Die dunklen Felle

Krimis und Schafe – und Felle (oder Fälle?)


9 Comments

Veranstaltungstipp: Talk Noir kommt nach Stuttgart!

plakat_a3_stuttgart_8_marz_2017_webseite

Ich ärgere mich ja oft darüber, dass der Süden Deutschlands, zumindest die schwäbische Hälfte, mit kriminell-literarischen Veranstaltungen unterrepräsentiert ist. Klar, auch hier gibt es Lesungen, doch die Krimi-Autoren, die mich so richtig, richtig dolle interessieren, verirren sich kaum in den Südwesten.

Just gerade wieder geschehen, denn ich bedaure es sehr, dass Stuttgart auf der Lesereise, die der Litradukt Verlag für Gary Victor organisiert, der Südwesten als blinder Fleck zurückbleibt. Die nächsten Stationen wären Mainz oder Augsburg – für mich allerdings beides nicht unter zwei Stunden Fahrtzeit zu erreichen (ohne Stau!). Und ein wenig ärgere ich mich über mich selbst, denn aus Versehen habe ich vor einigen Monaten eine Mail erhalten, in dem diese Lesereise organisiert wurde und Partner gesucht wurden. Ich habe die Mail falsch gelesen und das hat sich bereinigt, aber im Freundeskreis wurde ich gefragt, warum ich denn nicht nach einer Wohnzimmerlesung gefragt habe. Und ehrlich gesagt habe ich gekniffen – mit allen möglichen Ausreden: meine Wohnung ist viel zu klein und dann vielleicht fremde Leute in der Wohnung, weil so viele Leute kenn ich doch gar nicht und dann haste noch Stress, weil Du denkst, Du müsstest “Erfrischungen” vorbereiten – und was mach ich mit meinen 4 äußerst besucher-scheuen Katzen? Also hab ich es gelassen – aber heute bereue ich es, denn vielleicht hätte mein Interesse ja zumindest dazu geführt, dass Stuttgart zumindest in der engeren Wahl gewesen wäre oder sich doch noch eine Partnerbuchhandlung oder ähnliches gefunden hätte. Und auf eine nächste Lesereise zu warten und zu hoffen macht wenig Sinn – es wird wohl eine einmalige Chance sein, dass Gary Victor nach Deutschland kommt.
Lange Rede, kurzer Sinn: Ich empfehle jedem, der in der Nähe einer der Veranstaltungsorte der Lesetermine von Gary Victor wohnt, auch die Lesung zu besuchen! Tut es – macht Fotos – berichtet davon!
Für alle, die nicht in der Nähe wohnen oder ich (unverständlicherweise) nicht überzeugen konnte, bleibt natürlich noch die Lektüre der wunderbaren Inspector Azémar Krimis – just im März erscheint dann auch sein neuster Streich “Suff und Sühne” auf Deutsch.

So, bevor ich aber nun vollends abschweife, zum eigentlich Grund dieses Beitrags. Aufgrund des Engagements von Der Schneemann können wir nämlich bald in Stuttgart die Talk Noir Reihe begrüßen!
Ursprünglich initiiert wurde die Reihe von Wolfgang Franßen, dem Gründer des Polar-Verlags. Viele bekannte Namen aus den Verleger- und Kritikerkreisen dieser heiß-geliebten Krimis haben sich dort schon, neben dem Initiator selbst, getummelt. Mit dabei waren z. B. Else Laudan, das Herz und die Seele des Argument-Verlags, Thomas Wörtche, Krimikritiker und Förderer von den unterschiedlichsten Initiativen, u. a. Penser Pulp im Diaphanes Verlag oder auch der metro Reihe im Unionsverlag, oder auch Sonja Hartl, die vielen durch den Blog Zeilenkino bekannt sein dürfte.

Für das Stuttgarter Talk Noir hat Wolfgang Franßen nun nicht nur Alexander Roth, der hinter dem “Schneemann” steckt und auch für das CrimeMag schreibt an seiner Seite, sondern auch Frank Rumpel, dessen Krimikritiken bei u. a. bei SWR2 erscheinen und der auch einen Blog sein eigen nennt.

Besprochen und natürlich heiß diskutiert, mit ausdrücklich erwünschter Beteiligung des Publikums, werden die folgenden drei Titel:

978-3-498-00101-8Max Annas – Illegal
Inhalt: Kodjo lebt in Berlin, seit Jahren schon. Doch Spuren hinterlassen hat er nirgends. Seine Adresse wechselt so oft wie seine Gewohnheiten, Kodjos Tagesablauf wird von zwei Dingen bestimmt: Überleben. Nicht auffallen. Denn Kodjo ist illegal im Land. Der junge Mann aus Ghana kennt sämtliche dunklen Ecken der Großstadt. Weiß genau, wie er der Polizei entgeht. Tut alles, um unsichtbar zu sein – und um unsichtbar zu bleiben.
Dann kommt der Tag, der alles verändert: Von einem Abrisshaus aus beobachtet Kodjo einen Mord. Sieht den Täter davonfahren. Kodjo reagiert wie gewohnt: Verstecken, sich in Luft auflösen. Warten, dass der Mörder gefasst wird.
Doch der hat ihn gesehen. Und schickt dem unbequemen Zeugen seine Männer hinterher. Kodjo wird gejagt. Und die Polizei sucht den Mordverdächtigen: Einen jungen schwarzen Mann.


9783869137223-3d
Tom Bouman – Auf der Jagd
Inhalt: »In der Nacht, bevor wir die Leiche fanden, konnte ich nicht schlafen.« So beginnt die Geschichte des US-Dorfpolizisten Henry Farrell, Ex-Somalia-Kämpfer und Witwer, der sich auf einen gemütlichen Job in den gottverlassenen Wäldern im Nordwesten von Pennsylvania eingerichtet hat – und dort eine ganze Weile nicht zum Schlafen kommen wird. Die Einheimischen, dickschädelige, traditionsbewusste Nachkommen irischer Einwanderer, ernähren sich mehr schlecht als recht von dem, was das Land hergibt, ignorieren die Staatsmacht und pflegen ihre Waffen. Doch die Gemeinschaft wird nicht nur von mexikanischen Drogenkartellen und verborgenen Crystal-Meth-Küchen bedroht: Ein Fracking-Unternehmen setzt alles daran, die örtlichen Schiefergasvorkommen auszubeuten und lockt mit viel Geld für Grundstücke. Als einer der Einsiedler eine Leiche auf seinem Land findet, beginnt für Henry Farrell die Jagd nach dem Killer.

