Die dunklen Felle

Krimis und Schafe – und Felle (oder Fälle?)

Neuerscheinungen Oktober 2016

3 Comments

Fast ist Oktober. Der Wahnsinn, wie schnell das immer geht. Und schon ist Buchmesse in Frankfurt, zu der ich schon wieder nicht fahre. Na, man kann nicht alles haben. Irgendwie reizt mich die gar nicht. Leipzig finde ich gut – die ist eher leserorientiert. Ich war noch nie auf der Frankfurter Buchmesse, aber ich habe immer das Gefühl, dass die Messe dort eher für das Business ist und nicht für mich als Leser. Und darauf hab ich keine Lust. Also bleib ich lieber zu Hause. Natürlich mit einem guten Buch. Und davon gibt es im Oktober – dafür doch noch einen kleinen Dank an die Buchmesse – wirklich viele und auch sehr, sehr gute. Ich hab mich schon eingeschränkt, aber trotzdem sind es noch sechs Stück für die Vorstellung hier geworden. Besonders freue ich mich über einen neuen Krimi von Liza Cody und den dritten (und letzten) Teil um Inspector Carmichael. Und hier sind sie, die Neuen, die vermutlich alle bei mir einziehen werden. 😉

41eocnnxldl-_sx318_bo1204203200_
Liza Cody – Miss Terry
Inhalt: Die Londoner Grundschullehrerin Nita Tehri hat sich von ihren Ersparnissen eine kleine Eigentumswohnung zugelegt, wo sie ein leises Leben führt. Sie sucht keinen Streit, ist freundlich zu Nachbarn und Kolleginnen, unterrichtet. Buchstabiert geduldig ihren Namen, wenn man sie Miss Terry nennt.
Eines Morgens wird genau gegenüber von Nitas Haus ein Müllcontainer abgestellt, leicht angerostet und verbeult, gedacht für den Bauschutt einer Sanierung. Er bleibt dreieinhalb Minuten leer, von da an landet alles Mögliche darin: Fastfoodverpackungen, Rigipsplatten, Altbautüren, Weihnachtsbäume, Abfallsäcke, Öfen … Manches verschwindet über Nacht wieder, manches bleibt. Sobald er voll ist, wird der Container ausgetauscht, und der wundersame Reigen des Mülls beginnt von vorn.
Dann steht nach Feierabend ein Polizist vor Nitas Tür. Stellt ihr Fragen, die zunehmend unverschämter werden. Ob ihr jemand aufgefallen ist, der in aller Heimlichkeit Dinge im Container entsorgt hat? Warum sie so oft aus dem Fenster späht? Ob es zutrifft, dass sie bis vor Kurzem deutlich dicker war?
Sie reißt sich zusammen. So, wie sie sich beherrscht, wenn sie immer wieder gefragt wird, ob sie sich wegen ihres Migrationshintergrunds vor der Polizei fürchtet. Denn sie hat ja nichts getan, außer sich von ihrer traditionalistischen Familie loszusagen, um das Leben einer Engländerin zu führen.
Am nächsten Tag zeigt sich, dass der Schuldirektor über sie befragt wurde. Und dass ein Großteil ihrer Nachbarn ihr jetzt aus dem Weg geht. Dann kommt es raus: Man hat im Container eine Babyleiche gefunden und verdächtigt – na, wen wohl? – die allein­stehende junge Frau mit der braunen Haut.
Nita merkt, dass sie nicht wehrhaft genug ist für die Abwärtsspirale, die nun einsetzt. Sie wird bespitzelt, angefeindet, zur DNA-Analyse vorgeladen, hintergangen, vom Unterricht suspendiert. Ihr Haus wird beschmiert und angesteckt. Schließlich muss sie sich fragen: Wem nützt es, sie so zum Opfer zu machen? Wer hat hier wirklich Dreck am Stecken?
Mein Kommentar: Liza Cody, Argument Verlag – da gibt es keine Diskussion, das Buch muss her!

 

51hcodpa9vl-_sx315_bo1204203200_Jo Walton – Das Jahr des Falken
Inhalt: London 1960 – Seit elf Jahren regiert in England ein Kreis heimlicher Faschisten. Ebenso lange ist Chief-Inspector Carmichael wenn auch widerwillig Befehlshaber der Wacht, die im Auftrag der Regierung Angst und Schrecken verbreitet.
Nun soll er die Sicherheit einer Friedenskonferenz gewährleisten, bei der die Siegermächte Deutschland und Japan ihre Einflussgebiete abstecken. Keine leichte Aufgabe, denn unter Führung des abgedankten Edward bereitet eine faschistische Splittergruppe einen Umsturz vor. Doch am meisten muss sich Carmichael vor Scotland Yard und den eigenen Untergebenen hüten, denn er nutzt seine Position, um verfolgte Juden und Regimegegner außer Landes zu bringen.
Sein Mündel Elvira ahnt davon nichts. Sie kümmert weder der Faschismus noch ihr bevorstehendes Debüt, solange sie nur zum Studium nach Oxford gehen kann. Und so gerät sie ins Visier der Feinde Carmichaels.
Mein Kommentar: Endlich geht es weiter mit Inspector Carmichael im alternativen England. Geplant ist das als letzter Teil der Trilogie, aber ob wohl noch einer “nachkommt”?

