Die dunklen Felle

Krimis und Schafe – und Felle (oder Fälle?)

Rückblick und so was alles….

10 Comments

Ein weiteres Jahr ist vorbei. Da nun alle zurückblicken will ich natürlich auch noch einen kleinen Blick hinter mich werfen, bevor ich mich dem neuen Jahr widme. Doch bevor ich mich dem ganzen Jahr 2016 zuwende, zeige ich Euch vorher noch schnell, was ich im Dezember alles so gelesen haben. Sehet, hier ist es:

20161230_220058

Rocking Horse Road – Carl Nixon
Hades – Candice Fox
Lunapark – Volker Kutscher
Prime Cut – Alan Carter
Gier – Garry Disher
Die guten Frauen von Christianssund – Anna Grue (Hörbuch)
Wintertod – Thomas Nommensen
Der Fall Bramard – Davide Longo
Blackout – Marc Elsberg

Im Dezember hatte ich ehrlich gesagt erwartet, dass ich mehr lese, da ich ja zwei, fast drei Wochen Urlaub hatte, aber ich hatte so viele andere Sachen vor, dass das Lesen ein wenig auf der Strecke geblieben ist. Blackout habe ich auch noch nicht ausgelesen, aber der Tag ist ja noch nicht zu Ende… 🙂 Nichtsdestotrotz ist es ja eine ordentliche Menge – und viel wichtiger – eine qualitativ sehr hochwertige Menge geworden. Besonders hat mich gefreut, dass ich wieder die Möglichkeit hatte, mit Kaliber.17 ein Spezial zu machen. Das Thema Australien und Neuseeland hat mir gut gefallen und ich werde den Kontinent zukünftig in meinen literarischen Augen behalten.

Nun aber zum Rückblick auf 2016. Bevor ich zu meinen Top 10 komme – obwohl es eigentlich 11 sind – noch ein paar Zahlen. Es ist ja nun das dritte Jahr, in dem ich mir in einer Tabelle notiere, welche Bücher ich gelesen haben und wie viele Seiten es waren. Hier ein kleiner Auszug, der allerdings nicht die gehörten Hörbücher enthält.

Jahr

2014

2015

2016

Bücher gelesen

104

98

100

Seiten gelesen

40176

33693

36081

Desweiteren habe ich 8 Hörbücher gehört, 7 Kurzgeschichten gelesen, 1 Buch abgebrochen und und 6 Bücher nicht beendet – die möchte ich eigentlich noch zu Ende lesen, aber ob das klappt… na ja. So, damit sollten also die Zahlenfanatiker unter Euch zufrieden sein.

 

Kommen wir nun zu meinen Top 11. 10 Krimis und 1 Science Fiction Roman haben es in meine Liste geschafft. Und wie das so bei mir üblich ist, sind das nicht nur Neuerscheinungen aus 2016, sondern meine Favoriten im Jahr 2016 – egal in welchem Jahr sie veröffentlicht wurden. Die Sortierung ist übrigens willkürlich.

 

Ross Thomas – Umweg zur Hölle: Auch wenn ich mittlerweile das ein oder andere Ross Thomas Buch gelesen habe, sticht “Umweg zur Hölle” daraus hervor. Artie Wu und Quincy Durant sind ein geniales Gaunerpärchen, welches sich kein zweites Mal im Krimiuniversum finden lässt.

Anne Goldmann – Das Leben ist schmutzig: Anne Goldmann hat sich zu einer meiner Lieblingsschriftstellerinnen gemausert. Spannungsromane machen mir wahnsinnig viel Freude, weil sie mit den kleinen Dingen Angst machen und keine Blutorgien brauchen. Anne Goldmann hat das meisterhaft in ihren Romanen umgesetzt.

Lawrence Block – Die Sünden der Väter: Ein Buch, bei welchem ich heute noch bedaure, dass ich es nicht geschafft habe, eine Rezension zu schreiben, um Euch alle dazu zu überreden, auf jeden Fall Lawrence Block zu lesen. Jetzt aber: lest es! Die Reihe um Matthew Scudder lässt mein Krimiherz höher schlagen und ihr müsst alle mitlesen, damit die Reihe auch wirklich komplett übersetzt und neu herausgebracht wird.

Gudrun Lerchbaum – Lügenland: Ein erschreckender Blick in eine mögliche nahe Zukunft, aber vor allem hat mich die Protagonistin überzeugt. Jemand der nicht sofort das Unrecht bekämpft, sondern wankelt und schwankt, mit sich hadert und Grundsatzdiskussionen führt – eine sehr glaubhafte Darstellung.

Mechtild Borrmann – Die andere Hälfte der Hoffnung: Auch wenn “Trümmerkind” die Neuerscheinung der Autorin ist, hab ich feststellen müssen, dass mir persönlich “Die andere Hälfte der Hoffnung” besser gefallen hat. Die Autorin hat eine besondere Art Geschichte mit in ihre Spannungsromane einzuflechten und verpackt dies literarisch noch so gekonnt, dass jedes Buch ein Erlebnis ist und man noch lange darüber nachsinnen kann.

Joe R. Lansdale – Das Dickicht: Was soll ich sagen? Lansdale kann es einfach. Ich liebe seine Bücher! Und dabei ist es wirklich egal, welches Genre er schreibt. Hier ist es ja eher ein Western denn ein Thriller, aber das ist völlig egal. Lansdales Bücher sind genial. Basta.