 

41ag3fuqnwl-_sx324_bo1204203200_Janis Otsiemi – Libreville
Inhalt: Ein Jahr vor den Wahlen wird Roger Missang, Journalist der Èchos du sud, am Strand von Libreville nahe dem Palast des Präsidenten der Republik mit durchgeschnittener Kehle aufgefunden. Er hat kritisch über die Ermordung von Pacel Kurka, dem Sicherheitschef der gabunischen Verteidigung, berichtet. Wegen seiner kritischen Untersuchungen über die heimlichen wirtschaftlichen Beziehun­gen in Ghana war er den Mächtigen des Landes ein Dorn im Auge. Er prangerte hemmungslos die Korruption an. Für die Presse ist sein Tod offensichtlich ein politischer Mord. Mit den Ermittlungen im Mordfall werden Pierre Koumba Owoula und Hervé Louis Boukinda Envame beauftragt, zwei Polizisten, die ohne die bei uns übliche DNA-Analyse und Forensik auskommen müssen. Sie sind auf Zeugenaussagen und Informanten angewiesen. Die technische Ausrüstung ihrer Einheit beschränkt sich auf eine Schreibmaschine aus der de-Gaulle-Zeit.

 

So, wem das alles noch nicht ausreicht, der kann dann natürlich auch kommen und mich kennen lernen.
Denn ich lasse mir den Abend bestimmt nicht entgehen! Kommt also zahlreich – am 8. März 2017 ins Millyways in Stuttgart!


16 Comments

Neuerscheinungen November 2016

Ich hatte schon ganz kurz Panik. Fast hätte ich für November nichts gefunden. Und dann ist mir doch noch ein Titel über den Weg gelaufen. Und eine Sonder-Edition. Aber dann war es dann auch schon. Anscheinend ist das Pulver im Oktober zur Buchmesse verschossen worden und für November kaum mehr etwas übrig – nun ja, zumindest für mich.

46728
Joe Ide – I.Q.
Inhalt: I.Q. nennt man Isaiah Quintabe in den schwarzen Hoods von Los Angeles. Weil er ein Genie ist und weil er als eine Art Nachbarschaftsdetektiv ohne Lizenz den »kleinen Leuten« zu ihrem Recht verhilft. Oder wenn das schwierig ist, immerhin zu Gerechtigkeit, Genugtuung und Entschädigung. Zusammen mit seinem sidekick, dem schlagfertigen Gangsta Dodson, wird er wider Willen von dem Top-Rapper Murda One angeheuert, um Mordanschläge auf dessen Leben aufzuklären. Das führt ins finstere Herz des Rap-Business, wo sich jede Menge wunderliche und tödliche Gestalten tummeln: Gangsta Rapper, Bitches, Anwälte, Auftragskiller, Drogenbosse, Big-Business-Leute und Medienvolk.
Bald haben es I.Q. und Dodson mit verfeindeten Gangs, schießwütigen Narcos und gierigen Musikproduzenten zu tun. Gut, dass I.Q. ein Weltmeister der Deduktion ist, und gut auch, dass er notfalls genauso viel kriminelle Energien hat wie seine Widersacher. Oder noch mehr …
Mein Kommentar: Das Buch geistert schon jetzt durch alle Vorschauen der Krimiblogs – da lohnt sich also bestimmt ein Blick.

 

978-3-499-26962-2
David Longo – Der Fall Bramard
Inhalt: Corso Bramard lebt in einem Dorf am schönsten Wanderweg der Alpen. Doch auf den Bewohnern lasten unaufgeklärte Verbrechen. Bramard war als Kommissar einem Frauenmörder auf der Spur, kurz vor der Aufdeckung wurde seine eigene Frau zum Opfer, seine Tochter verschwand. Zwanzig Jahre später meldet sich der Mörder mit einem anonymen Brief zurück. Bramard nimmt die Herausforderung an. Er begibt sich auf die Suche nach dem Mann, der sein Leben beinahe zerstörte, setzt die einzelnen Erinnerungen der Talbewohner an die letzten zwei Jahrzehnte akribisch zusammen, bis es zu einer in jeder Hinsicht überraschenden Begegnung kommt.
Mein Kommentar: Um Davide Longo scharwenzle ich schon länger herum – jetzt gibt es “Der Fall Bramard” im Taschenbuch. Kennt das Buch jemand? Lohnt sich ein Blick ins Buch?

 

krimi_noir_schuber_3d
Krimi Noir – 8 Noir Krimis in der SZ Edition
Inhalt:
Nic Pizzolatto: Galveston / . Chester Himes: Harlem dreht durch /Ulf Miehe: Puma/James M. Cain: Abserviert /Jim Nisbet: Dunkler Gefährte /Massimo Carlotto: Die dunkle Unermesslichkeit des Todes /. Charles Ray Willeford: Ketzerei in Orange /. Jean-Claude Izzo: Total Cheops Mein Kommentar: Für mich wird diese Sammlung wohl nichts sein, da ich einige der Bücher schon im Regal habe, aber es ist eine schöne Sammlung von Noir Krimis – und man kann natürlich die Bände auch einzeln erwerben. Im Schuber ist es aber natürlich viel schicker. 🙂

 

Da ich nur so wenig gefunden habe, gehe ich mal davon aus, dass ich bestimmt wieder mal was übersehen habe. Also – was habt ihr so auf Eurer Novemberwunschliste? Was fehlt in meiner?


3 Comments

Neuerscheinungen Oktober 2016

Fast ist Oktober. Der Wahnsinn, wie schnell das immer geht. Und schon ist Buchmesse in Frankfurt, zu der ich schon wieder nicht fahre. Na, man kann nicht alles haben. Irgendwie reizt mich die gar nicht. Leipzig finde ich gut – die ist eher leserorientiert. Ich war noch nie auf der Frankfurter Buchmesse, aber ich habe immer das Gefühl, dass die Messe dort eher für das Business ist und nicht für mich als Leser. Und darauf hab ich keine Lust. Also bleib ich lieber zu Hause. Natürlich mit einem guten Buch. Und davon gibt es im Oktober – dafür doch noch einen kleinen Dank an die Buchmesse – wirklich viele und auch sehr, sehr gute. Ich hab mich schon eingeschränkt, aber trotzdem sind es noch sechs Stück für die Vorstellung hier geworden. Besonders freue ich mich über einen neuen Krimi von Liza Cody und den dritten (und letzten) Teil um Inspector Carmichael. Und hier sind sie, die Neuen, die vermutlich alle bei mir einziehen werden. 😉

