Die dunklen Felle

Krimis, Schafe – und Felle.


16 Kommentare

Blog-Spezial Dystopische Literatur – gemeinsam mit Wortgestalt

Mit großer Freude darf ich Euch heute endlich ein Spezial ankündigen, welches ich gemeinsam mit Philly von Wortgestalt-Buchblog vorbereitet habe. Es ist soweit – unser Blog-Spezial Dystopische Literatur beginnt!

Seit Wochen lesen, planen und diskutieren wir fleißig, denn das ausgesuchte Thema hat uns immer wieder vor Herausforderungen gestellt. Schon lange haben wir beide Lust, tiefer in das Thema Dystopien einzutauchen und waren mit Feuereifer dabei.

Dabei hatten wir nicht nur spannende und interessante Lesestunden, viel zum Nachdenken und haben unseren SUB geplündert, nein, wir haben uns auch immer wieder gefragt: Was ist eigentlich eine Dystopie? Was definiert das Genre? Gibt es Kriterien, die auf alle als Dystopie bezeichneten Bücher, zutreffen? Und wie hat sich das Genre im Laufe der Zeit verändert?

Die Antwort auf diese Fragen heben wir uns noch ein wenig auf und nehmen Euch erstmal mit auf eine Reise durch die Zeit. Wir haben die unterschiedlichsten Titel ausgesucht, die sich – zumindest nach unseren Recherchen – Dystopie nennen. Übermorgen geht es schon mit der ersten Rezension los und hier seht Ihr unsere gesamte Leseliste, auf deren Rezensionen Ihr Euch freuen dürft:

05.02.2018 E. M. Forster – Die Maschine steht still (Wortgestalt)
07.02.2018 Jewgeni Samjatin – Wir (Die dunklen Felle)
09.02.2018 Ray Bradbury – Fahrenheit 451 (Wortgestalt)
11.02.2018 Anthony Burgess – Clockwork Orange (Die dunklen Felle)
13.02.2018 Philip K. Dick – Der dunkle Schirm (Wortgestalt)
15.02.2018 Margaret Atwood – Oryx und Crake (Die dunklen Felle)
17.02.2018 Alan Moore / David Lloyd – V wie Vendetta (Wortgestalt)
19.02.2018 Cormac McCarthy – Die Straße (Die dunklen Felle)
21.02.2018 Margaret Atwood – Der Report der Magd (Wortgestalt)
23.02.2018 Dave Eggers – Der Circle (Die dunklen Felle)
25.02.2018 Juli Zeh – Corpus Delicti (Wortgestalt)
27.02.2018 Omar El Akkad – American War (Die dunklen Felle)
01.03.2018 Abschlussbeitrag

So, nun bleibt mir nur noch, Euch viel Spaß bei unserem Spezial zu wünschen. Wir hoffen natürlich, dass das Thema genauso Euer Interesse weckt wie unseres und wir freuen uns auf tolle Gespräche und Diskussionen mit Euch!


10 Kommentare

Blogkooperative: Klassiker der Kriminalliteratur – gemeinsam mit Kaliber.17

12278831_1171500196211944_3308837107694871030_n

Es ist so schön, wenn etwas lange Gehegtes und im Geheimen Vorbereitetes endlich heraus darf. Und so freue ich mich heute unheimlich, Euch eine Blogkooperation mit Kaliber.17 ankündigen zu dürfen.
Ab nächstem Sonntag werdet Ihr fast täglich und bis Weihnachten hindurch Beiträge zu Klassikern aus der Kriminalliteratur auf unseren beiden Blogs finden.

Was genau ist denn eigentlich ein Klassiker? Für mich ist ein Klassiker, ein Krimi, der im Gedächtnis der Gesellschaft verhaftet geblieben ist. Einer, der immer wieder zitiert oder als Vergleich herangezogen wird. Ein Krimi, der als Vorbild dient, als Vorreiter eines Subgenres oder einer bestimmten Art zu schreiben. Ein Krimi, der immer wieder gerne gelesen wird und nie seine Beliebtheit verliert.
Zum Glück, aber auch mit ein wenig Verwunderung habe ich festgestellt, dass das Team von Kaliber.17 ganz andere Klassiker ausgesucht hat. Wie vielfältig sich doch die Krimikultur entwickelt hat! Mit unserer Auswahl nehmen wir Euch mit durch die vergangen Jahrzehnte der Kriminalliteratur – ohne Gewähr auf Vollständigkeit, aber mit einer gehörigen Portion Freude und Begeisterung für die Legenden der Kriminalliteratur.

Die Beiträge werden wir ab dem 29.11. veröffentlichen, den Abschluss bildet ein Gewinnspiel am 23.12 – und zwar auf jedem Blog eins! Um zu gewinnen, lohnt es sich, unseren Beiträgen aufmerksam zu folgen. Die Rezensionen werden nach dem Veröffentlichungsdatum der Krimis veröffentlicht. Die Beiträge des jeweiligen anderen Blogs werden dann rebloggt. Und hier ist unsere Leseliste:

Sir Arthur Conan Doyle – Die Abenteuer des Sherlock Holmes (Kaliber.17)
Sir Arthur Conan Doyle – Der Hund von Baskerville (DiedunklenFelle)
G. K. Chesterton – Father Browns Einfalt (DiedunklenFelle)
Dorothy L.Sayers – Der Tote in der Badewanne (Kaliber.17)
Vorstellung Lord Peter Wimsey-Reihe (Kaliber.17)
Erich Kästner – Emil und die Detektive (Kaliber.17)
Dashiel Hammett – Der Malteser Falke (DiedunklenFelle)
Agatha Christie – Mord im Pfarrhaus (DiedunklenFelle)
George Simenon – Maigret und der gelbe Hund (DiedunklenFelle)
Friedrich Glauser – Wachtmeister Studer (Kaliber.17)
Friedrich Glauser – Matto regiert (Kaliber.17)
Agatha Christie – Der Tod auf dem Nil (DiedunklenFelle)
Eric Ambler – Die Maske des Dimitrios (Kaliber.17)
Raymond Chandler – Der große Schlaf (DiedunklenFelle)
Ed McBain – Cops leben gefährlich (DiedunklenFelle)
Porträt Léo Malet (Kaliber.17)
Léo Malet – Spur ins Ghetto (Kaliber.17)
Ulf Miehe – Ich hab noch einen Toten in Berlin (Kaliber.17)
James Ellroy – Die schwarze Dahlie (DiedunklenFelle)

Ganz herzlich bedanken möchte ich mich bei den folgenden Verlagen, die mich mit Rezensionsexemplaren für das Spezial unterstützt haben:
Atlantik Verlag
S. Fischer Verlag
CulturBooks

Ich denke, dass wir – Nora, Gunnar, Kurt, Monika und ich – eine wirklich gelungene Auswahl an Klassikern getroffen haben und freuen uns, wenn der ein oder andere einen Klassiker neu entdeckt, wieder entdeckt oder sich einfach freut, von uns eine andere Meinung dazu zu lesen.

Und nun hoffe ich, dass ich genug Vorfreude geweckt habe – aber keine Sorge, ihr müsst nur noch ein paarmal schlafen und schon geht es los! Ich wünsche Euch jetzt schon viel Spaß und freue mich auf ein reges Kommentieren.

Den Ankündigungstext von Kaliber.17 findet ihr hier.