Die dunklen Felle

Krimis, Thriller und Science Fiction


12 Kommentare

Neuerscheinungen im Juni 2016

Irgendwie ist es ja langweilig, wenn ich immer damit beginne, dass schon wieder ein Monat rum ist. Auch wenn das natürlich der Wahrheit entspricht – es ist nichts neues. Deshalb möchte ich Euch heute schon mal auf ein Spezial hinweisen, welches im Juni auf meinem Blog stattfindet. Aber mehr verrate ich noch nicht – ist ja auch nicht mehr lange, der Beitrag dazu geht in wenigen Stunden online. Bis dahin könnt ihr Euch die Stunden mit einem Blick auf die Neuerscheinungen versüssen. Hier kommt meine Auswahl:

46584
Don Winslow – Palm Desert
Inhalt: Zum ersten Mal, seit Neal Carey für die »Bank« arbeitet, kommt es ihm nahezu gelegen, dass er einen neuen Auftrag erhält. So kann er wenigstens für eine Weile der Frage entgehen, ob er wirklich Vater werden will. Abgesehen davon ist der Auftrag ein Witz – im fast buchstäblichen Sinne: Neal soll den achtzigjährigen Comedian Natty Silver aus Las Vegas abholen und zurück in sein Seniorendomizil in Palm Desert bringen. Doch Natty entpuppt sich nicht nur als dauerwitzelnde Nervensäge, die die Reise zum Höllentrip macht, er hat außerdem so gar keine Lust, zurückgebracht zu werden. Nach und nach schwant Neal, warum das so ist – kurz bevor er lernen muss, dass man durchaus auch in der Wüste ertrinken kann …
Mein Kommentar: Dafür, dass sich die Veröffentlichungen von den Folgebänden im letzten Jahr verzögert haben, kommen diese nun Schlag auf Schlag – ich habe noch Band 3 und 4 ungelesen hier liegen und die kommen natürlich davor dran.

51KHAYL5HGL._SX334_BO1,204,203,200_
Karin Brynard – Weinende Wasser
Inhalt: „Den großen Mann aus der großen Stadt“ – so nennen seine neuen Kollegen Albertus Beeslaar. Der zwei Meter große Inspector hat sich erst vor Kurzem in den Norden Südafrikas versetzen lassen, in die staubtrockene Provinz Nordkap. Nach über zwanzig Jahren bei der Mordkommission in Johannesburg wünscht Beeslaar sich nichts mehr als einen ruhigen Posten auf dem Land. Doch ein furchtbares Verbrechen bringt ihn auch hier um den Schlaf: Auf einer Farm werden eine junge Frau und ihr Kind ermordet, ihre Leichen zudem seltsam drapiert. Beim Anblick des grausigen Tatorts ahnt der Inspector, dass dieser Fall ihn bis an seine Grenzen treiben wird.
Mein Kommentar: Für dieses Titel bin ich bei leserunden.de für eine Hörrunde angemeldet. Wenn ich mich recht entsinne, startet diese Ende Juni / Anfang Juli und ich hoffe, diesmal kommt die Runde zustande – meine letzte Hörrunde hat sich nämlich aufgrund geringer Anmeldezahl zerschlagen. Wer also noch mitmachen will ist herzlich willkommen, die Anmeldung läuft noch bis 10.06.2016.

 

978-3-426-51851-9_Druck.jpg.35231821
Jutta Maria Herrmann – Schuld bist Du
Inhalt: „Schuld bist du!“ – Diese mit Blut an eine Fensterscheibe geschmierte Botschaft findet der Journalist Jakob Auerbach in seiner leergeräumten Wohnung vor, als er von einer Dienstreise zurückkehrt. Von seiner Frau Anne und der kleinen Tochter Mia fehlt jede Spur. Auf der Suche nach ihnen hetzt er durch die nächtlichen Straßenschluchten von Berlin, ohne zu ahnen, dass er selbst der Gejagte ist.
Mein Kommentar: Auch hier nehme ich an einer Runde bei leserunden.de teil – allerdings diesmal dann doch zum lesen und nicht zum hören. Ich freu mich schon sehr und hab quasi zur Vorbereitung im Mai noch kurz „Hotline“, den ersten Thriller von der Autorin gelesen. Wobei diese, wenn ich das richtig sehe, unabhängig voneinander sind. P.S.: Auch hier ist die Anmeldung zur Leserunde noch bis 24.06.2016 möglich!

 

162_71377_162899_xxl
Mike Nicol – Power Play
Inhalt: Kapstadt, Südafrika: Krista Bishop – jung, tough, unerschrocken – leitet eine der besten Sicherheitsagenturen. Nur für Frauen. Bis sie eines Tages einen Auftrag vom Geheimdienst bekommt, den sie nicht ablehnen kann. Sie soll zwei chinesische Geschäftsmänner bewachen. Was Krista nicht weiß: Die Chinesen wollen den lokalen Schwarzhandel mit Seeohren aufmischen, riesige Meeresschnecken mit einer perlmuttreichen Schale. Ein Plan, den drei berüchtigte Bandenchefs in Kapstadt nicht für gut heißen können. Wenn sie ihren luxuriösen Lebensstil weiterführen wollen. Und außerdem bedeutet Bandenkrieg Gefahr. Titus Anders, einer der Chefs, fürchtet um das Leben seiner Tochter. Er will sie beschützen lassen. Und dafür braucht er Krista …
Mein Kommentar: Zugegeben, ein, zwei Mike Nicols schlummern noch in meinem SUB. Trotzdem reizt mich das Buch besonders – einfach wegen der weiblichen Hauptperson. Ob Nicol das wohl gut hinbekommt? Ich werde es herausfinden.

 

351_43492_156977_xxl
Denise Mina – Die tote Stunde
Inhalt:Als die Journalistin Paddy Meehan einer häuslichen Auseinandersetzung nachgeht, öffnet ihr ein gut gekleideter Mann. Er versichert, dass alles in Ordnung sei. Bevor er die Tür wieder schließt, steckt er Paddy Geld zu. Tatsächlich wurde die Frau gefoltert und starb noch in dieser Nacht. Paddy bleiben nur wenige Tage, um die Wahrheit herauszufinden, bevor die Zeitung von der Bestechung erfährt und die Polizei die Ermittlungen aus ganz eigenen Gründen einstellt. Einzig Paddy lässt der düstere und grausame Fall nicht los, dessen Aufklärung einen Karrieresprung für sie bedeuten könnte – oder aber ihren Tod.
Mein Kommentar: Über den ersten Teil um Paddy Meehan war ich ja nicht so begeistert – aber es ist halt Denise Mina… hmm… bin noch unschlüssig.

 

9783548287133_cover
Chris Carter – I Am Death
Inhalt: Eine brutal zugerichtete Leiche wird vor dem Los Angeles International Airport gefunden. Sie wurde wie ein Hexagramm in Menschenform hindrapiert. In ihrem Hals steckt ein Zettel mit einer Botschaft: Ich bin der Tod. Detective Robert Hunter ist sich sicher, den Mörder zu kennen. Doch langsam kommt ihm der Verdacht, dass er den Falschen jagt. Und der wahre Täter ein Geheimnis verbirgt, so entsetzlich, dass kein Mord seinen Hunger nach fremdem Leid jemals stillen kann.
Mein Kommentar: Hier wird hohe Spannung und viel Blut und Grausamkeiten vorprogrammiert sein. Ich lese die Serie gerne, aber ich hab noch den letzten Teil ungelesen hier und ich fürchte, die Serie wird bei mir bald über die Klinge springen – spannend, aber eben nichts Neues.

