Die dunklen Felle

Krimis, Thriller und Science Fiction

Shorty | Krokodile: Blaue Nacht – Simone Buchholz

2 Kommentare


Simone Buchholz – Blaue Nacht
Verlag: Suhrkamp
235 Seiten
ISBN: 978-3518466629

 

 

 

 

Worum geht es?
Nach den Erlebnissen am Ende des letzten Bandes, ist Chasity Riley aufs Abstellgleis geschoben worden. Opferschutzbeauftragte. Abstellkammer. Fast nichts zu tun. Kein Wunder also, dass sie sich auf den Kerl stürzt, der grün und blau geschlagen im Krankenhaus landet. Macht auch gar nichts, dass der nicht reden will. So leicht gibt Chasity nicht auf. Ködert mit Bier und Zigaretten – und voila. Plötzlich bekommt der Kerl den Mund auf.

Einer wie der andere?
Simone Buchholzens Schreibstil bleibt ganz wunderbar und gefällt mir mit jedem Band der Reihe noch besser. Sprachperle an Sprachperle reihen sich hier hintereinander und machen das Buch zu einem Genuss. Der Kriminalfall, ja, der lässt diesmal allerdings schon ein wenig auf sich warten. Der Kerl im Krankenhaus redet ja erst mal nicht und als er dann redet auch noch kryptisch. Da dauert der Krimifall dann eben ein wenig. Wird aber trotzdem gut.

Opfer, Tat und Täter
Ein Killer, ein paar Möchtegerngangster, ein großer Gangster, der jetzt auf Schickimicki macht.

Themen
Der zerbrochene Kerl im Krankenhaus führt zuerst nach Leipzig, dann nach Polen, dann wieder zurück nach Hamburg. Es geht um Drogen und zukünftige Drogen.
Privat geht auch so einiges her, denn der Calabretta kämpft sich durch Liebeskummer, der Faller blüht auf, Carla und Rocco streiten und lieben sich, derweil Klatsche ungewollten Kontakt zu seiner Vergangenheit aufnimmt.

Was war gut?
Soll ich oder soll ich nicht? Ach, ich mach es einfach – es kann nicht schaden, es nochmal zu erwähnen: Simone Buchholzens Stil ist einfach der Hammer. Ich habe mal behauptet, Joe R. Lansdale könnte auch das Telefonbuch schreiben, ich würde das trotzdem lesen – und ich schließe nun Simone Buchholz ein. Frau Buchholz, falls Ihnen die Ideen ausgehen, überhaupt kein Thema – wir Fans lesen auch gerne ihren Einkaufszettel.
In diesem Teil der Reihe bekommen die Figuren mehr Raum, bedingt auch dadurch, dass Chasity aufs Abstellgleis befördert wurde und der Fall doch spät sich herauskristallisiert, aber da es sich bei allen ausnahmslos um liebgewonnene Charaktere handelt, ist das unterhaltsam und fügt sich ganz wunderbar ein.
Und das Ende. Das Ende war granatenmäßig. Das hab ich überhaupt nicht erwartet. Wie geht es jetzt weiter? Was macht das Team um Chasity Riley jetzt? Ah… ich will nichts verraten, aber ich bin schon sehr, sehr gespannt, wie es weitergeht.

Was war schlecht?
Es dauert eben ein bisschen, bis der Kriminalfall Fahrt aufnimmt… das kann man jetzt bemängeln, oder eben einfach in Simone Buchholzens wundererbarer Schreibweise genießen, ganz ohne sich zu echauffieren.

FAZIT:
Die Serie ist und bleibt genial, auch wenn es in dem Fall hier gar nicht so viel um Ermittlungen geht. Ich mag einfach Chasity Riley und Simone Buchholzens Schreibstil, beides ist einfach grandios.

2 Kommentare zu “Shorty | Krokodile: Blaue Nacht – Simone Buchholz

  1. Die Sprache ist wirklich ein Genuss.

  2. Pingback: Challenges 2019 | Die dunklen Felle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.