denn auch Carl Nixons Werk ist kein klassischer Krimi oder Thriller, sondern wartet mit einer wunderbar leisen Spannung auf.

Andy Weir – Der Marsianer: Zugegeben, es ist nicht das beste Buch des Jahres 2016 gewesen, aber es hat den 11. Platz in meiner Top 11 verdient, weil es einfach unheimlich viel Spaß gemacht hat, das Buch zu lesen. Trotz der ganzen Technik, trotz der Haupthandlung mit nur einer Person, und obwohl es eigentlich nicht mein bevorzugtes Genre ist. Alles egal – das Buch war klasse!

 

So, bevor ich Euch jetzt ins neue Jahr rutschen lasse, möchte ich noch ein, zwei Dinge für 2017 los werden. Sicherlich werden einige schon gemerkt haben, dass es in den letzten Wochen – abgesehen vom Spezial im Dezember – bei mir ruhiger auf dem Blog war. Und das wird auch in 2017 so bleiben. Ich liebe das Lesen und werde weiterhin lesen, ich mag das Bloggen, aber nicht ganz so gerne wie das Lesen und deshalb werde ich hier einfach kürzer treten. Ein Blog macht sehr viel Arbeit und dafür wird man leider nicht bezahlt. Darunter darf also der eigentlich Brotberuf nicht leiden, so gerne man das macht. In 2017 werden also weniger Beiträge von mir veröffentlicht, aber natürlich werdet ihr mich nicht los.

Ich mache mir zwar meist am Jahresende Gedanken, wie das vergangene Jahr so gelaufen ist, aber ich lege keine guten Vorsätze für das neue Jahr fest. Das ist doch meist eh nach zwei Wochen vergessen und ich sehe deshalb keinen Sinn darin. Zum letzten Jahresende hatte ich mir einmal etwas vorgenommen, nämlich in 2016 mehr von James Ellroy zu lesen – daran bin ich kläglich gescheitert. Und deshalb gibt es bei mir auch keine Ziele, Challenges oder sonstige Aufgaben für den Blog in 2017. Wenn ich wozu Lust habe, mache ich das einfach – und wenn nicht, dann eben nicht.

Apropos, doch nicht: in 2017 werde ich keine Buchmesse besuchen. In Frankfurt war ich ja sowieso nie, doch auch Leipzig wird mich in 2017 nicht sehen. Alternativprogramm: Wellness mit meiner Schwester – und natürlich Lesen. 🙂

 

So, dann wünsche ich Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir sehen uns in 2017 wieder!

Eure Christina

 


5 Comments

Mein Dezember, mein 2015 – ein Rückblick eben

Gestern hat mir WordPress einen Jahresrückblick gesendet und mich daran erinnert, dass das Jahr 2015 fast vorbei ist. Wie gut, wäre mir fast nicht aufgefallen. 🙂 Sonderlich spannend fand ich den Rückblick auch nicht, bis auf ein paar höhere Zahlen sah er so aus wie letztes Jahr und deshalb mach ich das doch ein wenig individueller. Aber bevor wir dazu kommen, schaue ich erst nochmal kurz auf den Dezember und welche Bücher ich da gelesen habe:

20151230_213640

Colin Cotterill – Der fröhliche Frauenhasser (Hörbuch): Ein feiner, gemächlicher Krimi mit Dr. Siri im Laos der 70er – immer wieder ein Genuss, wenn auch nicht überraschend.

Nicola Förg – Schussfahrt (Hörbuch): Ein Allgäu-Krimi, kriminalistisch nicht sehr ausgefeilt, aber mit schön viel Dialekt.

Andreas Föhr – Wolfsschlucht (Hörbuch): Ein neuer Fall mit Wallner und Kreuthner, verzwickt und rätselhaft, mit den typischen Verwicklungen, die Kreuthner und Wallners Opa so anrichten.

Jim Butcher – Eiskalt: Tatsächlich schon Band 14 mit Harry Dresden und besser als der letzte Band, allerdings wird es immer epischer.