 

Was ist denn für Euch im Juni so dabei?


10 Kommentare

Neuerscheinungen im Mai 2016

In den Neuerscheinungen, die ich Euch heute vorstellen möchte, bleibt es überschaubar. 4 Titel werde ich Euch vorstellen und diesmal ist es recht thriller-lastig. Natürlich sind das nur die Titel, die mich jetzt gerade angesprochen haben, es erscheinen noch viele weitere im Mai.

46673
Candice Fox – Hades
Inhalt: Hades ist der ›Herr der Unterwelt‹ von Sydney. Er weiß alles über das Verbrechen in seiner Stadt, denn auf seiner gigantischen Müllhalde entsorgt er gegen Honorar Menschen, die gewaltsam zu Tode gekommen sind. Dieses Schicksal hätten auch beinahe die Kleinkinder Eden und Eric geteilt, die man bei Hades deponiert hat. Aber die beiden leben noch. Sie wachsen bei Hades auf und werden Top-Cops bei der Mordkommission von Sydney. Das ist jedoch nur ihr eines Gesicht, ihr eines Konzept von »Gerechtigkeit«. Denn schließlich hat Hades Eden und Eric erzogen.
Mein Kommentar: Hört sich sehr interessant an – leider habe ich bei vorablesen.de kein Glück gehabt und mein Buchkaufverbot gilt ja noch eine Weile… aber ist ja nicht so, als hätte ich keine Bücher mehr. :-)

 

978-3-426-30539-3_Druck.jpg.35111296
Sara Gran – Come Closer
Inhalt: Noch einen Wimpernschlag zuvor schien Amandas Leben völlig in Ordnung: ein verlässlicher Ehemann, ein interessanter Job in einem Architekturbüro, ein schönes Loft in einer angesagten Gegend von New York City. Doch dann geschehen seltsame Dinge: In ihren Entwürfen tauchen obszöne Schmierereien auf. Amanda fühlt sich von einer Frau verfolgt. In ihrer Wohnung hört sie ein unerklärliches Pochen und Knarren, und sie verspürt auf einmal das dringende Bedürfnis, Menschen zu verletzen. Jemand scheint von Amanda Besitz zu ergreifen. Jemand, der stärker ist als sie – und sehr grausam …
Mein Kommentar: Mich spricht das Cover nicht an, mich spricht der Klappentext nicht an, aber es ist halt Sara Gran… zum Glück hab ich von ihr noch nicht alles gelesen, so dass ich noch ausweichen kann und abwarten, was andere so zu dem Buch sagen werden.

 

978-3-499-27163-2
Max Annas – Die Mauer
Inhalt: Moses möchte nur eins: Nach Hause. Raus aus der sengenden Hitze, raus aus dem verlassenen Vorort, in dem gerade sein alter Toyota liegen geblieben ist. Zu Freundin Sandi und einem kühlen Bier. Aber die Straßen sind wie leergefegt, niemand ist in Sicht. Moses hofft, in der nahe gelegenen Gated Community Hilfe zu finden. Dort, in der Welt der Weißen, ist schließlich alles geregelt.
Doch: Dort drinnen ist er erst recht ein Außenseiter. Und er begeht einen Fehler …
Zur selben Zeit sind auch Nozipho und Thembi innerhalb der Mauern unterwegs, sie verdienen ihren Unterhalt mit Diebstählen. Was sie nicht wissen: Ausgerechnet in dem Haus, in dem sie Beute zu machen hoffen, wurde gerade erst ein weit größeres Verbrechen verübt.
Mein Kommentar: Leider habe ich Max Annas Erstling „Die Farm“ noch nicht gelesen… Doch das hält mich nicht davon ab, mir „Die Mauer“ irgendwann zu schnappen, denn die Bücher sind unabhängig voneinander.

 

472_rgb_78fe5ed4eb_48b2a78914Carlo Feber – Das Spiel der Anderen
Inhalt: Malu, Sanctus, Habibi und Leon haben große Ideale, auf die sie harte Taten folgen lassen.Mithilfe erpresster Insidergeständnisse wollen die vier Politaktivisten die schmutzigen Geschäfte einer international tätigen Bank aufdecken und so einen Sinneswandel in der Gesellschaft bewirken.
Die Entführung von Vorstand Harald Lengsfeld verläuft problemlos. Doch zeitgleich wird die Leiche seines Kollegen Fokker gefunden. Der stand als Nächstes auf der Liste der vier Freunde – offensichtlich hat irgendjemand sich ihrer Pläne bedient, um an den Banker heranzukommen. Dadurch haben sie nicht nur viel früher als einkalkuliert die Polizei auf den Fersen – sondern auch einen weiteren Feind. Überdies hat die hauseigene Security der Bank den Auftrag erhalten, die Entführer zu finden und auszuschalten, koste es, was es wolle.
Bald entspinnt sich ein Katz-und-Maus-Spiel, bei dem alle Beteiligten den eigenen Kopf riskieren – und sich das Überleben des Entführten immer mehr zum strategischen Problem für alle entwickelt.
Mein Kommentar: Der Grafit-Verlag steht bei mir leider selten auf dem Programm – weiß auch nicht warum, der Thriller hört sich doch spannend an, oder?

 

Was meint Ihr so – findet Ihr Euch hier wieder? Oder was steht bei Euch auf der Wunschliste für Mai?


11 Kommentare

Neuerscheinungen April 2016

Schon wieder ein Monat vorbei. Der März war durch die Buchmesse in Leipzig sehr vollgepackt. Mal sehen, was es im April nun alles gibt.

41tzvyfos3L._SX304_BO1,204,203,200_
Dominique Manotti – Schwarzes Gold
Inhalt: März 1973 – Nach der Auflösung der French Connection tobt in Marseille ein blutiger Bandenkrieg um die Nachfolge von Mafiaboss Antoine Guérini. In dieser aufgeheizten Atmosphäre wird der dynamische Geschäftsmann Maxime Piéri vor dem Casino von Nizza mit zehn Kugeln hingerichtet. Der Held der Résistance, vormals rechte Hand der Guérini-Brüder und dann zum Frachtreeder konvertiert, scheint seiner Mafiavergangenheit erlegen zu sein. So jedenfalls die bevorzugte Version von Polizei und Justiz, wo man an einer echten Untersuchung nicht interessiert ist.
Mit dem Fall betraut wird der unerfahrene Commissaire Théodore Daquin, der in Marseille seinen ersten Posten antritt. Er stößt auf dubiose Aktivitäten von Piéris Frachtern im Mittelmeer, die offenbar nicht nur Erz und Getreide transportieren. Und in Zusammenarbeit mit einem anonymen Partner schien der Reeder sich soeben für den Einstieg in ein heiß umkämpftes neues Geschäftsfeld zu rüsten.
Daquin bleiben genau fünfzehn Tage, die ihm im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens für seine Ermittlung zustehen, um sich in das Labyrinth der lokalen Geheimnisse, des Seefrachtgeschäfts und der internationalen Finanzkreisläufe einzuarbeiten. Eine Herkulesaufgabe im Angesicht einer undurchsich­tigen Gemengelage und einer ihm fremden, bedrohlichen Stadt.
Mein Kommentar:Manotti, Argument Verlag – was bleibt mir zu sagen? Das Buch muss natürlich sein!

