Die dunklen Felle

Krimis, Schafe – und Felle.

Jane Harper | The Dry

Ein Kommentar

Kaliber.17 | Krimirezensionen

Natürlich war der Tod auf der Farm nichts Neues, und die Schmeißfliegen waren nicht wählerisch. Sie machten keinen Unterschied zwischen einem Kadaver und einer Leiche. Die Dürre hatte den Fliegen den Sommer über ein reichhaltiges Angebot beschert. Sie fanden starre Augen und klebrige Wunden, wenn die Farmer von Kiewarra wieder einmal ihre Gewehre auf abgemagertes Vieh richten mussten. Kein Regen hieß: kein Futter. Und kein Futter bedeutete harte Entscheidungen in einer Gegend, die Tag für Tag unter einem sengenden Himmel flirrte. (Auszug Seite 7)

Aaron Falk kehrt zur Beerdigung seines Jugendfreundes Luke Hadler in seinen Heimatort zurück. Er ist hier im Outback aufgewachsen, lebt und arbeitet inzwischen seit zwanzig Jahren in Melbourne als Polizist. In dem kleinen Städtchen Kiewarra leiden die Farmer unter einer Jahrhunderthitze und kämpfen gegen die anhaltende Dürre um ihre wirtschaftliche Existenz. In dieser Ausnahmesituation soll der verzweifelte Luke durchgedreht sein und erst seine Frau Karen, seinen…

Ursprünglichen Post anzeigen 823 weitere Wörter

Ein Kommentar zu “Jane Harper | The Dry

  1. Pingback: Abschluss des Australien & Neuseeland Spezials | Die dunklen Felle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s