Die dunklen Felle

Krimis, Thriller und Science Fiction


3 Kommentare

Auftakt: Die Wasserratte von Wanchai – Ian Hamilton


Ian Hamilton – Die Wasserratte von Wanchai
Verlag: Kein & Aber
Übersetzerin: Simone Jakob
426 Seiten
ISBN: 978-3036959290

 

 

 

 

 

Worum geht es?
Um Shrimps. Ja, genau, um die kleinen krummen Dinger aus dem Meer. Die sind allerdings nur der Auslöser, denn eigentlich geht es um Millionen. Um die ist nämlich Ava Lees neuer Klient betrogen worden, und zwar mit Shrimps. Ava Lee ist skeptisch, aber nimmt den Auftrag gemeinsam mit ihrem Partner Onkel an, um die Millionen, natürlich mit entsprechender Gewinnbeteiligung, zurückzuholen. Und es wird wieder weltweit: Kanada, Asien, Südamerika. Der Übeltäter ist schwer zu finden und in die Finger zu bekommen, Bekannte werden zu Feinden und Ava steht ziemlich alleine da. Aber Ava hat ja einige versteckte Talente…

Einer wie der andere?
Ein wenig ungewöhnlich, für den ersten Teil einer Reihe einen „Shorty“ zu schreiben, doch da ich die Reihe um Ava Lee mit dem fünften Teil begonnen habe, bespreche ich den ersten Teil nun aber eben nur kurz. Die beiden Teile ähneln sich insoweit, dass es sich wieder um eine spannende Ermittlung in der Wirtschaft dreht, unterhaltsam und kurzweilig, und auch gut zu verstehen und flüssig. Einziger Unterschied, der mir nun aufgefallen ist, ist derjenige, dass Avas Kreis an Verwandten, Freunden und Bekannten im fünften Teil weitaus größer ist und viel mehr Korrespondenz mit diesen erfolgt. In vorliegenden Band gibt es nur wenig Kontakt nach Hause – der Fokus liegt ganz auf der Ermittlung.

Opfer, Tat und Täter
Millionen von Shrimps natürlich, aber auch Andrew Tam, dem seine Millionen abhanden gekommen sind. Die Täter… tja, eigentlich nur einer. Aber Verbrecher gibt es zuhauf, so dass diese bei guter Gelegenheit eben einfach noch mit zugreifen und Ava im Weg stehen.

Themen
Es geht um den Handel mit Meeresfrüchten, ein fragiles Gut, welches mit Methoden aufgepeppt werden kann, über die ich mich jetzt mal enthalte, um die Finanzierung dessen und wie man damit Schmu treiben kann. Doch um an die Drahtzieher heranzukommen, muss Ava in unbekanntes Terrain vordringen und hat keinerlei Hilfe. Ihr bleibt nichts übrig, als auf vorhandene Ressourcen zuzugreifen, um sich des Übeltäters zu bemächtigen. Es gilt schnell und flexibel zu handeln und immer Vorsicht walten zu lassen.

Was war gut?
Und wieder gelingt es Ian Hamilton, aus einer langweiligen finanziellen Transaktion jede Menge Spannung herauszuholen. Ich folge gerne der Kosmopolitin Ava Lee rund um die Erde, ergötze mich an ihrer kühlen Eleganz, freue mich über ihre Pfiffigkeit und bewundere ihren Mut und ihre Stärke. Ich bin immer noch überglücklich, die Ava Lee Reihe endlich kennen gelernt zu haben und kann es kaum erwarten, den nächsten Teil in die Hand zu nehmen.

Was war schlecht?
Hm, hier fällt mir grad gar nichts ein…

FAZIT:
Ein fesselnder Wirtschaftskrimi rund um die taffe, aber ausgeglichene Ava Lee, die auch ein falsches Spiel fast nicht aus der Ruhe bringen kann. Ein wunderbarer Auftakt der Serie!