978-3-499-27150-2
Patrick Lee – Das Signal

Inhalt: Ein Anruf mitten in der Nacht: Eine alte Freundin bittet Sam Dryden um Hilfe. Es gilt einen Mord an vier jungen Mädchen zu verhindern. Doch woher wusste Claire von dem drohenden Verbrechen?
Sam erfährt: Claire hat für ein High-Tech-Unternehmen gearbeitet, das kurz zuvor von einer heftigen Explosion verwüstet wurde. Die Firma forschte an einem hochgeheimen Apparat, der sich nun in Claires Händen befindet: Ein Radio, das Sendungen aus der Zukunft empfangen kann. Wer es besitzt, kann den Lauf der Geschichte ändern.
Kurz darauf ist Claire in der Gewalt eines hochgeheimen Konsortiums, das die Technologie seit ihren Anfängen in den Laboratorien Hitlerdeutschlands zu kontrollieren und zu nutzen sucht. Und Sam befindet sich auf der Flucht, mit dem Gerät, im Kampf gegen einen übermächtigen Gegner.
Mein Kommentar:Oh, ein neuer Patrick Lee – auch das eine Pflichtlektüre für mich. Alle seine Thriller waren bisher immer spannend und haben einen Touch Science Fiction – für mich eine tolle Kombination.

46583

Don Winslow – A Long Walk Up the Water Slide
Inhalt: Neal Carey hat die Frau fürs Leben gefunden und ein Zuhause und könnte jetzt endlich seine Doktorarbeit beenden, wären da nicht Joe Graham und die »Bank«, die wieder einmal eine Gegenleistung dafür erwarten, dass sie Neals Leben finanzieren. Der neue Auftrag scheint immerhin mehr als einfach zu sein: Neal soll aus der großmäuligen Tussi Polly Paget eine seriöse Lady machen, bevor sie gegen einen landesweit bekannten Fernsehmoderator aussagt. Aber natürlich wird es alles andere als einfach, denn nicht nur Neal wünscht sich nach wenigen Tagen Pollys Tod – allerdings meinen die anderen es wirklich ernst. Die anderen, das sind übrigens ein ehemaliger FBI-Agent, ein verhaltensgestörter Killer und die Mafia – um nur ein paar zu nennen …
Mein Kommentar:Der vierte Neal Carey – nachdem die Veröffentlichungen verschoben wurden, kommen die Neal Carey Fälle jetzt Schlag auf Schlag. Mir fehlt noch Nr. Drei – aber dann…..

330000xxxIles_Natchez_FIN.indd
Greg Iles – Natchez Burning
Inhalt: Penn Cage, Bürgermeister von Natchez, Mississippi, hat eigentlich vor, endlich zu heiraten. Da kommt ein Konflikt wieder ans Tageslicht, der seine Stadt seit Jahrzehnten in Atem hält. In den sechziger Jahren hat eine Geheimorganisation von weißen, scheinbar ehrbaren Bürgern Schwarze ermordet oder aus der Stadt vertrieben. Nun ist mit Viola Turner, eine farbige Krankenschwester, die damals floh, zurückgekehrt – und stirbt wenig später. Die Polizei verhaftet ausgerechnet Penns Vater – er soll sie ermordet haben. Zusammen mit einem Journalisten macht Penn sich auf, das Rätsel dieses Mordes und vieler anderer zu lösen.
Mein Kommentar: Penn Cage ist eine Figur, die Greg Iles schon öfters bemüht hat, aber anscheinend gibt es nun eine Art Serie mit ihm, denn neben der Neuerscheinung von „Natchez Burning“ als Taschenbuch kommt auch „Die Toten von Natchez“ als Hardcover im April in den Handel. Beides Bücher mit über 1000 Seiten… auch wenn die Geschichte sich spannend anhört, da muss ich erst noch drüber nachdenken, ob ich 1000 bzw. dann ja irgendwann 2000 Seiten lesen will….

9783455813906
Eric Ambler – Die Maske des Dimitrios
Inhalt: Istanbul in den 1930ern: Auf seiner Reise sucht der englische Kriminalschriftsteller Charles Latimer nach Inspiration. Als er von der Polizei erfährt, dass gerade eine Leiche aus dem Bosporus gefischt wurde ? entstellt bis zur Unkenntlichkeit ?, wittert er den Stoff für sein nächstes Buch. Doch wie nah darf er dem Verbrechen kommen?
Bei dem Toten handelt es sich um niemand geringeren als Dimitrios, den berüchtigten und seit langem gesuchten Betrüger und Mörder. Latimer ist fasziniert und macht sich daran, Dimitios‘ Spuren zu folgen. Es beginnt eine Jagd durch ganz Europa, bei der er sich mit jedem Hinweis, dem er nachgeht, tiefer in Gefahr begibt. Als Latimer schließlich erkennt, mit welchen Mächten er sich angelegt hat, steht sein eigenes Leben bereits auf dem Spiel.
Mein Kommentar:Mit Eric Ambler bin ich, ehrlich gesagt, erst in Berühung gekommen, als Gunnar auf Kaliber.17 genau dieses Buch in unserem Klassiker Spezial gelesen und rezensiert hat. Wie so viele Krimiautoren erlebt er nun auch sein Comeback und wird bei Hoffmann und Campe neu aufgelegt. Stellvertetend stelle ich hier mal „Die Maske des Dimitrios“ vor, welches im April erscheint. Im Moment steht es nicht oben auf meiner Leseliste, aber irgendwann…. :-)

 

Was steht denn bei Euch so auf der Liste für April? Meine Must Haves sind der neue Manotti und der Patrick Lee Thriller. Beide sind Rezensionsexemplare, was gerade wirklich gut ist, denn ich habe beschlossen, kauftechnisch ein wenig zurückzutreten. Nun ja, ich hoffe zumindest, dass ich es durchhalte.

Mara von Buzzaldrins Bücher plant von April bis Juni keine neuen Bücher zu kaufen. Ihr Artikel hat den schönen Namen „Ich bekenne mich schuldig: Tsundoku“. Tsundoku beschreibt die Tatsache, dass man Bücher kauft, ohne sie zu lesen. Grundsätzlich haben wir natürlich alle den Plan, die Bücher, die wir kaufen, auch zu lesen. Doch seien wir mal ehrlich – wenn man zusammen mit dem Buch die Lesezeit kaufen könnte, wäre das DER Verkaufsschlager. Letztendlich hat man doch nie genug Zeit für all die tollen Bücher, die jeden Monat auf den Markt geworfen werden und hat schon mal mehr, als man schafft.