41eocnnxldl-_sx318_bo1204203200_
Liza Cody – Miss Terry
Inhalt: Die Londoner Grundschullehrerin Nita Tehri hat sich von ihren Ersparnissen eine kleine Eigentumswohnung zugelegt, wo sie ein leises Leben führt. Sie sucht keinen Streit, ist freundlich zu Nachbarn und Kolleginnen, unterrichtet. Buchstabiert geduldig ihren Namen, wenn man sie Miss Terry nennt.
Eines Morgens wird genau gegenüber von Nitas Haus ein Müllcontainer abgestellt, leicht angerostet und verbeult, gedacht für den Bauschutt einer Sanierung. Er bleibt dreieinhalb Minuten leer, von da an landet alles Mögliche darin: Fastfoodverpackungen, Rigipsplatten, Altbautüren, Weihnachtsbäume, Abfallsäcke, Öfen … Manches verschwindet über Nacht wieder, manches bleibt. Sobald er voll ist, wird der Container ausgetauscht, und der wundersame Reigen des Mülls beginnt von vorn.
Dann steht nach Feierabend ein Polizist vor Nitas Tür. Stellt ihr Fragen, die zunehmend unverschämter werden. Ob ihr jemand aufgefallen ist, der in aller Heimlichkeit Dinge im Container entsorgt hat? Warum sie so oft aus dem Fenster späht? Ob es zutrifft, dass sie bis vor Kurzem deutlich dicker war?
Sie reißt sich zusammen. So, wie sie sich beherrscht, wenn sie immer wieder gefragt wird, ob sie sich wegen ihres Migrationshintergrunds vor der Polizei fürchtet. Denn sie hat ja nichts getan, außer sich von ihrer traditionalistischen Familie loszusagen, um das Leben einer Engländerin zu führen.
Am nächsten Tag zeigt sich, dass der Schuldirektor über sie befragt wurde. Und dass ein Großteil ihrer Nachbarn ihr jetzt aus dem Weg geht. Dann kommt es raus: Man hat im Container eine Babyleiche gefunden und verdächtigt – na, wen wohl? – die allein­stehende junge Frau mit der braunen Haut.
Nita merkt, dass sie nicht wehrhaft genug ist für die Abwärtsspirale, die nun einsetzt. Sie wird bespitzelt, angefeindet, zur DNA-Analyse vorgeladen, hintergangen, vom Unterricht suspendiert. Ihr Haus wird beschmiert und angesteckt. Schließlich muss sie sich fragen: Wem nützt es, sie so zum Opfer zu machen? Wer hat hier wirklich Dreck am Stecken?
Mein Kommentar: Liza Cody, Argument Verlag – da gibt es keine Diskussion, das Buch muss her!

 

51hcodpa9vl-_sx315_bo1204203200_Jo Walton – Das Jahr des Falken
Inhalt: London 1960 – Seit elf Jahren regiert in England ein Kreis heimlicher Faschisten. Ebenso lange ist Chief-Inspector Carmichael wenn auch widerwillig Befehlshaber der Wacht, die im Auftrag der Regierung Angst und Schrecken verbreitet.
Nun soll er die Sicherheit einer Friedenskonferenz gewährleisten, bei der die Siegermächte Deutschland und Japan ihre Einflussgebiete abstecken. Keine leichte Aufgabe, denn unter Führung des abgedankten Edward bereitet eine faschistische Splittergruppe einen Umsturz vor. Doch am meisten muss sich Carmichael vor Scotland Yard und den eigenen Untergebenen hüten, denn er nutzt seine Position, um verfolgte Juden und Regimegegner außer Landes zu bringen.
Sein Mündel Elvira ahnt davon nichts. Sie kümmert weder der Faschismus noch ihr bevorstehendes Debüt, solange sie nur zum Studium nach Oxford gehen kann. Und so gerät sie ins Visier der Feinde Carmichaels.
Mein Kommentar: Endlich geht es weiter mit Inspector Carmichael im alternativen England. Geplant ist das als letzter Teil der Trilogie, aber ob wohl noch einer “nachkommt”?

 

415l-syqiul-_sx264_bo1204203200_
Jim Nisbet – Welt ohne Skrupel
Inhalt: Klinger hat schon einiges durchgemacht und hängt am liebsten unter seinesgleichen in den lausigsten Kaschemmen San Franciscos ab. Mit Kaffee, Zigaretten und ein paar Drinks durch den Tag zu kommen und eine Bleibe für die Nacht zu finden sind sein Ansporn, sich als Kleinkrimineller seinen Pflichtanteil am Leben zu ergaunern. Doch als er einen Betrunkenen aufs Korn nimmt, der sich als wichtiger App-Entwickler entpuppt, schnallt Klinger, dass sich mit einem glimmenden Smartphone oder einem Börsengang weitaus mehr absahnen lässt als mit den kleinen Gaunereien der Nacht …
Mein Kommentar: Ich weiß ehrlich gesagt überhaupt nicht, warum ich noch nie ein Buch aus dem Pulpmaster Verlag gelesen haben – alle Titel hören sich da superspannend an. Das muss ich ändern!

 

 

9783895814235Ross Thomas – Protokoll einer Entführung
Inhalt: Der zweite Fall für Philip St. Ives, den pokernden Dandy und professionellen Mittelsmann: Der amerikanische Botschafter in Belgrad will eine zukünftige Nonne heiraten und wird zur Strafe von seinem eigenen Geheimdienst entführt, der für seine Freilassung eine Million Dollar zahlt – an sich selbst! Ein Witz? Das denkt zunächst auch St. Ives – bis das erste Blut fließt und ihn vom tödlichen Ernst der Sache überzeugt.
Mein Kommentar: Ich muss einfach mehr Ross Thomas lesen – der ist wirklich, wirklich gut.

 

 

 

 

index
James Lee Burke – Blut in den Bayous
Inhalt: Nach seinem Abschied von der Mordkommission in New Orleans hat sich Dave Robicheaux in das Mississippi-Delta zurückgezogen und einen Bootsverleih eröffnet. Eines Tages stürzt ein Flugzeug vor seinen Augen in die Bayous. In letzter Sekunde kann er ein kleines Mädchen retten, für die anderen kommt jede Hilfe zu spät. An Bord waren Flüchtlinge aus El Salvador, die dem Bürgerkrieg und der Bandenkriminalität ihrer Heimat entkommen wollten. Als die Behörden eine falsche Opferzahl veröffentlichen und Robicheaux unter Druck setzen, ist für ihn klar, dass an der Sache etwas faul ist. Was will die Polizei hier vertuschen? Robicheaux ermittelt auf eigene Faust und sticht dabei in ein Wespennest.
Mein Kommentar: Ich gönne mir im Oktober erst mal “Neonregen”, Teil eins mit Robicheaux, aber danach…. 🙂

 