Thomas Nommensen – Ein dunkler Sommer: Den Krimi hab ich mal so kurz an Weihnachten weggesogen. Unheimlich spannend und passend zu einem “warmen” Weihnachten, auch wenn es glücklicherweise nicht ganz so warm war, wie in dem Buch. Der Epilog allerdings…

Malla Nunn – Tal des Schweigens: Südafrika hat wirklich sehr viele Seiten! Malla Nunn zeigt eine ganz andere als Charlotte Otter, aber nicht weniger spannend und noch eindringlicher.

Robert B. Parker – Terror auf Stiles Island: Jesse Stone ermittelt wieder – unaufgeregt, ruhig und mit dem gewissen Extra an Schweigen, so wie wir ihn lieben.

James Bowen – Ein Geschenk von Bob: Ein Weihnachtsgeschenk, welches ich in einem Zug ausgelesen habe. Eine tolle Unterhaltung für zwischendurch – nicht nur für Katzenfreunde.

Katja Bohnet – Messertanz: Ein Thriller, der nicht nur viele russische Verbindungen enthält, sondern sogar teilweise in Russland spielt. Überraschend gut für einen Thriller, der ein Mainstream Cover verpasst bekommen hat.

Karin Slaughter – Cop Town: Früher hab ich alles von Karin Slaughter und Tess Gerritsen gelesen, dann aber eher sein lassen. Zu Mainstream, irgendwie immer dasselbe und viel Blut und Tote. Doch Cop Town hat mich gereizt – und nicht enttäuscht. Ich fand ihre Schilderung der 70er in Atlanta, gepaart mit einem Polizistenmörder, recht gelungen und vor allem hat es mich zum Nachdenken angeregt.

Ratih Kumala – Das Zigarettenmädchen: Ein Nicht-Krimi, den ich unbedingt lesen wollte und nun in einer Leserunde gelesen habe. Ein geniales Buch, um einen Abstecher aus dem Krimi-Genre zu wagen – auch wenn ich etwas anderes erwartet habe.

Jo Nesbo – Blood on Snow: Der Auftrag: Kurz und knapp, der Beginn einer ganz anderen Serie. Gefiel mir besser als der Harry Hole Band, den ich gelesen habe.

K. T. Medina – Das weisse Krokodil: Überraschender Einblick in das heutige Kambodscha – etwas gelernt und noch ein spannender Fall, so mag ich meine Krimis.

So, das war mein Dezember. Die Rezensionen für die Krimis folgen natürlich noch – durch das Klassikerspecial habe ich jetzt einen (gefühlt) riesigen Vorrat davon. Insgesamt hab ich doch einige Bücher gelesen, wobei es fast noch mehr geworden wären, wenn ich nicht noch ein wenig gepuzzelt hätte. Und ein wenig gearbeitet. Und natürlich die Familienfeiern. Usw. Aber ich bin natürlich trotzdem höchst zufrieden. Zudem gab es ja noch ein paar Bücher zu Weihnachten (u. a. Ein Geschenk von Bob). Normalerweise zeige ich ja meine Neulinge nicht mehr, aber diesmal will ich doch eine Ausnahme machen. Hier sind sie:

20151230_222035

Charles Willeford – Neue Hoffnung für die Toten
Yasmina Khadra – Morituri / Doppelweiß / Herbst der Chimären
Ross Thomas – Der Messingdeal
Jean G. Goodhind – Mord im Anzug
James Bowen – Ein Geschenk von Bob
Nick Louth – Die Suche
Adrian McKinty – Gun Street Girl
Markus Stromiedel – Zone 5
Tony O’Neill – Sick City

So, wer mir bis hierher gefolgt ist, bekommt jetzt eine kurze Zusammenfassung von 2015 mit meinem Blog. Und so viele Worte will ich gar nicht verlieren. Ich habe noch nicht den Spaß daran verloren, einen Blog zu führen und nähere mich dem 2. Geburtstag. Zugegebenermaßen gab es dieses Jahr einige Durststrecken, die aber nichts damit zu tun haben, dass ich nicht wollte, sondern das Leben mich davon abgehalten hat. Ich habe aber auch einige Highlights zu vermelden. Dazu zähle ich meinen Besuch bei der Leipziger Buchmesse (Teil 1 und Teil 2), mein Interview mit Charlotte Otter und natürlich das Spezial Krimiklassiker gemeinsam mit dem Team von Kaliber.17.

