Die dunklen Felle

Krimis, Thriller und Science Fiction


3 Kommentare

Annelie Wendeberg – Teufelsgrinsen

Teufelsgrinsen


Annelie Wendeberg – Teufelsgrinsen

Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Seiten: 227
ISBN: 978-3462046434
14,99 €

 

 

 

 

Inhalt:
Im Londoner Wasserwerk wird eine Leiche gefunden. Es besteht der Verdacht, dass der Mann an Cholera gestorben ist und deshalb wird Dr. Anton Kronberg gerufen, der führende Bakteriologe in England. Dort trifft Kronberg auf Sherlock Holmes und sie beginnen gemeinsam zu ermitteln. Dabei tritt nicht nur zu Tage, dass der Tote absichtlich infiziert wurde, sondern Holmes findet auch heraus, dass Anton Kronberg eigentlich Anna Kronberg ist…

Meine Meinung:
Die Kurzbeschreibung fand ich interessant – eine Frau als Doktor und Sherlock Holmes – und deshalb musste das Buch natürlich her. Alles in allem fand ich es ganz gut, doch stört mich, dass es zum einen recht kurz ist (knapp 230 Seiten mit großer Schrift) und zum anderen, war der Schwerpunkt oft auf Annas Versteckspiel als Mann gesetzt. Vielleicht hätte sich das relativiert, wenn das Buch länger gewesen wäre. Mehr Ermittlung – vor allem mit Sherlock Holmes – und die Auflösung doch etwas kniffliger, das hätte ich mir gewünscht. Auch die romantische Verwicklung fand ich deplaziert.

Fazit:

Ein spannender Fall mit interessanten Ermittlern, doch leider zu kurz und mit zu wenig Wendungen. Von mir gibt es 3 Schafe.

3 Schafe


Hinterlasse einen Kommentar

Deiner Seele Grab – Inge Löhnig

DeinerSeeleGrab


Deiner Seele Grab – Inge Löhnig

Verlag: List
489 Seiten
ISBN: 978-3548611242
9,99 €

 

 

 

Inhalt:
Komissar Dühnfort muss sich, neben einer internen Ermittlung, die gegen ihn durchgeführt wird, um einen neuen Fall kümmern. Ein Mörder, der sich selbst als Samariter bezeichnet, tötet alte Menschen. Doch um was geht es dem Mörder? Wenn er Missstände im System im Umgang mit alten Menschen anprangern will, ist die Lösung doch nicht, alte Menschen zu töten, oder?
Die beim ersten Opfer schwarz arbeitende Putzfrau ist spurlos verschwunden. Steckt sie mit drin oder hat der Samariter eine unliebsame Zeugin beseitigt? Und warum drapiert der Mörder die Leichen mit Apfel und Trauben in der Hand? Komissar Dühnfort kann die Motive des Serienmörders nicht so recht verstehen und beginnt in andere Richtungen zu ermitteln.

Meine Meinung:
Dies wird meine erste ‚Kurz & Schmerzlos‘ Rezension, denn viel habe ich hier nicht zu sagen. Inge Löhnig hat es wieder geschafft – ein neuer, genialer Dühnfort! Frau Löhnig versteht die Erzählkunst vorzüglich und auch ihre Themen sind immer super gewählt. Auch ihre Strategie, immer aus verschiedenen Perspektiven zu erzählen und den Leser raten zu lassen, was die Erzählstränge wohl miteinander zu tun haben, mag ich sehr. Mir fehlt Gina immer noch ein wenig, doch auch bei der neuen Kollegin gibt es jetzt mehr Einblick.

Fazit:
Wieder mal ein sehr gelungener Krimi um Komissar Dühnfort. Bitte weiter so!

5 Schafe