41q4gj5gm-l-_sx299_bo1204203200_
Tito Topin – Casablanca im Fieber
Inhalt: Casablanca im Juli 1955, kurz bevor sich die Kolonial-herren aus Marokko zurückziehen. Es duftet nach Orangenbaum, Jasmin, nach Bougainvilleas. Das Gleiten der Buicks auf dem kochend heißen Teer übertönt den Gesang der Grillen. Im Eden wird «Viva Zapata» mit Brando gezeigt; im Vox geben sich in «Fluss ohne Wiederkehr» Mitchum und Marylin Zungenküsse… Um Mitternacht geht man bei duftender Hitze baden. Die Swimmingpools am Meeresufer heißen «Acapulco», «Sun-Beach», «Tahiti-Plage». Ärgerlich nur, dass es in Marokko auch Einwohner gibt: patriotische Araber.
Die Stadt gleicht einem Pulverfass. Autos gehen hoch. Plastikbomben sind angesagt. Und die Europäer machen Jagd auf ihre arabischen «Freunde».
In dieser angespannten Atmosphäre wird die junge Spanierin Ginette schwerverletzt in eine Privatklinik eingeliefert. Sie wurde von dem Franzosen Georges Bellanger vergewaltigt. Seine Mutter, Chefärztin dieser Klinik, deckt die «kleine Verfehlung» ihres Sohnes und veranlasst den Zivilgouverneur, dessen Geliebte sie ist, den Arabern die Schuld in die Schuhe zu schieben. Dann kommt Manu, der Freund Ginettes, nach zwei Jahren Militärdienst wieder zurück nach Casablanca…
Mein Kommentar: Da scheint mir ein Verlag mit sehr feinen Krimis entgangen zu sein, auch wenn ich glaube mich zu erinnern, dass ich schon mal eine Krimisprechung über einen der Krimis auf einem Blog gelesen habe… egal, jetzt hab ich ihn gefunden und er wird im Auge behalten!
Worauf habt ihr denn Euer Auge so im Oktober geworfen?


Leave a comment

Neuerscheinungen September 2016 – Nachtrag

Ach, es ist ein Kreuz mit mir. Ich weiß wirklich nicht, wie mir das immer, immer, immer wieder passieren kann. Aber ständig vergesse ich genau die Bücher, auf die ich sehnsüchtig warte. Wie ärgerlich! Dabei bereite ich diese Beiträge normalerweise einige Tage vorher vor und veröffentliche sie erst dann. Da hätte ich doch dann genug Zeit, dass mir die sehnsüchtig erwarteten Bücher wieder einfallen. Aber nein, natürlich nicht. Und jetzt muss ich mich ärgern und vor mich hingrummeln und überhaupt.

Hier also noch das sehnsüchtig erwartete Buch – zu dem ich im Übrigen auch eine Lesung besuche – und welches natürlich auch aus meinem Lieblingsverlag stammt. Ich hab es zwar vergessen, aber so bekommt es zumindest einen einzelnen Beitrag und wird so entsprechend gewürdigt.

1217x
Malla Nunn – Zeit der Finsternis
Inhalt: An einem frühen Oktobermorgen erhält Detective Emmanuel Cooper zu nachtschlafender Stunde einen Anruf: Sein Chef schickt ihn in die Drakensberge, um einen anonym gemeldeten Todesfall zu untersuchen. Zulu-Detective Shabalala soll ihn als Übersetzer und Fährtenleser begleiten. Vielleicht kann dieser Fall die beiden in Ungnade gefallenen Kriminalermittler rehabilitieren?
Wie aufgebahrt liegt ein junges Mädchen auf dem abgelegenen Felsplateau. Aber woran starb Amahle, die Tochter des Zulu-Chiefs? Wer hat Blumen über sie gestreut und ihren Leichnam vor Raubtieren beschützt? Cooper und Shabalala treffen überall auf Dünkel und Argwohn. Jeder im Tal scheint Dreck am Stecken zu haben. Und je tiefer Emmanuel bohrt, desto grimmiger wird das Schweigen, das ihm entgegenschlägt. Bis jemand erneut zu Gewalt greift.
Mein Kommentar: Will ich haben, muss ich haben – her damit.

 


15 Comments

Neuerscheinungen September 2016

Ja, schon wieder ist ein Monat vorbei. Der August war ein lesensreicher Monat, aber dazu dann mehr in meinem Rückblick. Jetzt wollen wir erst mal einen Blick in den nächsten Monat werfen – der September steht vor der Tür. Dass dieser sich dann allerdings schon mit Morden im Winter ankündigt… nun ja, ab September gibts ja normalerweise auch schon Nikoläuse in den Supermärkten, warum also nicht auch Wintertode…. 🙂
Es ist bald Weihnachten – stimmt Euch schon mal ein!

 

978-3-499-27198-4
Thomas Nommensen – Wintertod
Inhalt: Ein früher Wintereinbruch überzieht die Hauptstadt mit eisigem Frost, da wird auf einem verwilderten Friedhof in Berlin-Buch eine Leiche gefunden. Hauptkommissar Arne Larsen nimmt zusammen mit seiner Kollegin Mayla Aslan die Ermittlungen auf, doch die Spuren sind alles andere als eindeutig. War es Mord, oder sollte ein Suizid vertuscht werden? Und wie sind die Hinweise auf ein angeblich geheimes Haus Nr. 24 in der Waldsiedlung der DDR zu werten?
Gleichzeitig spielen sich seltsame Dinge an einer Berliner Grundschule ab: Ein Mädchen kritzelt mehrfach «Hilfe» in sein Aufsatzheft, und eine Lehrerin fürchtet ihre Schüler. Aber wie hängt das alles mit der toten Frau zusammen?
Gerade als Larsen und Aslan sich auf der richtigen Fährte glauben, machen sie einen weiteren grausigen Fund.
Mein Kommentar: Beim ersten Teil “Ein dunkler Sommer” war nicht nur die Jahreszeit anders, sondern auch der Ermittlungspartner von Arne Larsen. Und der Epilog spaltete die Leserschaft – wie es diesmal wohl wird? Ich bin schon gespannt wie ein Flitzebogen….

