Die dunklen Felle

Krimis, Thriller und Science Fiction

Shorty | Alles anders: Beton Rouge – Simone Buchholz

4 Kommentare


Simone Buchholz – Beton Rouge
Verlag: Suhrkamp
228 Seiten
ISBN: 978-3518467855

 

 

 

 

Worum geht es?
Des Morgens findet sich vor einem Hamburger Verlagshaus der Personalchef nackt und mit Folterspuren in einen Käfig eingesperrt. Die Mitarbeiter kümmert es wenig, erst nach einer ganzen Weile rufen sie die Polizei. Stellenstreichungen und Kosteneinsparungen kommen bei den Mitarbeitern eben nicht gut an. Chas Riley ermittelt gemeinsam mit einem neuen Kollegen: Ivo Stepanovic vom LKA. Schon bald findet sich der nächste Chef im Käfig – rächt sich etwa ein Mitarbeiter?

Einer wie der andere?
Joa… Chas Riley ist natürlich dabei und genial wie immer. Doch diesmal gibt es den neuen Kollegen Ivo Stepanovic, mit dem sich Chas erst mal einrütteln muss. Der Calabretta schleicht im Hintergrund aber trotzdem herum, derweil der Faller im Urlaub ist. Überhaupt ist privat so einiges los, um nicht zu sagen: WTF – was passiert denn da alles?
Ach, und das seltsamste überhaupt: Chas Riley fährt nach Bayern!

Opfer, Tat und Täter
Manager als Opfer – sehr schön. Das könnte es ruhig öfters geben. Hüstel… also so einen Denkzettel hätte da der ein oder andere schon verdient. Der Täter ist denn nun aber jemand ganz anderes als gedacht und die Tat irgendwie am Ende gar nicht so schlimm, wie man meint.

Themen
 Eine lange gehegte Rache, gewürzt mit Selbstmitleid und Geltungsdrang. Kinder können so grausam sein.

Was war gut?
Auch wenn ich darüber überrascht bin, dass sich so viele Dinge in Chas Rileys Leben gerade ändern – der neue Kollege ist ja nur der Anfang – bin ich davon positiv überrascht. Ich denke, es wird der Reihe gut tun, ein wenig frischen Wind abzubekommen, solange Chas Riley als fester Bestandteil das Zentrum bleibt. Ansonsten ist der Stil natürlich gewohnt hervorragend, schnoddrig, literarisch, auf den Punkt und die Ermittlung gekonnt durchgeführt.

Was war schlecht?
Niente. Wobei ich schon gespannt bin, wie es bei den privaten Geschichten so weiter geht, jetzt da alles Kopf steht. Ob sich das wieder gut einrenkt? Irgendwie anders, aber eben doch wieder gut?

FAZIT:
Viele Änderungen, aber das ist kein schlechtes Zeichen. Chas Riley und Simone Bucholzens Schreibstil sind wie gewohnt erstklassig und der Fall lässt einen doch glatt Sympathie für den Täter empfinden. Sehr gut gemacht!

4 Kommentare zu “Shorty | Alles anders: Beton Rouge – Simone Buchholz

  1. Bald geht’s ja weiter, im September mit „Hotel Cartagena“.

  2. Pingback: Challenges 2019 | Die dunklen Felle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.