Ein ganzes Jahr auf Bücherkäufe zu verzichten käme mir nun schon hart vor – vor allem auf der Buchmesse. Aber drei Monate – das sollte doch zu schaffen sein oder? Ich habe auf jeden Fall beschlossen, dass ich es auch versuchen möchte – 3 Monate keinen neuen Bücher kaufen!
Das ich gerade gleichzeitig ein wenig aussortiere, um die Bücher zu spenden, wirkt dann noch unterstützend hinzu.
Ach so, ausgenommen sind natürlich Rezensionsexemplare, die schon eingeplant sind und hier demnächst eintrudeln und natürlich Geschenke.
Drückt mir die Daumen!


12 Kommentare

Neuerscheinungen im März 2016

Und wieder ist ein Monat vorbei. Und nun nähert sich die Leipziger Buchmesse mit wirklich großen Schritten. Nachdem ich erst gar nicht fahren wollte, habe ich mich jetzt relativ kurzfristig doch dazu entschlossen und werde Donnerstag und Freitag auf der Buchmesse sein – und bin übrigens fürchterich hibbelig diesmal (und hab keine Ahnung warum). Ich hab schon ein paar Punkte auf meiner To Do Liste und werde die restliche Zeit durch die Hallen schmökern und „meine“ Verlage besuchen.
Ganz besonders freu ich mich – wie immer – auf den Argument Verlag. Vor allem, da die Besetzung sich ja im letzten Jahr verändert hat und es neue Gesichter zum persönlichen Kennenlernen gibt. Außerdem hält Christine Lehmann eine Lesung – das darf ich natürlich nicht verpassen, auch wenn es schon ein wenig seltsam ist, dass zwei „Schwaben“ sich in Leipzig treffen. Ich hab sie aber auch schon hier in einer Lesung gehört und kann es nur empfehlen.
Ist jemand von Euch auch auf der Buchmesse anzutreffen? Und wisst Ihr schon, was ihr sehen wollt und habt Eure Highlights rausgezogen?
Falls jemand möchte, darf er sich gerne bei mir melden, um ein persönliches Treffen zu arrangieren. Ich würde mich ja sehr freuen, ein paar meiner Follower auch mal in „real life“ zu sehen.

So, nun aber zu den Neuerscheinungen im März. Erst hatte ich die Befürchtung gar keine zu finden, da die ersten Seiten nicht sehr ergiebig waren, doch zum Glück hat sich das dann geändert und es sind wieder einige geworden. Und zwar die folgenden:

 

 

Lansdale-Rote_Rache_408
Rote Rache – Joe R. Lansdale

Inhalt: Endlich dürfen Hap und Leonard ihren ersten richtigen Auftrag für Marvin Hansons Privatdetektei übernehmen: Sie sollen einen Doppelmord aufklären, der allerdings schon Jahre zurückliegt. Bei ihrer Recherche stoßen sie auf eine bluttrinkende Vampirclique, noch mehr Morde − und überall die rote Teufelsfratze. Tatkräftig unterstützt von einem umtriebigen Reporter und einem Computerprofi müssen sie allmählich erkennen, dass der Fall immer größere Kreise zieht und der Killer von damals jederzeit wieder zuschlagen kann …
Mein Kommentar: Bei mir kommt jetzt dann erstmal „Mucho Mojo“ dran, aber „Rote Rache“ muss irgendwann natürlich auch gelesen werden.

 

9783462047783
S.I.N.O.N. – Dan T. Sehlberg
Inhalt: Hanna, die Frau des IT-Professors Eric Söderqvist, hat die Infektion mit dem neuartigen Virus NCoLV überlebt. Angeblich steht die Biotechfirma Cryonordic in Uppsala kurz vor der Entwicklung eines Impfstoffs, doch die dafür benötigten Antikörper lassen sich nur aus Hannas Blut gewinnen. Eric hat Bedenken; es gibt Gerüchte, dass die Eigentümer von Cryonordic in terroristische Aktivitäten verwickelt sind. Akim Katz, Deckname Sinon, wird in Israel festgehalten. Der langjährige enge Berater des israelischen Ministerpräsidenten war als Spion der Hisbollah enttarnt worden. Nach einer dramatischen Befreiungsaktion schickt ihn Cryonordic auf eine Geheimmission. Doch Sinon sinnt auf Rache …
Eric erkennt, dass seine geliebte Hanna in großer Gefahr schwebt. Wer könnte da zu ihrem Schutz willkommener sein als die knallharte Mossad-Agentin Rachel Papo, die plötzlich im Haus der Söderqvists in den Stockholmer Schären auftaucht. Doch Eric weiß nicht, für wen Rachel wirklich arbeitet und wie skrupellos sie in Wahrheit ist …
Mein Kommentar: Der Nächste Teil nach „Mona“,welches ich leider noch nicht gelesen habe. Hmm… erstmal den und dann den nächsten, nicht?

329320726X
Hafturlaub – Petra Ivanov
Inhalt:
Hafturlaub. Wenn die ehemalige Polizistin Jasmin Meyer das Wort bloß hört, wird ihr übel – auch sie wurde Opfer einer Gewalttat. Nun aber muss sie sich ihren Ängsten stellen: Die 11-jährige Fanny wird bedroht, und Jasmin vermutet, dass ein Strafgefangener dahintersteckt. Da stellt sich heraus, dass einer der Verdächtigen ein Klient ihres Lebenspartners ist, des Anwalts Pal Palushi. Als der Vergewaltiger Hafturlaub erhält, realisiert Jasmin, dass sie ganz auf sich allein gestellt ist. Doch um Fanny zu beschützen, scheut sie vor nichts zurück.
Mein Kommentar: Ein zwiespältiges Thema – Hafturlaub. Ich bin mir aber sicher, dass es mit dieser Protagonistin ein knallhartes Buch wird.

 

9783455650488
Tödlicher Frühling – Tom Callaghan
Inhalt: Akyl Borubaew, eigenwilliger Inspektor der kirgisischen Mordkommission und frisch strafversetzt, wird auf ein abgelegenes Feld gerufen. Dort wurden Kinderleichen gefunden, verpackt in Plastiktüten, verscharrt in flachen Gräbern. Borubaews Ermittlungen führen ihn schon bald zu Waisenhäusern – und damit in seine eigene Vergangenheit. Als man ihm einen Mord und Geschäfte mit Kinderpornographie anhängt, gerät er selbst in Gefahr und muss fliehen.
Mein Kommentar: Der erste Teil um Akyl Borubaew hat mir gut gefallen und der neue Fall hört sich spannend an. Ich denke, das wird wohl irgendwann in meinen SUB wandern.