 

142_48296_161556_xxl
Beate Maxian – Mord in Schönbrunn
Inhalt: In Schönbrunn bietet sich der Wiener Polizei ein grausiges Bild: Mitten im Park des Schlosses liegt – auf Rosen gebettet und in ein Brautkleid gehüllt – die Leiche einer Frau. Die Ermordete ist keine andere als die vor fünf Jahren verschwundene Exverlobte des prominenten Wiener Hoteliers Felix Beermann, der in wenigen Tagen seine neue Liebe heiraten will. Die Journalistin Sarah Pauli, die für eine Sonderausgabe gerade über Hochzeitsbräuche recherchiert, macht der Fall misstrauisch. Und als sie kurz darauf eine geheimnisvolle Botschaft mit Bezug zu dem Fund in Schönbrunn erhält, beginnt sie zu ermitteln. Dabei stößt sie auf weitere mysteriöse Spuren, die sie in gefährliche Nähe zum Täter bringen …
Mein Kommentar: Ein neuer Sarah Pauli Krimi! Wer Fan der Serie ist, merkt natürlich gleich, dass diesmal das Wort “tot” fehlt und dafür auf “Mord” zurück gegriffen wurde. Eigentlich ist dieser Teil ein Muss – allerdings bin ich gerade ein wenig auf dem Trip “Ich beende die Serien, die ich schon ewig lese und die mir zwar immer noch gefallen, aber nichts Neues bieten”…. hmm. Na mal sehen – ihr dürft Euch überraschen lassen, ob der neue Sarah Pauli auf meiner Speisekarte landet. Ehm, Leseliste meinte ich natürlich. 😉

 

351_41839_173102_xxl
Ben Sanders – American Blood
Inhalt: Marshall Grade hat zwei Leben. Früher war er undercover für das New York City Police Department im Einsatz. Nachdem er enttarnt wurde, hat das organisierte Verbrechen ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt. Jetzt sitzt er im Zeugenschutzprogramm in New Mexico fest und soll sich unauffällig verhalten. Doch dann verschwindet eine junge Frau, die jemandem aus seinem ersten Leben zum Verwechseln ähnlich sieht. Grade schlägt alle Warnungen in den Wind und begibt sich auf ihre Spuren. Wird es ihm diesmal gelingen, die Frau zu retten?
Mein Kommentar: Der Autor ist mir völlig unbekannt und ich hab das Buch auch noch in keiner anderen Vorschau von meinen Bloggerkollegen entdeckt – aberdas Cover sieht schon mal gut aus, um nicht zu sagen fantastisch, ob auch der Inhalt punkten kann?

 

46714
Candice Fox – Eden
Inhalt: Heinrich Archer, genannt Hades, das kriminelle Mastermind von Sydney, wird bedroht. Er ›bittet‹ Detective Frank Bennett, den Kollegen seiner Tochter Eden, um diskrete Hilfe, denn die Spuren könnten tief in das faszinierende, gewaltsatte Vorleben von Hades führen.
Gleichzeitig hat Eden, Top-Detective bei der Mordkommission mit dem seltenen Talent, Verbrecher aufzuspüren und zur Strecke zu bringen, einen extrem schwierigen Auftrag: Drei Mädchen sind verschwunden, und die Spur führt sie zu einer verlassenen Farm, auf der sich ein Serienkiller rumtreibt. Sie begibt sich dort undercover in eine Kommune, ein rabenschwarzes, gefährliches Paralleluniversum mit Mördern und Vergewaltigern. Sie muss all ihre erstaunlichen Fähigkeiten einsetzen, um zu überleben. Zudem ist ihre Beziehung zu ihrem Partner Bennett kompliziert, beide sind traumatisiert, und dass Bennett gerade auf Alkohol und Drogen ist, macht die Sache nicht einfacher. Aber die beiden sind auf Gedeih und Verderb aufeinander angewiesen.
Mein Kommentar: Über den Vorgänger “Hades” gab es ja sehr gemischte Rezensionen. Der Klappentext hier verspricht auch wieder viel Spannung, aber natürlich sollte man wohl vorher den ersten Teil lesen. Immerhin wurde er schon ertauscht und schlummert im SUB….

 

433_75656_168994_xxl
Yrsa Sigurdardottir – DNA
Inhalt: Er schlägt erbarmungslos zu. Wie aus dem Nichts. Zuerst trifft es eine junge Familienmutter nachts in ihrer Wohnung in Reykjavik. Einzige Zeugin ist ihre siebenjährige Tochter, die wider Erwarten den Angriff übersteht. Als wenig später eine zweite Frau unter ähnlich brutalen Vorzeichen ihr Leben verliert, steht die Polizei vor einem Rätsel. Kommissar Huldar, der die Ermittlungen leitet und sich erstmals in einem so wichtigen Fall beweisen muss, hat darüber hinaus ein weiteres Problem. Er ist gezwungen, mit der Psychologin Freyja zusammenzuarbeiten, mit der er vor kurzem nach einer Kneipentour unter falschen Angaben die Nacht verbracht hat. Währenddessen beschließt ein junger Amateurfunker, auf eigene Faust zu ermitteln, nachdem ihn kryptische Botschaften zu den beiden Opfern erreichen. Dass er sich damit selbst in Gefahr bringt, kann er nicht wissen.
Mein Kommentar: Yrsa Sigurdardottir beginnt also eine neue Krimireihe, nachdem sie bei ihrer Reihe um Dora Gudmundsdottir schon hin und wieder mit einzelnen, ein wenig mystischen Thrillern abgewechselt hat. Gute Sache – man muss eine Reihe nicht bis zum Umfallen treiben und ich werde auf jeden Fall in die neue Serie reinlesen.

 

 

Fehler behalte ich mir vor – Ihr wisst ja, ab und an überseh ich eine tolle Neuerscheinung. Aber zum Glück gibt es ja noch andere Blogger und auch Ihr habt immer wieder tolle Tipps, die in den Kommentaren auftauchen und dann bei mir ganz anders erscheinen als in der Vorschau. Also immer her mit Euren Lieblingen für den September – was hat es bei Euch auf die Wunschliste geschafft, oder gar schon in das Regal?


15 Comments

Neuerscheinungen August 2016… oder so

Hier ist er wieder – der obligatorische Beitrag zu den Augustneuerscheinungen, die es auf meine persönliche Wunschliste geschafft haben. Diesmal muss ich mit einer Entschuldigung beginnen, denn ich habe Euch letzten Monat ein Buch unterschlagen – ausgerechnet das Buch, auf das ich am meisten gewartet habe. Und deshalb macht es heute gleich mal den Beginn. Ansonsten scheint meine Liste diesmal sehr Suhrkamp-lastig… tja, dass die auch Krimi und Thriller können, haben sie ja schon bewiesen. Mal sehen, was die “Neuen” so drauf haben.

