Die dunklen Felle

Krimis und Schafe – und Felle (oder Fälle?)

Gesellschaft entlarvt: Schwarzblende – Zoë Beck

2 Comments

351_41043_153097_xl
Zoë Beck – Schwarzblende
Verlag: Heyne
412 Seiten
ISBN: 978-3453410435

 

 

 

 

 

Vorab:
Neulich habe ich die Seite www.leserunden.de entdeckt und ein wenig dort gestöbert. Vom Aussehen und den Regeln war ich positiv angetan und hab mich entschlossen, mich anzumelden. Meine erste Leserunde war nun „Schwarzblende“ mit und von Zoë Beck. Wer daran interessiert ist, die Beiträge von mir und den anderen Teilnehmern zu lesen, kann diese hier finden. Besonders zu empfehlen ist hier die Kategorie “Allgemeine Fragen an Zoë Beck”, in der Frau Beck einige interessante Links gepostet hat. Aber Achtung – in einer Leserunde wird üblicherweise gespoilert, da ja jeder das Buch liest. Wer keine Spoiler möchte, der lese jetzt erstmal folgende Meinung – und dann das Buch. 😉

Als der Fotograf Niall gerade Aufnahmen für ein Projekt macht, wird er auf zwei junge Männer aufmerksam, die zwar entspannt wirken, aber Macheten mit sich herum tragen. Unruhig geworden, folgt er den beiden Männern bis in einen Park. Dort greifen die beiden einen jungen Mann an und köpfen ihn vor dem entsetzten Zufallspublikum. Niall, ganz Fotograf, filmt die Szene und wird sogar von den Männern aufgefordert und die beiden setzen sich vor ihm in Szene. Die Männer werden überwältigt und verhaftet. Niall erst mal auch. Doch als er aus dem Gefängnis kommt, ist er eine kleine Berühmtheit und beginnt an einer Doku über die beiden Attentäter.

Zoë Beck gelingt mit Nialls Erlebnis ein fulminanter Auftakt in einen spannenden Thriller, der sich um Terror, Gewalt und Radikalisierung dreht. Nialls Dokumentation taucht ein in die Hintergründe der Täter. Sind es Täter? Sind es Opfer? Sind es Mitläufer? Wer waren die beiden und warum haben sie getan, was sie getan haben? Das Dokumentationsteam geht zu den Familien, den Hinterbliebenen und beleuchtet den Hintergrund.

Niall ist ein wenig initiativlos. Er lässt sich von seinem Vater zu der Dokumentation überreden und das Team um ihn herum übernimmt jegliche Recherche und Terminvereinbarungen. So überrascht es nicht, das Niall meist nur leidlich vorbereitet die Leute interviewt und befragt. Von ihm hätte ich mir ein wenig mehr Eigeninitiative gewünscht. Die Doku bzw. die Arbeit daran rüttelt aber nicht nur unangenehme Fragen auf, sondern es werden auch Drohungen ausgestoßen und eine Entführung geschieht. Die Geschehnisse werden immer brisanter und spitzen sich auf ein Ende zu, welches Überraschungen bereit hält, aber nicht völlig überrascht.

Das vorherrschende Thema ist Terror im Namen des Islam. Gerade zu einer Zeit, in der die IS vermehrt in den Nachrichten ist, ein brandaktuelles Thema. Frau Beck gelingt es, den Schrecken der Beteiligten an der Doku darzustellen, indem sie diese stundenlang Werbevideos der Terroristen sehen lässt, aber auch die Panik der Bevölkerung aufzuzeigen. Sie zeigt eine Gesellschaft, die Muslime ausgrenzt – aufgrund Unwissenheit, Angst und Hass. Diese Klima erzeugt ein Gegenklima: die Radikalisierung von – vor allem – jungen Muslimen. Es scheint eine ausweglose Situation zu sein und der dargestellte Imam kann sie nicht retten. Für die radikalen hält er sich zu wenig an den Koran, für die restlichen ist es fast zu viel. Sie versuchen in England unterzutauchen, nicht aufzufallen. Denn wer auffällt, wird beschimpft und ausgegrenzt, deren Gebet wird gestört und im Pub sind sie schon gar nicht willkommen. Klar ist, dass Zoë Beck hier ein starkes Bild, aber hoffentlich kein komplettes Bild zeichnet. Es mag Gegenden und auch Menschen geben, die dieses Bild prägen, doch es gibt auch andere. Nichtsdestotrotz zeigt sie auf, wie es zu Anhängern der IS und Selbstmordattentätern kommen kann und wie viel Anteil der „normale“ Bürger daran trägt. Ein schwieriges, aber auch ein mutiges Thema welches Frau Beck spannend verpackt serviert.

Fazit:
„Schwarzblende“ ist nicht nur ein spannender Thriller um das Thema Terrorismus im Namen des Islam gespickt mit privaten Geheimnissen und Verschwörungstheorien, sondern auch ein Buch, das einen grübeln lässt und nachdenklich macht.

5 Schafe

Advertisements

2 thoughts on “Gesellschaft entlarvt: Schwarzblende – Zoë Beck

  1. Pingback: Monatsrückblick April 2015 / Vorschau Mai 2015 | Die dunklen Felle

  2. Pingback: Mein Dezember, mein 2015 – ein Rückblick eben | Die dunklen Felle

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s