 

978-3-499-27159-5
Todeszeitpunkt – Rob McCarthy
Inhalt: Tagsüber arbeitet Harry Kent als Arzt in einem Londoner Krankenhaus, nachts ist er im Dienst der Polizei unterwegs – als Force Medical Examiner. Nicht nur, um die Polizei zu unterstützen, sondern auch, um an Informationen heranzukommen. Über Patienten, um die sich keiner kümmert, die niemand vermisst. Wie das das Mädchen mit den pinkfarbenen Haaren, das alle nur Zara nennen und das im Koma liegt.
Bei einem neuen Einsatz soll Harry den siebzehnjährigen Salomon Idris medizinisch versorgen. Der schwerkranke Teenager hat in einem Take-away acht Geiseln genommen und verlangt, einen Anwalt und einen BBC-Reporter zu sprechen. Doch bevor Harry ihm helfen kann, wird Solomon von der Polizei angeschossen. Harry lässt das Schicksal des Jungen nicht los, er will wissen, was ihn zu dieser Verzweiflungstat trieb. Als Solomons Leben auch im Krankenhaus bedroht wird, begreift Harry, dass der Junge etwas wissen muss, das niemals an die Öffentlichkeit dringen soll. Etwas, für das jemand bereit ist zu töten.
Mein Kommentar: Bei diesem Buch bin ich mir unsicher, aber der Klappentext hört sich vielversprechend an, oder?

pb
The Big O – Delcan Burke
Inhalt: Karen ist eine Sprechstundenhilfe mit notorisch schlechter Laune. Zum Monatsende unternimmt sie regelmäßig Raubüberfälle unter virtuosem Einsatz ihrer .44er Magnum. Karens Chef, Frank, ist ein Schönheits­chirurg mit Geldsorgen und einer Frau, die bald seine Ex-Frau sein wird, Madge. Sie will er entführen lassen, um das Lösegeld von der Versicherung zu kassieren. Hier kommt Ray ins Spiel, den Karen kennengelernt hat, als sie ihn bei einem Überfall versehentlich fast erschossen hätte. Hauptberuflich malt Ray Wandbilder, aber nebenbei ist er Auftrags-Kidnapper. Nur leider ist Madge, auf die er angesetzt wird, Karens beste Freundin. Und dann ist da noch Karens Ex Rossi, der gerade aus dem Knast kommt und sich an ihre Fersen heftet, denn sie hat noch ein Motorrad und eine Knarre, die ihm gehören …
Mein Kommentar: Declan Burke… dazu sag ich im Moment mal nichts weiter. :-)

513Tqt3t1lL._SX320_BO1,204,203,200_
Der Mann mit der Bombe – Christian Roux
Inhalt: „Der Mann mit der Bombe“ spielt auf dem Höhepunkt der Wirtschaftskrise in Frankreich. Es grassiert die Arbeitslosigkeit und auch Tontechniker Larry, Mitte Vierzig, verliert seine Stellung. Nach unzähligen Vorstellungsgesprächen, teils für bloße Aushilfstätigkeiten, zeichnet sich immer deutlicher ab, dass er auf dem Arbeitsmarkt keine Chance hat. Die Armut trifft nicht nur ihn selbst hart, sondern auch seine Frau Sophie und seine zehnjährige Tochter. Die aussichtlose Lage treibt Larry dazu, eine Bombenattrappe zu bau­en und sie in seinem vorerst letzten Vorstellungsgespräch zu testen, mit durchschlagender Wirkung. So beschließt er, mit Hilfe seiner Bombe eine Bank zu überfallen. Dumm nur, dass die Bank in eben diesem Moment von einer jungen Frau und ihren Komplizen überfallen wird. Die Sache endet blutig, Larry wird zur Geisel. Aber er dreht den Spieß um und nimmt mit Hilfe seiner falschen Bombe seinerseits die junge Frau als Geisel.
Mein Kommentar: Nach meinem Polar Verlag Special gibt es hierzu eigentlich nur einen Kommentar: das muss man haben!

 

 

Natürlich sind das wie immer nur die Bücher, welche mich diesen Monat besonders ansprechen. Wie sieht es bei Euch aus? Welche Titel sind auf euer „Must Have“ – Liste für den Monat März?


2 Kommentare

Ein neues Jahr – Januar 2016

So, da ist es nun – das neue Jahr. Viele Pläne habe ich nicht, ich lasse es einfach auf mich zukommen. Trotzdem möchte ich Euch drei Dinge, die jetzt schon einen Termin haben, bzw. ich mir vorgenommen habe, vorstellen. Natürlich erfolgt her auch die Bekanntgabe der Gewinner aus dem Klassikerspezial und am Ende widme ich mich den Neuerscheinungen im Januar, die zum Glück gar nicht so viele sind.

Aber bevor wir dazu kommen, möchte ich Euch noch eine tolle Neuigkeit mitteilen:
Die Leserin ist zurück! Sie hat ein sehr anstrengendes 2015 hinter sich, doch beschlossen, dass sie ab jetzt – also ab 2016 wieder mehr Lesen und vor allem auch Bloggen möchte. Alle früheren Follower kennen den Link bestimmt noch, für alle anderen – reinschauen lohnt sich und zwar hier.

So, kommen wir dann zu meinen „Lese- und Blogplänen“.
Umweg zur Hölle Header
Als festen Termin möchte ich die Leserunde zu Ross Thomas Krimi „Umweg zur Hölle“ ankündigen. Gemeinsam mit Philly vom Wortgestalt-Buchblog werde ich mich auf den ersten Teil der Artie-Wu-und-Quincy-Durant-Trilogie stürzen. Die Leserunde ist zwar von uns beiden geplant, doch natürlich dürfen gerne noch weitere Leser hinzukommen. Wer also Ross Thomas Fan ist oder gerne werden möchte, die Leserunde startet am 24.01.2016.

Schon das zweite Jahr schleiche um die angekündigten Challenges herum und überlege, ob ich mal eine mitmachen möchte. Aber nie scheint mir eine passend. Viele sind wohl auch eher für Leser von verschiedenen Genres gemacht – ich habe keine Bücher, in denen Prinzen vorkommen oder deren Cover Orange ist oder was auch immer eine Challenge nun verlangt. Da ich mir aber schon gerne mal ein Ziel setzen wollte, mich damit aber auch nicht unter Druck setzen möchte, habe ich beschlossen, mich im Jahr 2016 mehr mit James Ellroy zu befassen. Das ist dann meine ganz eigene Challenge. Da ich ja für das Klassikerspezial „Die schwarze Dahlie“ gelesen habe, möchte ich mich zunächst weiterhin dem L.A. Quartett (Blutschatten/Stadt der Teufel/White Jazz) widmen und dieses beenden, bevor ich mich der Underworld U.S.A. Trilogie (Ein amerikanischer Thriller/Ein amerikanischer Albtraum/Blut will fließen) zuwende. Aber das liegt noch in weiter Zukunft – von Perfidia will ich mal gar nicht sprechen. Eins nach dem anderen – und wenn ich nicht alle lese in 2016, dann ist es auch nicht schlimm. Aber zumindest aufschreiben wollte ich es mal.

So, bevor ich nun zum Gewinner des Klassikerspezials komme, verrate ich Euch noch, dass ich über ein neues Spezial nachdenke. Bisher plane ich es alleine und vermutlich auch nicht in so großem Umfang wie das Klassikerspecial, aber es ist auch noch nicht sonderlich ausgereift. Aber ehrlich gesagt freue ich mich schon drauf und das spricht ja schon mal dafür, dass es auch auf jeden Fall stattfindet. Ach ja, damit ich Euch nicht komplett auf die Folter spanne – ich kehre zurück zu meiner Länderauswahl, plane aber noch eine Erweiterung. Mal sehen, was es letztendlich wird.