 

415l-syqiul-_sx264_bo1204203200_
Jim Nisbet – Welt ohne Skrupel
Inhalt: Klinger hat schon einiges durchgemacht und hängt am liebsten unter seinesgleichen in den lausigsten Kaschemmen San Franciscos ab. Mit Kaffee, Zigaretten und ein paar Drinks durch den Tag zu kommen und eine Bleibe für die Nacht zu finden sind sein Ansporn, sich als Kleinkrimineller seinen Pflichtanteil am Leben zu ergaunern. Doch als er einen Betrunkenen aufs Korn nimmt, der sich als wichtiger App-Entwickler entpuppt, schnallt Klinger, dass sich mit einem glimmenden Smartphone oder einem Börsengang weitaus mehr absahnen lässt als mit den kleinen Gaunereien der Nacht …
Mein Kommentar: Ich weiß ehrlich gesagt überhaupt nicht, warum ich noch nie ein Buch aus dem Pulpmaster Verlag gelesen haben – alle Titel hören sich da superspannend an. Das muss ich ändern!

 

 

9783895814235Ross Thomas – Protokoll einer Entführung
Inhalt: Der zweite Fall für Philip St. Ives, den pokernden Dandy und professionellen Mittelsmann: Der amerikanische Botschafter in Belgrad will eine zukünftige Nonne heiraten und wird zur Strafe von seinem eigenen Geheimdienst entführt, der für seine Freilassung eine Million Dollar zahlt – an sich selbst! Ein Witz? Das denkt zunächst auch St. Ives – bis das erste Blut fließt und ihn vom tödlichen Ernst der Sache überzeugt.
Mein Kommentar: Ich muss einfach mehr Ross Thomas lesen – der ist wirklich, wirklich gut.

 

 

 

 

index
James Lee Burke – Blut in den Bayous
Inhalt: Nach seinem Abschied von der Mordkommission in New Orleans hat sich Dave Robicheaux in das Mississippi-Delta zurückgezogen und einen Bootsverleih eröffnet. Eines Tages stürzt ein Flugzeug vor seinen Augen in die Bayous. In letzter Sekunde kann er ein kleines Mädchen retten, für die anderen kommt jede Hilfe zu spät. An Bord waren Flüchtlinge aus El Salvador, die dem Bürgerkrieg und der Bandenkriminalität ihrer Heimat entkommen wollten. Als die Behörden eine falsche Opferzahl veröffentlichen und Robicheaux unter Druck setzen, ist für ihn klar, dass an der Sache etwas faul ist. Was will die Polizei hier vertuschen? Robicheaux ermittelt auf eigene Faust und sticht dabei in ein Wespennest.
Mein Kommentar: Ich gönne mir im Oktober erst mal “Neonregen”, Teil eins mit Robicheaux, aber danach…. 🙂

 

41q4gj5gm-l-_sx299_bo1204203200_
Tito Topin – Casablanca im Fieber
Inhalt: Casablanca im Juli 1955, kurz bevor sich die Kolonial-herren aus Marokko zurückziehen. Es duftet nach Orangenbaum, Jasmin, nach Bougainvilleas. Das Gleiten der Buicks auf dem kochend heißen Teer übertönt den Gesang der Grillen. Im Eden wird «Viva Zapata» mit Brando gezeigt; im Vox geben sich in «Fluss ohne Wiederkehr» Mitchum und Marylin Zungenküsse… Um Mitternacht geht man bei duftender Hitze baden. Die Swimmingpools am Meeresufer heißen «Acapulco», «Sun-Beach», «Tahiti-Plage». Ärgerlich nur, dass es in Marokko auch Einwohner gibt: patriotische Araber.
Die Stadt gleicht einem Pulverfass. Autos gehen hoch. Plastikbomben sind angesagt. Und die Europäer machen Jagd auf ihre arabischen «Freunde».
In dieser angespannten Atmosphäre wird die junge Spanierin Ginette schwerverletzt in eine Privatklinik eingeliefert. Sie wurde von dem Franzosen Georges Bellanger vergewaltigt. Seine Mutter, Chefärztin dieser Klinik, deckt die «kleine Verfehlung» ihres Sohnes und veranlasst den Zivilgouverneur, dessen Geliebte sie ist, den Arabern die Schuld in die Schuhe zu schieben. Dann kommt Manu, der Freund Ginettes, nach zwei Jahren Militärdienst wieder zurück nach Casablanca…
Mein Kommentar: Da scheint mir ein Verlag mit sehr feinen Krimis entgangen zu sein, auch wenn ich glaube mich zu erinnern, dass ich schon mal eine Krimisprechung über einen der Krimis auf einem Blog gelesen habe… egal, jetzt hab ich ihn gefunden und er wird im Auge behalten!
Worauf habt ihr denn Euer Auge so im Oktober geworfen?

Advertisements

3 thoughts on “Neuerscheinungen Oktober 2016

  1. Auf Liza Cody freue ich mich auch und den Burke werde ich bestimmt auch lesen. Aber vermutlich nicht sofort. Für Oktober habe ich mir ausschließlich Titel vom SuB vorgenommen…;-)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s