51chsJ1Pl3L._SX329_BO1,204,203,200_
Gudrun Lerchbaum – Lügenland
Inhalt: Es ist ein Schuss, der Matteas Leben von Grund auf verändert. Am Abend vor ihrer Hochzeit, es ist zugleich ihr letzter Tag als Soldatin, erschießt sie ihre Freundin. Kurz darauf muss Mattea fliehen. Verdammt schwer in einem hoch technologisierten Überwachungsstaat, zu dem Österreich nach dem extremen Rechtsruck geworden ist. Das stellt Mattea, die in diesem System aufgewachsen ist und zu den Regimetreuen gehört, vor große Schwierigkeiten. Der Zufall kommt ihr zu Hilfe: Sie wird mit einer untergetauchten Revolutionärin verwechselt und ausgerechnet die Widerstandsbewegung hilft ihr auf der Flucht. Matteas Weltbild gerät ins Wanken.
Mein Kommentar: Das Buch ist schon hier und wartet darauf, dass mein Urlaub beginnt…. hibbel

 

 

46693S. Craig Zahler – Die Toten der North Ganson Street
Inhalt: Die Bewohner nennen ihre Stadt Shitopia, weil es seit Langem nur bergab geht, die Kriminalitätsrate mit jedem Tag steigt und nicht einmal die Tauben sie lebenswert finden. Kein Detective tritt hier freiwillig seinen Dienst an. Hierhin wird man strafversetzt. Denn es ist die Hölle auf Erden.
Weil seine Vorgesetzten ihn für den Selbstmord eines Geschäftsmannes verantwortlich machen, muss Jules Bettinger das sonnige Arizona verlassen und mit seiner Familie ins eiskalte Missouri ziehen. Sein neuer Einsatzort ist Victory, doch die Stadt ist alles andere als ein Gewinn. Die Polizeibehörde ist sträflich unterbesetzt, auf jeden Ermittler kommen gefühlt siebenhundert Straftäter. Dennoch wird Bettinger von den neuen Kollegen alles andere als willkommen geheißen. Um mit ihnen warmzuwerden, bleibt ihm allerdings kaum Zeit: Einer nach dem anderen wird auf grausame Art ermordet …
Mein Kommentar: Hört sich doch schon aussichtslos an – genau das richtige für mich.

 

351_43856_162675_xxl
Giancarlo de Cataldo, Carlo Bonini – Suburra
Inhalt: Ein brutaler Bandenkrieg erschüttert die Straßen Roms. Kommissar Malatesta ahnt den wahren Grund der Fehde: Ein gigantisches Bauvorhaben, das die Peripherie der Stadt bis zur Küste von Ostia mit Casinos, Hotels und Clubs zubetonieren soll. Dabei ziehen nicht nur korrupte Behörden, Mafia und Zigeunerclans am selben schmutzigen Strang, sondern auch Würdenträger aus Kirche und Politik. Allen voran Samurai, ein eiskalter Neofaschist.
Mein Kommentar: Auf dieses Buch giere ich schon, seit es als Hardcover an mir vorbei gezogen ist – jetzt ist es endlich als Taschenbuch verfügbar. Haben wollen!

 

 

 

46691
William Shaw – History of Murder
Inhalt: 1969. Helen Tozer hat ihren Job bei der Polizei aufgegeben und kehrt gemeinsam mit dem schwer verletzten Detective Sergeant Cathal Breen auf die Farm ihrer Familie in Südengland zurück. Ein Ort mit einer furchtbaren Vorgeschichte: Fünf Jahre zuvor wurde Alexandra Tozer, Helens Schwester, hier ermordet. Breen, dem ursprünglich Nichtstun und Erholung verordnet wurden, verbeißt sich in den ungelösten Fall, und er entdeckt schnell, dass die Tozers nie die ganze Wahrheit über Alexandras Tod erfahren haben …
Mein Kommentar: Eine Trilogie, die ich schon lange im Blick habe. Jetzt ist der dritte Teil erschienen – schon. Na, dann kann ich jetzt ja mal loslegen.

 

 

9783455600513
M.R.C. Kasasian – Mord in der Mangle Street
Inhalt: London 1882. Nach dem Tod ihres Vaters begibt sich die junge March Middleton in die Obhut ihres Patenonkels: Sidney Grice, Englands berühmtester Detektiv, der vor einem neuen Rätsel steht. Eine Frau ist brutal ermordet worden, der einzige Verdächtige ist ihr Ehemann. Mit jeder neuen Wendung des Falls ist Sidney stärker von der Schuld des Ehemanns überzeugt und March von seiner Unschuld. In die dunkelsten Ecken des East End führen die Ermittlungen die junge Frau mit dem Faible für Gin und den bärbeißigen Spötter mit dem Glasauge. Wer von ihnen wird wohl recht behalten?
Mein Kommentar: Uhhh… schön viktorianisch. Immer gerne mal wieder – immer her damit!

 

 

image_1_13688
Karl Olsberg – Mirror
Inhalt: Dein Mirror kennt dich besser als du selbst. Er tut alles, um dich glücklich zu machen.
Ob du willst oder nicht.
Wie digitale Spiegelbilder wissen Mirrors stets, was ihre Besitzer wollen, fühlen, brauchen. Sie steuern subtil das Verhalten der Menschen und sorgen dafür, dass jeder sich wohlfühlt. Als die Journalistin Freya bemerkt, dass sich ihr Mirror merkwürdig verhält, beginnt sie sich zu fragen, welche Macht diese Geräte haben. Dann lernt sie den autistischen Andy kennen und entdeckt, dass sich die Mirrors immer mehr in das Leben ihrer Besitzer einmischen – auch gegen deren Willen.
Als sie mit ihrem Wissen an die Öffentlichkeit geht, hat das unabsehbare Folgen …
Mein Kommentar: Ich bin mir unsicher, ob der Thriller das erfüllt, was ich mir erwarte. Aber ich wage bestimmt irgendwann den Versuch!

 

42542Friedrich Ani – Nackter Mann, der brennt
Inhalt:

Im Alter von vierzehn Jahren flieht ein Junge aus dem süddeutschen Dorf Heiligsheim. Vierzig Jahre später kehrt er als Ludwig, »Luggi« Dragomir zurück: Alkohol, Drogen und alle gegen sich und die anderen ausgefochtenen Kriege in Berlin verhinderten nicht das ständige Wiederleben des Missbrauchs seiner Spielkameraden und seiner selbst durch die Honoratioren von Heiligsheim. Die Schuldgefühle, diese Jungen nicht beschützt zu haben, treiben ihn an: »Je mehr Zeit ich im Dorf verbrachte, desto mehr Kinder kamen zurück und scharten sich in meinem Kopf ums schwarze Brot der Erinnerung.«
Seit seiner Anwesenheit  verschwinden gleich mehrere ältere Herren, einige werden tot aufgefunden – ob durch Unfall oder Mord, das versucht Kommissarin Anna Darko herauszufinden. Dabei gerät auch Ludwig ins Visier, da er ein Verhältnis hat mit der Ehefrau eines der Vermissten, den er als Gefangenen im eigenen Haus malträtiert. Denn in Ludwig Dragomir hatte Wut die Oberhand erlangt, und nun »durfte sie brennen«: »Da stand ich, am Rand der Nacht, zum Morden geboren, zum Sterben bereit und starb nicht und mordete noch lang nicht genug.«
Mein Kommentar: Ich bin ja noch Ani-unerfahren. Aber das soll ich ja jetzt ändern, denn ich werde bald auf eine Lesung von ihm gehen, natürlich mit hier genannter Neuerscheinung. Und auch wenn ich ja nicht so sehr der Hardcover-Fan bin, werde ich hier mal eine Ausnahme machen und mir das Buch direkt auf der Lesung kaufen und auch gleich signieren lassen.