Nun aber endlich zum Gewinner des Klassikerspezials. Ich dachte ja schon, dass mein Kreuzworträtsel zu schwierig ist, doch ein paar haben doch mitgemacht. Bei mir wurden ja noch nie die Türen eingerannt, wenn es um Gewinnspiele geht – dazu bin ich wohl zu wenig Mainstream. Aber ich freu mich, dass ich doch auslosen konnte und der Gewinner ist:

Stefan Szuecs

Herzlichen Glückwünsch zum Gewinn! Eine Mail folgt gleich und ich hoffe, der Gewinn bringt Dir viele vergnügsame und spannende Lesestunden!

Abschließend noch ein Blick auf die Neuerscheinungen Januar 2016.

243_0173_151564_xxl
Bruce McCabe – unfehlbar
Inhalt: San Francisco in der nahen Zukunft: Im Silicon Valley hat eine Technologiefirma Roboter entwickelt, die sich von echten Menschen kaum unterscheiden und ein scheinbar normales Leben führen. Eine wachsende Zahl religiöser und politischer Gruppen verteufelt diesen Fortschritt mit zunehmend radikalen Parolen. Als ein Bombenanschlag die Stadt erschüttert, wird Daniel Madsen beauftragt, den Attentäter zu finden. Er gehört einer kleinen Eliteeinheit des FBI an, die mit neuesten Technologien ermittelt. Madsen bleibt nicht viel Zeit, denn der Täter kann jederzeit erneut zuschlagen. Und er muss abtauchen in eine düstere Welt aus Gewalt, Sex und Korruption …
Mein Kommentar: Ein weiterer Blick in die Zukunft – ich bin gespannt!

978-3-499-27040-6
Ryan Gattis – In den Strassen die Wut
Inhalt: Sechs Tage im Jahr 1992. Polizisten misshandeln einen schwarzen Bürger und Los Angeles explodiert. Plünderungen, überall brennt es; ein Bürgerkrieg mitten im Herzen der westlichen Welt. Was passiert, wenn die Polizei eine Stadt den Armeen der Gangs überlässt? Rechnungen werden beglichen, noch und noch. Davon erzählt dieser ungeheuerliche Roman. Am Anfang ein unmenschlicher Mord: Wir erleben ihn aus der Sicht des Opfers. Dann kommen andere zu Wort: skrupellose und weniger skrupellose Gangster, rassistische Polizisten, Krankenschwestern, Junkies, jugendliche Mitläufer. Und es entsteht das Bild einer Gesellschaft, in der der Stärkere den Schwächeren frisst und die sich im Ausnahmezustand gänzlich enthüllt.
Mein Kommentar: Hört sich sehr spannend an und das Cover ist gut gelungen.

9783548612287_cover
Inge Löhnig – Gedenke mein
Inhalt: Gina Angelucci, die Partnerin des Münchner Kommissars Dühnfort, arbeitet in der Abteilung für Cold Cases in München: Sie löst Mordfälle, die seit Jahren nicht geklärt werden konnten. Auf die Bitte einer Mutter nimmt sie die Ermittlungen zu einem tragischen Fall wieder auf. Vor zehn Jahren verschwand die kleine Marie. Ihre Leiche wurde nie gefunden. Der Vater von Marie hat Selbstmord begangen. Hat er seiner Tochter etwas angetan? Gina ahnt, dass ihre Kollegen damals die falschen Fragen stellten. Warum sollte der Vater das Mädchen töten? Oder ist Marie noch am Leben? Gina folgt einer Spur, die zu unendlichem Leid führt …
Mein Kommentar: Der nächste Inge Löhnig. „Mörderkind“, ihr erster Standalone hat mir ja nicht gefallen, aber ich die Serie um Kommissar Dühnfort finde ich gut. Allerdings fehlt mir trotzdem noch der vorherige Teil….

351_43829_166061_xxl
Robert Crais – Stunde der Rache
Inhalt: Ein Tag in L. A., ein Tag wie jeder andere. Die Sonne brennt gnadenlos, die heißen Santa-Ana-Winde blasen die Asche der zahlreichen Waldbrände in die Stadt. Aber für Privatermittler Joe Pike wird L. A. nie mehr so sein wie zuvor. In den Hollywood Hills wird die Leiche seiner Ex-Geliebten gefunden: Sie wurde durch einen Kopfschuss ermordet. Ihr Vater, ein spanischer Geschäftsmann mit politischen Beziehungen, traut der Polizei nicht und bittet Joe Pike und dessen Partner Elvis Cole, den Mörder zu suchen. Offensichtlich ist Karen Opfer eines Serienkillers geworden. Doch dann wird Pike hereingelegt und selbst zum Hauptverdächtigen. Elvis Cole beginnt an seinem Partner zu zweifeln. Um die Wahrheit zu finden, müssen beide ums Überleben kämpfen …
Mein Kommentar: Seufz… auch hier sollte ich wohl die ersten beiden Teile vorher lesen.

51ZqLDgomeL._SX321_BO1,204,203,200_
Ray Banks – Saturday’s Child
Inhalt: Cal Innes, eben noch im Gefängnis, versucht sich auf freiem Fuß als Privatermittler ohne Lizenz. Einer seiner ersten Klienten ist ausgerechnet der lokale „Gang-Lord“ Tiernan, der ihn bittet, einen abtrünnigen Rogue-Casino-Dealer aufzuspüren, nachdem dieser mit einem Batzen Geld durchgebrannt ist. Was Innes ein Katz-und-Maus-Spiel mit Tiernans psychotischem, Pillen fressenden Sohn Mo einbringt, der sich ihm an die Fersen heftet, als Innes‘ Nachforschungen ihn von Manchester nach Newcastle führen. Mit Callum Innes, Maurice Tiernan und Mo sind Ray Banks Charaktere gelungen, die in der besten Tradition des British Noir stehen. In einer Welt voller Sozialwohnungen, Pubs und schmuddeliger Casinos, wo jeder nur darauf aus ist, sich über Wasser zu halten.
Mein Kommentar: Der Start eines Vierteilers, doch auch hier fehlt mir noch „Dead Money“, Ray Banks voriger Krimi.

 

Welche Neuerscheinungen im Januar erwartet ihr denn ganz dringend? Und habt ihr Lesepläne für 2016?


5 Kommentare

Rückblick November + Neuerscheinungen Dezember 2015

Wie Ihr ja nun schon wisst, wird der Dezember voll mit Beiträgen zu Klassikern sein und aus diesem Grund, kombiniere ich heute meinen Rückblick mit dem Ausblick auf den nächsten Monat.