Dennis Lehane – Ein letzter Drink: Für viele Krimileser mag es eine Wiederholung sein, aber ich habe tatsächlich meinen ersten Kenzie & Gennaro Krimi gelesen und bin dem Verlag sehr dankbar für die Neuauflage. Ein tolles Stück Krimigeschichte, ja, ich nenn es Geschichte, denn es ist durchaus fast schon ein Klassiker. Ich freu mich schon sehr auf den nächsten Teil!

James Lee Burke – Neonregen: Mit der Billy Bob Holland Reihe konnte ich mich noch nicht so anfreunden, dafür bin ich jetzt ein Dave Robicheaux Fan und hab ihm einen Brief geschrieben. Ach, wie schön, dass Burke hierzulande gerade wieder Aufwind bekommt und für Nachschub gesorgt ist. Und hoffentlich lebt Burke, der dieses Jahr seinen 80. Geburtstag feierte, noch ein paar Bücher, äh Jahre lang.

Liza Cody – Miss Terry: Die Autorin konnte mich schon mit “Lady Bag” begeistern und mit ihrer Eve-Wylie-Trilogie total überraschen, so dass es kein Wunder ist, dass ich voll des Lobes für ihr neues Buch bin. Miss Terry hat mich mitgerissen und nicht mehr losgelassen. Ich denke noch jetzt hin und wieder darüber nach, es hat mich tief beeindruckt.

Carl Nixon – Rocking Horse Road: Manchmal ärgere ich mich, dass wunderbare Bücher in meinem SUB verschütt gehen und ich diese erst so spät finde und toll finden kann. Zum Glück gibt es ja Blogkooperativen, bei denen solche Schätze ausgegraben werden. Und wieder muss ich feststellen, dass Spannungsromane meins sind, denn auch Carl Nixons Werk ist kein klassischer Krimi oder Thriller, sondern wartet mit einer wunderbar leisen Spannung auf.

Andy Weir – Der Marsianer: Zugegeben, es ist nicht das beste Buch des Jahres 2016 gewesen, aber es hat den 11. Platz in meiner Top 11 verdient, weil es einfach unheimlich viel Spaß gemacht hat, das Buch zu lesen. Trotz der ganzen Technik, trotz der Haupthandlung mit nur einer Person, und obwohl es eigentlich nicht mein bevorzugtes Genre ist. Alles egal – das Buch war klasse!

 

So, bevor ich Euch jetzt ins neue Jahr rutschen lasse, möchte ich noch ein, zwei Dinge für 2017 los werden. Sicherlich werden einige schon gemerkt haben, dass es in den letzten Wochen – abgesehen vom Spezial im Dezember – bei mir ruhiger auf dem Blog war. Und das wird auch in 2017 so bleiben. Ich liebe das Lesen und werde weiterhin lesen, ich mag das Bloggen, aber nicht ganz so gerne wie das Lesen und deshalb werde ich hier einfach kürzer treten. Ein Blog macht sehr viel Arbeit und dafür wird man leider nicht bezahlt. Darunter darf also der eigentlich Brotberuf nicht leiden, so gerne man das macht. In 2017 werden also weniger Beiträge von mir veröffentlicht, aber natürlich werdet ihr mich nicht los.

Ich mache mir zwar meist am Jahresende Gedanken, wie das vergangene Jahr so gelaufen ist, aber ich lege keine guten Vorsätze für das neue Jahr fest. Das ist doch meist eh nach zwei Wochen vergessen und ich sehe deshalb keinen Sinn darin. Zum letzten Jahresende hatte ich mir einmal etwas vorgenommen, nämlich in 2016 mehr von James Ellroy zu lesen – daran bin ich kläglich gescheitert. Und deshalb gibt es bei mir auch keine Ziele, Challenges oder sonstige Aufgaben für den Blog in 2017. Wenn ich wozu Lust habe, mache ich das einfach – und wenn nicht, dann eben nicht.

Apropos, doch nicht: in 2017 werde ich keine Buchmesse besuchen. In Frankfurt war ich ja sowieso nie, doch auch Leipzig wird mich in 2017 nicht sehen. Alternativprogramm: Wellness mit meiner Schwester – und natürlich Lesen. 🙂

 

So, dann wünsche ich Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir sehen uns in 2017 wieder!

Eure Christina

 

Advertisements

10 thoughts on “Rückblick und so was alles….

  1. Danke für viele interessante Rezensionen und die spannenden Buch-Tipps, die ich auch dieses Jahr von Deinem Blog wieder holen konnte. Hab vor allem weiter Spaß dran.

  2. Ich hatte mir im Dezember auch mehr vorgenommen, aber irgendwie sind nicht so viele Büchlein geworden :/

    Ross Thomas hatte ich eigtl auch mal vor zu lesen – bevor ich es wieder vergesse, wird er direkt mal vorgemerkt!
    “Ein letzter Drink” hab ich diesen Monat auch gelesen und war wieder sehr von Lehane angetan :3

    Dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr 😀

  3. Dir auch einen guten Rutsch.

  4. Ich hab mir die Hörbuchversion vom “Marsianer” gegönnt und da war wohl der Technik-Teil so gekürzt, dass er nicht zu dominant wurde. Und deshalb hab ich das Hör-Buch auch sehr genossen.

    Ich wünsch Dir einen guten Rutsch und ein wundervolles 2017.

    LG Gabi

  5. Ich wünsche dir ein tolles, freudiges 2017er! Und beim Bloggen vor allem ganz viel Spaß und nicht das Gefühl von Arbeit dabei.

    “Miss Terry” ziehe ich jetzt gleich mal aus dem Stapel heraus. Das liegt noch immer ungelesen hier.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s