 

Umschlag_Brand.inddUlrich Effenhauser – Brand
Inhalt: Mexiko City, Oktober 1985. In der von Erdbeben heimgesuchten Stadt wird eine nicht identifizierbare Leiche gefunden. Alwin Heller, Sonderermittler des BKA, macht während einer Dienstreise Zwischenstopp in Mexiko und wird von einem Kollegen um Hilfe gebeten. Heller findet heraus, dass der Mann kurz vor seiner Ermordung ein geheimes Forschungsinstitut besucht hat. Der Fall wird vom mexikanischen Polizeichef wie üblich ohne weitere Untersuchung als Drogendelikt zu den Akten gelegt.
Ein halbes Jahr später erkennt Heller den Toten in einem Film über den sowjetischen Atomphysiker Andrej Sacharow wieder. Offenbar war der Mann an der Herstellung der Wasserstoffbombe beteiligt. Vier Jahre später, nach dem Zusammenbruch des Ostblocks, erhält Heller Besuch von einer ehemaligen KGB-Agentin, die ihm den Namen des Toten verrät: Fjodor Lebedew, Ingenieur für Reaktortechnik, zuletzt Sicherheitschef im Atomkraftwerk Tschernobyl. In Lebedews Wohnung im atomar verseuchten Sperrbezirk findet Heller einen entscheidenden Hinweis: den Brief eines gewissen Johannes Brand, der in den fünfziger Jahren als verschleppter NS-Wissenschaftler mit Lebedew in Sochumi (am Schwarzen Meer) erfolgreich das sowjetische Atomprojekt vorangetrieben hat. Brand konnte die UdSSR in den sechziger Jahren verlassen, ging zunächst in die USA und schließlich nach Mexiko. 1985 nahmen die beiden wieder Kontakt miteinander auf: Brand hat Lebedew versprochen, ihm bei Sicherheitsproblemen am Reaktor von Tschernobyl behilflich zu sein.
Ein angeblicher Ost-Agent setzt Heller auf eine weitere Spur: Der KGB sei damals Auftraggeber des Mordes gewesen, man wollte verhindern, dass Lebedew Kontakt zu westlichen Atomexperten aufnimmt. Zurück in Mexiko kommt Heller aber einer großangelegten Sabotageaktion auf die Spur. Zeugen verschwinden, Heller wird bedroht, er legt den Fall abermals zur Seite – bis ihn die NSA-Affäre wieder hochspült.
Mein Kommentar: Hört sich kompliziert und knifflig an – aber auch seeeehr spannend.

 

So, nun wie immer: her damit. Mit allen Neuerscheinungen, die bei Euch so auf dem Wunschzettel stehen und natürlich mit denen, die ich wieder mal übersehen, vergessen oder verbuxelt habe. Auf welchen Krimi freut Ihr Euch am meisten im August?

 

 


4 Comments

Neuerscheinungen im Juli 2016

Mein deutschsprachiger Monat ist nun vorbei und so werfe ich meine Blicke nun wieder in alle Richtungen. Trotzdem zeigt der Juli einige schöne deutschsprachige Titel, so dass auch auf meiner Liste einige erscheinen. Hier seht ihr wieder die, welche ich mir auf die Merkliste gesetzt habe:

u1_978-3-596-17267-2.48188166
Oliver Bottini – Im Auftrag der Väter
Inhalt: An einem regnerischen, nebligen Wochenende im Oktober steht plötzlich ein Mann im Garten der Freiburger Familie Niemann. Er versucht ins Haus einzudringen, doch als die Polizei eintrifft, ist er schon wieder verschwunden. In derselben Nacht kehrt er zurück und stellt der Familie ein unerklärliches Ultimatum.
Die Freiburger Hauptkommissarin Louise Bonì und ihre Kollegen ermitteln unter Hochdruck. Es geht das Gerücht, dass der Täter vom Balkan stammt. Louises Ermittlungen führen sie in ein gefährliches Niemandsland…
Mein Kommentar: Auch wenn mir Teil 1 nicht so gut gefallen hat, hat es mir Teil 6 sehr angetan, so dass dieser Teil  auf jeden Fall vorgemerkt wird. Ich wurde übrigens darauf aufmerksam gemacht, dass dies eine Neuauflage ist (siehe Kommentare) und keineswegs ein neuer Teil. Hätte ich mich mal vorher genau informiert… na ja… passiert.

46686
Charlie Stella – Johnny Porno
Inhalt: John Albano schlägt sich als Geldeinsammler für die New Yorker Cosa Nostra durch. Er kassiert die Tageseinnahmen, die beim Abspielen des von der Mafia produzierten Pornofilms und späteren Welthits Deep Throat in schmuddeligen Hinterzimmern anfallen. Bezahlt wird hauptsächlich mit 5-Dollar-Scheinen, die Johnny Porno (so nennt man den Mann, der diesen Job macht) in seinem Schrottauto durch die Gegend fährt.
Das erweckt Begehrlichkeiten, und so sind sie alle hinter Johnny Porno her: korrupte Cops, neurotische Killer, freischaffende Schurken, das FBI und seine sehr gierige Ex-Frau.
Mein Kommentar: Schon in sämtlichen Vorschauen meiner Krimikollegen aufgetaucht, möchte ich natürlich in nichts nachstehen. Der Inhalt hört sich aber auch verdammt genial an.

97d71cb2f5dd6489
Richard Montanari – Tanz der Toten
Inhalt: Mit einer formellen Einladung zu einem “thé dansant”, einem Tanztee, lockt er Jugendliche zu sich. Doch nicht, um mit ihnen zu tanzen, sondern um sie zu töten. Kevin Byrne und Jessica Balzano jagen ihn, den Mörder, der bald schon drei Menschenleben auf dem Gewissen hat: ein Mädchen und zwei Zwillingsbrüder. Den Ermittlern bleiben sieben Tage, bevor Mr. Marseille erneut zum Tanz bittet …
Mein Kommentar: Ah, eine Serie, bei der ich leider den letzten Teil noch ungelesen im Regal habe. Eins nach dem anderen.