Rückblick November 2015

Werfen wir zunächst einen Blick auf den November – auch wenn er noch nicht ganz vorbei ist. Nun ist es ja auch kein Geheimnis mehr, dass ich in den letzten zwei Monaten die Leseliste des Klassikerspecials zusätzlich „abgearbeitet“ habe. Die meisten Bücher habe ich in meinem Urlaub gelesen und es waren sage und schreibe 12 Stück!! Ich habe mich aber dazu entschlossen, die Klassiker hier nicht mehr aufzuführen, da ich ja sonst auch die aus Oktober noch nachtragen müsste. Also gibt es nur die „Neulinge“. Und das war mein November:

20151121_213848[1]

Harald Gilbers: Odins Söhne – Ein Krimi, der in den letzten Monaten der Nazi-Zeit spielt. Ein spannender Fall, aber vor allem haben mir die Atmosphäre und die vielen kleinen Details gefallen.

Grady Hendrix: Horrorstör – Eine klassische Horrorgeschichte, die aber mit dem liebevollen Design und der Hintergrundgeschichte überzeugen konnte.

Peter Brechtel: Einer weniger – Ein Killer, der die Bösen ausschaltet. Ein SEKler, der zur Kripo zwangsversetzt wird. Eine explosive Mischung! Ein gelungener Krimi aus dem Hause Pendragon.

Charles Willeford: Miami Blues – Total abgedreht! Ein erstklassiger Krimi, dessen zweiter Teil auf meiner Weihnachtswunschliste ist (also Daumen drücken).

Oliver Bottini: Im weissen Kreis – Mein erster Lousie Boni Krimi. Ein klarer, knapper Stil mit einem topaktuellen und äußerst spannenden Thema. Wenn man allerdings Boni-Neuling ist begegnen einem viele Geister aus Bonis Vergangenheit.

Jonathan Holt: Folter – Wer definiert eigentlich, was Folter ist? Ein interessantes Thema, der Thriller ist aber eher ein Pageturner, als eine Auseinandersetzung mit dem Thema.

Neuerscheinungen im Dezember 2015

Der Plan für den Dezember sieht so aus, dass ich auf jeden Fall zwei bestimmte Bücher lesen möchte und desweiteren den Rezensionstapel „niedermähen“ möchte. Da ja durch das Special für die meisten Tage im Dezember ein Beitrag erscheint, kann ich mal ein wenig relaxen und einen kleinen Rezensionspuffer aufbauen.
Nun widme ich mich aber erst mal den Neuerscheinungen im Dezember 2015. Wie immer gibt es natürlich viel mehr, doch hier sind meine Favoriten:

image_1_13656Jean G. Goodhind – Mord im Anzug
Inhalt:
Der NameTern and Pauling in Bath, Herrenschneider für die oberen Zehntausend, steht für konservative Werte und Tradition. Zum Kundenkreis zählen sogar einige Royals. Dass sich das Geschäft am Schaufensterwettbewerb beteiligt und ihn auch noch gewinnt, hätte niemand erwartet. Doch am Morgen nach der Siegerparty hängt der Juniorchef im Schaufenster am Galgen.
Mein Kommentar: Oh je – der nächste Teil. Ich werde mich dann erst mal „Mord in Weiß“ widmen.

 

978-3-426-30481-5_Druck.jpg.34452050Markus Stromiedel – Zone 5
Inhalt:
Um 2060 ist Deutschland in Zonen aufgeteilt. Auch Köln ist eine geteilte Stadt, abhängig von einem indischen Pharmamulti, geschieden in streng voneinander abgeschottete Bezirke. Die Reichen leben in luxuriösen Bereichen im Stadtzentrum, während jenseits der Grenzmauern die Armen in den Slums um ihr Überleben kämpfen. Alex, eine junge Frau aus der Zone 4, begehrt gegen das System auf. Ihre lebensbedrohlich erkrankte Zwillingsschwester braucht ein Medikament, das es nur in der ersten Zone gibt. Der Versuch, dort dieses Medikament zu beschaffen, wird Alex zum Verhängnis. Sie wird gefasst – auf unerlaubten Grenzübertritt steht die Todesstrafe. David, ein junger privilegierter Anwalt der Zone 1, übernimmt ihre Verteidigung und setzt eine Eskalation in Gang, mit der niemand gerechnet hat …
Mein Kommentar: Hört sich total spannend an – muss ich haben.

142_48347_160594_xlElizabeth Little – Mördermädchen
Inhalt:
Janie Jenkins hat alles: Ruhm, Geld und gutes Aussehen. Doch dann wird ihre Mutter ermordet – und alle Beweise sprechen gegen sie. Das Problem: Janie kann sich selbst nicht daran erinnern, was in jener Nacht geschehen ist. Als sie zehn Jahre später aus dem Gefängnis entlassen wird, macht sie sich auf die verzweifelte Suche nach der Wahrheit. Eine Spur führt sie in die kleine Stadt Adeline in South Dakota, wo sie unter falscher Identität Stück für Stück die Vergangenheit ihrer Mutter entschlüsselt. Warum musste diese sterben – und trägt Janie tatsächlich Schuld an ihrem Tod?
Mein Kommentar: Ein Debüt – mal sehen, ob das Buch hält, was der Klappentext verspricht.

978-3-95967-014-2Jack Soren – Der Monarch
Inhalt:
Als der Monarch ist er berüchtigt: bei kriminellen Kunstsammlern, denen er illegal erworbene Kunstwerke stiehlt, und Museen, von denen er immense Summen für die Herausgabe verlangt. Doch Jonathan Hall hat seine Karriere als internationaler Kunstdieb längst beendet und kümmert sich nur noch um seine kleine Tochter Natalie. Da wird New York von einer grausamen Mordserie erschüttert: Der Killer ritzt seinen Opfern die Umrisse eines Schmetterlings in die Brust – eine Kopie von Jonathans Markenzeichen als der Monarch! Ehe Jonathan sich versieht, ist er in einem perversen Spiel gefangen. Sein Einsatz erhöht sich ins Unermessliche, als der Wahnsinnige diejenigen bedroht, die er liebt. Sein einziger Ausweg: Er muss einen letzten, lebensgefährlichen Job als Monarch erledigen.
Mein Kommentar: Bei Kunstdieb muss ich immer an WhiteCollar denken – mal sehen ob Jonathan Hall auch so ein Schlitzohr ist!

978-3-499-27072-7Paul Mendelson – Die Unschuld stirbt, das Böse lebt
Inhalt:
In Kapstadt werden in einem Müllcontainer die Leichen zweier Halbwüchsiger gefunden – nackt und in Plastikfolie gewickelt. Die Obduktion ergibt: Die Jungen hatten jahrelang keine Sonne gesehen. Sie wurden sexuell missbraucht. Jeder der beiden ist an einem Schuss direkt ins Herz gestorben. Senior Superintendent de Vries erkennt sofort die Verbindung zu einem Fall, an dem er seinerzeit fast zerbrach. Damals verschwanden Kinder weißer Polizisten.
Verdächtige finden sich schnell. Aber de Vries hat zunehmend das Gefühl, manipuliert zu werden. Seine Ermittlungen werden behindert. Hierarchien und Hautfarben scheinen wichtiger als die Lösung des Falls. De Vries holt sich daraufhin nicht ganz legale Unterstützung von außen. Und dann fällt der Name eines Mannes, der schon damals sein Gegner war …
Mein Kommentar: Laut Verlag ein phantastischer Thriller, der „die Grenzen des Genres sprengt“. Na, das will ich unbedingt lesen!