Bevor ich nun zu meinen Top 7 komme, hier noch ein paar Zahlen, Daten, Fakten zu meinem 2015:

Gelesene Bücher: 99
Gehörte Bücher: 10
Gelesene Seiten: 32723

Im Vergleich zu 2014 habe ich damit zwar einige wenige Bücher mehr gelesen bzw. gehört, aber rund 7000 Seiten weniger gelesen. Irgendwann habe ich mit der Schäfchen Bewertung aufgehört und es ist mir deshalb ein wenig schwer gefallen, meine Top 7 auszuwählen, aber letztendlich haben es die folgenden Titel geschafft, mir auch jetzt noch in Erinnerung zu sein.

1195x

 

Die Affen von Cannstatt – Christine Lehmann

Ungewöhnlich, überraschend und beeindruckend. Mein Favorit in 2015.

Und hier ist meine ausführliche Rezension.

 

 

Walton-Carmichael_1_150

Jo Walton – Die Stunde der Rotkehlchen

Paralleler Zeitverlauf trifft klassischen Kriminalroman – eine wunderbare Kombination!

Und hier findet ihr meine Rezension dazu.

 

 

 

23

Oliver Bottini – Im weissen Kreis

Ich bin jetzt noch ganz gefesselt – prägnant und top aktuell ermittelt Louise Boni in der rechten Szene.

Und hier meine Rezension.

 

 

 

 

351_41043_153097_xl

Zoe Beck – Schwarzblende

Aktuell, brisant und von einer beeindruckenden Frau – was will man mehr von einem guten Krimi?

Und meine Rezension findet ihr hier.

 

 

 

 

DSCF3333

 

Was sie nicht umbringt / Eva langt zu / Eva sieht rot – Liza Cody

Die fulminante Eva Wylie hat ihren Auftritt – die ungewöhnlichste Heldin, über die ich je gelesen habe. Hut ab!

Und die Rezensionen dazu finden sich hier, hier und hier.

 

5216238200001p

Gary Victor – Soro

Der zweite Band um Inspektor Dieuswalwe Azémar – ein Hurrikan verwüstet nicht nur Port-au-Prince, sondern auch des Inspektors Moral. Grandios!

Und hier ist meine Rezension dazu.

 

51+c6yJ10CL._SX330_BO1,204,203,200_

Wallace Stroby – Kalter Schuss ins Herz

Hardboiled in seiner feinsten Art – mit einer fabelhaften Crissa Stone als Heldin.

Und meine Rezension ist hier.

 

 

 

 

Außer der Reihe möchte ich noch zwei Krimis aus dem Klassikerspezial erwähnen, die ich zu meinen Favoriten gekürt habe. Das sind folgende:

41Sq5exxXGL._SX311_BO1,204,203,200_9783843710220_cover

 

Raymond Chanlder – Der große Schlaf

und

James Ellroy – Die schwarze Dahlie

 

 

 

 

 

So, nun aber genug. Zum Abschluss möchte ich mich noch bei all meinen Followern bedanken. Bei denen, die meine Beiträge liken, bei denen, die meine Beiträge kommentieren, bei denen, die meinen Beiträgen still folgen. Ich würde meinen Blog vielleicht auch führen, wenn ich keine Follower hätte, aber mit Euch macht es mir viel mehr Spaß und ich möchte es nicht missen. Vielen Dank für ein tolles 2015!

 

P.S.: Die Gewinnspiele zum Klassikerspezial laufen nur noch heute – wer also noch nicht mitgemacht hat, nix wie los!

 

 

 

 


Leave a comment

Ein Ende und ein Anfang

Nachdem ich in meiner Weihnachtspause ganz viele Jahresendstatistiken gelesen habe, habe ich beschlossen zumindest auch einmal kurz zurück zu blicken und auch einen kleinen Blick nach vorne zu werfen.