 

 

image_1_13589Jean G. Goodhind – Mord unter Brüdern
Inhalt: Hotelbesitzerin Honey Driver liest in der Zeitung, dass Casper St John Gervais, Vorsitzender des Hotelfachverbands von Bath, tot aufgefunden wurde. Doch Casper lebt! Die Leiche ist sein Halbbruder. Casper bittet Honey zu ermitteln. Aber ihr Freund Detective Chiefinspector Steve Doherty ist entschieden dagegen. Er hält die Sache, auf die sich Honey da einlassen will, für viel zu gefährlich. Und den blonden Schönling, der neuerdings immer mal in ihrer Nähe auftaucht, mag er gar nicht.
Mein Kommentar: Auch hier habe ich noch einen Teil der Serie vor mir, bevor dieser dran ist. Wie schön – sieht bis jetzt nach einem sparsamen Monat aus und vielen Büchern für die Wunschliste.

3293005071
Petra Ivanov – Täuschung
Inhalt: Was ist das Geheimnis um Jasmin Meyers Vater? Er hat sie verlassen, als sie noch ein Kind war, hat sich nach Thailand abgesetzt, war dort in dubiose Geschäfte verwickelt und gilt seit nunmehr zehn Jahren als verschollen. Die Mutter verstummt, wenn die Rede auf ihn kommt, und wirft so immer drängendere Fragen auf anstatt sie zu beantworten.
Jasmin beschließt, nach Thailand zu reisen und sich auf die Suche zu machen. Die Reise stellt sie und ihren Freund Pal Palushi vor ungeahnte Herausforderungen. Sie sucht im ganzen Land, unter Einheimischen und Schweizer Auswanderern, in geheimnisvollen Höhlen und dubiosen Bars nach Puzzlestücken der Vergangenheit. Mächtige Clans wollen sie ausschalten. Zuletzt stößt sie auf Dinge, die sie und ihre Familie im Innersten erschüttern.
Mein Kommentar: Ganz ehrlich? Ich hab den letzten Teil “Hafturlaub” wirklich gerne gelesen und fand vor allem das Thema toll. Allerdings war das ein Taschenbuch. Der neue Meyer/Palushi kommt nun als Hardcover für 29 Euro. Ehm… ne, da muss ich wohl noch eine Weile warten.

9783865325518_Thomas Bogenberger – Hattinger und die Schatten
Inhalt: Im Chiemsee wird eine Wasser­leiche entdeckt. Während Kommissar Hattinger zusammen mit seiner ehrgeizigen Kollegin Andrea Erhard noch damit beschäftigt ist, die Identität des Opfers zu klären, geschieht ein weiterer Mord vor dem Anwesen des Kunsthistorikers Meisel. Als Hattinger den Besitzer der imposanten Villa befragen will, stellt sich heraus, dass Meisel seit einiger Zeit verschwunden ist. Auch wie er seinen aufwendigen Lebensstil bestreitet, ist unklar. Gerüchte über Beutekunst kursieren in der Nachbarschaft. Als Hattinger endlich eine Spur hat, die ihn in Neonazi-Kreise führt, wird er von oberster Stelle zurückgepfiffen, weil der Verfassungsschutz seine Finger mit im Spiel hat. Davon lässt sich Hattinger wenig beeindrucken. Unerschrocken ermittelt er weiter und übersieht dabei, dass seine Tochter Lena in ernsthaften Schwierigkeiten steckt.
Mein Kommentar: Über Hattinger hab ich bisher noch nichts gelesen – aber aus dem Hause Pendragon kann man da ja eigentlich nichts falsch machen.

u1_978-3-596-03263-1.42953819
Linda Castillo – Grausame Nacht
Inhalt: Als der Tornado über Painters Mill in Ohio hinwegfegt, legt er nicht nur die halbe Stadt in Schutt und Asche. Er bringt auch etwas zum Vorschein, was besser in der Erde geblieben wäre. Unter einer eingefallenen Scheune werden die Überreste eines menschlichen Skeletts gefunden. Wer ist der Tote? Und warum lag er jahrelang hier vergraben? Als Doc Coblenz die Leiche obduziert, wird klar, dass diese Leiche keines natürlichen Todes gestorben ist. Und plötzlich muss Kate noch einmal in einem 30 Jahre zurückliegenden Fall ermitteln, der damals die kleine Amisch-Gemeinde von Painters Mill beschäftigte, zu der sie auch gehörte. Ein altes Familiengeheimnis und ein ungesühntes Verbrechen – Kate Burkholders siebter Fall führt sie an einen unheimlichen Ort.
Mein Kommentar: Ich nehme das Buch hier mal noch auf – aber ich befürchte, dieses Buch wird es nicht mehr in mein Regal schaffen. Ich mag den Schreibstil der Autorin und das Thema “Amisch” fand ich recht interessant. Doch mittlerweile hat es sich abgenutzt und es gibt noch so viele andere Autoren, Themen und Handlungen zu entdecken.

 

Zum Abschluss möchte ich noch ein Buch vorstellen, welches mir besonders am Herzen liegt. Zugegebenermaßen bin ich ja eher der Verlagstyp und nicht im Bereich Selfpublisher unterwegs. Wenn nun aber ein Bekannter seinen ersten politischen Krimi veröffentlicht, dann bin ich doch ganz klar dabei! Vor allem, weil ich schon vor Erscheinung hineinschnuppern durfte! Meine Krimi-Empfehlung für Juli ist also folgendende:
ImageHandler.ashx
George B. Wenzel – Inenodabilis
Inhalt: Im Jahr 1965 versuchten die Kommissare Georg Rosa und Max Reinhardt einen Fall lösen, der eigentlich ganz einfach zu sein scheint. Doch im Laufe der Bearbeitung nimmt der Fall immer komplexere Formen an. Ein toter Junge wird gefunden, der einen Zettel mit der Adresse eines vermissten Mannes bei sich trägt. Dieser Mann scheint ein Chamäleon zu sein. Nachdem beide Männer keine Chance bekommen, den Fall während ihrer aktiven Dienstzeit abzuschließen, versuchen sie es nach ihrer Pensionierung erneut. Aufregende Dinge passieren, unsichtbare und gefährliche Gegenspieler erscheinen auf der Bildfläche. Es scheint ein Schachspiel zu sein, bei dem die Spieler unbekannt und die Regeln außer Kraft gesetzt sind. Werden die beiden Männer damit fertig werden?
Ein Roman mit realem Hintergrund und Bezug zur deutsch-deutschen Geschichte und politischen Geschehnissen.
Mein Kommentar: Unbedingt lesen – ein Fall zwischen Spitzeln und Spionen, in dem die beiden Kommissare ein wahres Knäuel an Verstrickungen auflösen müssen. Und ich werde mal sehen, ob ich zur Veröffentlichung nicht noch ein kleines Special für Euch vorbereiten kann – lasst Euch überraschen!