351_43787_164757_xlJim Thomspon – Fürchte den Donner
Inhalt:
Willkommen in Verdon, Nebraska … Lincoln Fargo ist der Patriarch des Fargo-Clans, einer dekadenten Familie, die auf ihrem Landsitz in einer selbstgeschaffenen Welt des Abgründigen lebt. Fargo blickt auf ein Leben in Sünde zurück, seine gottesfürchtige Frau Pearl steigert sich in den Wahn, den Familienbesitz an Gott zu verkaufen, während ihr Sohn Grant immer weiter zerfällt. Doch dies ist nur die Oberfläche der Verkommenheit …
Mein Kommentar: Ich will schon lange einen Jim Thompson lesen – ich nehm aber erst mal den, der schon auf meinem SUB liegt. :-)

 

 

 

Welche Bücher habt ihr denn im Dezember so auf Eure Wunschliste gesetzt?


6 Kommentare

Neuerscheinungen im November 2015

Wieder ist ein Monat vorbei und jetzt könnt ihr es wirklich nicht mehr aufhalten: bald ist Weihnachten! Ich freu mich!
Aber zuerst hab ich jetzt dann mal Urlaub. Ganze zwei Wochen. Juchu! Viel Lesezeit… hoffe ich zumindest. :-)
Da wollen wir doch mal sehen, was der November so für uns Leseratten bietet. Hier kommt meine kleine Auswahl:

nunn_tal
Malla Nunn – Tal des Schweigens
Inhalt:
An einem frühen Oktobermorgen des Jahres 1953 wird Detective Sergeant Emmanuel Cooper ins Gebirge geschickt, um einen Todesfall zu untersuchen. Detective Constable Shabalala begleitet ihn als Übersetzer und Fährtenleser.
Wie aufgebahrt liegt Amahle, 17-jährige Tochter eines Zulu-Chiefs, an einem Hang der Drakensberge. Jemand hat Wildblumen über das Mädchen gestreut und ihre Leiche mindestens eine Nacht lang vor Raubtieren beschützt. Doch weder die trauernden Zulus am Fundort noch irgendwer von den weißen Farmern im Tal ist willens, den Ermittlern Hinweise auf den Hintergrund der Tat zu liefern.
Dabei zieht sich mehr als eine soziale Kluft durch die Bevölkerung der Berglandschaft. Eine jahrhundertelange Feindschaft trennt die niederländischstämmigen Afrikaaner von den vermögenderen britischstämmigen Siedlern, die die ›Buren‹ verachten. Auch die ansässigen Zulu-Clans belauern einander voller Argwohn. Und zwischen Schwarz und Weiß verläuft die praktisch unüberbrückbare Trennlinie der Segregation.
Cooper und Shabalala treffen durchweg auf Dünkel, Misstrauen und hartnäckiges Mauern. Eine mächtige Sippe macht ihren politischen Einfluss geltend und versucht die Ermittler kaltzustellen. Jedermann scheint hier Geheimnisse – und Dreck am Stecken – zu haben. Das kollektive Schweigen ist umso rätselhafter, da Amahle scheinbar überall beliebt und geachtet war. Aber sie muss in etwas verstrickt gewesen sein, das die verfeindeten Parteien allesamt deckeln möchten. Hat das Mädchen womöglich ein Doppelleben geführt?
Emmanuel Cooper ist kein Freund diplomatischen Lavierens und Verschleierns, er will den Fall aufklären. Doch je tiefer er bohrt, desto grimmiger wird das Schweigen, das ihm entgegenschlägt. Bis jemand erneut zu Gewalt greift…
Mein Kommentar: Eine weitere Möglichkeit, Afrika kriminalistisch näher zu kommen – und außerdem aus dem Hause Argument, da kann man nichts falsch machen!

Lansdale-Mucho_Mojo_Cover_150
Joe R. Lansdale – Mucho Mojo
Inhalt:
Was ist schlimmer: Das vermüllte Haus eines Messie-Onkels zu erben, mitsamt Kinderleiche im Keller, oder Nachbarn, die dummdreiste Drogendealer sind? Jedenfalls müssen Leonard Pine und sein treuer Kumpel Hap Collins da erst mal richtig aufräumen. Und dann, mit oder ohne Hilfe der Polizei, das Rätsel um die furchtbaren Kindermorde lösen. »Mucho Mojo« ist, nach »Wilder Winter«, das zweite Abenteuer des texanischen Desaster-Duos, und auch hier fließen wieder jede Menge Blut, Schweiß und Lachtränen!
Mein Kommentar: Hap und Leonard muss einfach jeder Krimi-Fan mal gelesen haben und die toll gestalteten Ausgaben des Golkonda-Verlages machen es einem noch leichter, zuzugreifen.

41FabU4OZSL._SX327_BO1,204,203,200_
Mechthild Borrmann – Die andere Hälfte der Hoffnung
Inhalt:
Valentina wartet auf die Rückkehr ihrer Tochter aus Deutschland. Seit Monaten hat sie nichts mehr von ihr gehört. Sie scheint spurlos verschwunden – wie viele andere Studentinnen, die angeblich ein Stipendium in Deutschland erhalten haben. Valentina lebt dagegen in der verbotenen Zone von Tschernobyl, ihrer alten Heimat. Um dem trostlosen Warten und dem bitterkalten Winter zu trotzen und die Hoffnung nicht zu verlieren, beginnt Valentina ihre Lebensgeschichte aufzuschreiben. In Deutschland versteckt währenddessen Martin Lessmann eine junge osteuropäische Frau vor ihren Verfolgern. Als sie sich kurz darauf die Pulsadern aufschneidet, rettet er sie ein zweites Mal – und erfährt Ungeheuerliches.
Mein Kommentar: Ich muss endlich mal einen Mechthild Borrmann lesen – der wandert gleich mal auf die Wunschliste.

5156HaOhQWL._SX323_BO1,204,203,200_
Sam Hawken – Kojoten
Inhalt:
Mehr als 11 Millionen illegale Einwanderer leben und arbeiten in den USA. Die meisten passieren die Grenze über Mexiko. In der heißen Einöde von Texas verbindet Sam Hawken drei Schicksale miteinander. Das der Texas Rangerin Ana Torres, die in der Nähe der Grenzstadt Presidio während einer Kontrolle die Leiche eines Mexikaners findet. Das des ehemaligen Kojoten Luis Gonzales, der früher Einwanderer in die USA schmuggelte und dessen freiwilliger Rückzug als Ladenbesitzer endet, als der Coyote-Boss Ángel Luis‘ erneut seine Dienste in Anspruch nehmen will. Und das der jungen Marisol Herrera, die von El Salvador aufbricht, um ihren Traum zu verwirklichen, in die USA auszuwandern. Hawken beschreibt das eindrucksvolle Porträt einer Grenzregion, in der Menschen spurlos auf der Suche nach dem Glück verschwinden. Mitten im Niemandsland, in dem ein Menschenleben nichts bedeutet.
Mein Kommentar: Ich hab noch ein anderes Buch von Sam Hawken hier stehen… aber das hier zieht bestimmt auch bald in mein Regal ein. :-)

 

Worauf freut Ihr Euch denn im November?