Meinen Blog gibt es ja erst seit März, trotzdem habe ich natürlich auch schon davor Bücher gelesen und präsentiere meine Ergebnisse nun für das ganze Jahr. Mein schlechtester Monat war der Dezember. Da war einfach so viel anderes zu tun, so dass einfach nur wenig Zeit zum Lesen blieb – da konnten die Feiertage auch nichts mehr reissen.
Insgesamt habe ich das Lesejahr 2014 wie folgt verbracht:

105 Bücher mit
39.792 Seiten und
77 Rezensionen (ab März), darunter
2 Hörbucher und
6 noch nicht veröffentlichte Rezensionen, nur
13 Bücher wurden nicht rezensiert, seit mein Blog existiert.

Mein ganz besonderer Dank gilt dem Argument Verlag. Nicht nur, dass ich mich glücklich schätzen darf, Rezensionsexemplare zu bekommen, sondern die Krimis vom Argument Verlag bereichern auch mein Leben.
Das durfte ich nochmals feststellen, als ich über meine Favoriten für 2014 nachgedacht habe. Zuerst wollte ich nur 3 wählen, doch aufgrund der Argument-Dichte habe ich mich dann doch für 6 entschieden – Top 5 oder Top 10 kann ja jeder… 😉 Und hier sind sie – meine Top 6:

1222x
Liza Cody – Lady Bag
Verlag: Argument
317 Seiten
ISBN: 978-3867542227
17 €

Furios, skurril und unvergleichlich – eine kriminalistisch-wahnsinnige Odyssee durch London!
Meine Rezension findet ihr hier.

 

11420639
Dominique Manotti – Ausbruch
Verlag: Argument
244 Seiten
ISBN: 978-3867542180
17 €

Unglaublich spannend und literarisch beeindruckend – die Queen of Crime hat mir den Polit-Thriller wieder näher gebracht.
Meine Rezension findet ihr hier.

 

978-3-426-30428-0_Druck.jpg.31644691
Don Winslow – Missing. New York
Verlag: Droemer Knaur
395 Seiten
ISBN: 978-3426304280
14,99 €

Spannend, auf den Punkt und mein Traumheld: verbissen, hartnäckig und menschlich unmenschlich. Wer braucht schon “Tage der Toten”?
Meine Rezension folgt in den nächsten Tagen!

 

9783865323552
Robert B. Parker – Das dunkle Paradies
Verlag: Pendragon
338 Seiten
ISBN: 978-3865323552
10,95 €

Harboiled as it can be – schweigsamer tougher Held trifft korrupte Kleinstadt: Furios!
Meine Rezension findet ihr hier.

 

 

86bbdeb6a7a30ef5
Christopher Galt – Testament
Verlag: Bastei Lübbe
526 Seiten
ISBN: 978-3404170333
9,99 €

Verwirrend entwirrend, innovativ und hat mich bis zum Ende knobeln lassen. Sogar jetzt denke ich noch darüber nach!

Auch hier folgt meine Rezension in den nächsten Tagen!

 

Drohnenland

Tom Hillenbrand – Drohnenland

Verlag: Kiwi
432 Seiten
ISBN: 978-3462046625
9,99 €

Realistisch, politisch – und ein wenig beklemmend. So wie ich gerne kriminalistisch in die Zukunft schaue!

Meine Rezension findet ihr hier.

 

Nach einem Blick zurück, wäre jetzt der Blick in die Zukunft fällig. Tja, ehrlich gesagt, habe ich im Moment keine Änderungen im Blick. Ich fühle mich mit meinem Blog wohl und möchte vorerst einfach so weiter machen. Um ganz ehrlich zu sein, habe ich das Bloggen fast schon ein wenig vermisst in meiner Weihnachtspause. 😉

Aber ich mache den Blog ja nicht nur für mein Vergnügen, sondern hoffe, dass Ihr, meine Leser, auch zufrieden und glücklich seid. Ich freue mich immer über jegliche Kommentare und ‘Gefällt mir’ Klicks, denn dann weiß ich, dass mein Blog lebt und damit macht mir das Bloggen noch mehr Spaß. Ich bedanke mich für die rege Teilnahme in den vergangenen Monaten und hoffe / wünsche mir das auch für 2015. Auf geht’s!

Ansonsten wünsche ich Euch ein frohes neues Jahr und freue mich auf ein lesereiches 2015 – gemeinsam mit Euch!

Eure Christina