Die dunklen Felle

Krimis, Thriller und Science Fiction

Shorty | Weihnachten und so: Eisnattern – Simone Buchholz

15 Kommentare


Simone Buchholz – Eisnattern
Verlag: Droemer
224 Seiten
ISBN: 978-3426304082

 

 

 

Worum geht es?
Chastity Riley hat Urlaub. Gezwungenermaßen. Und was macht man als Staatsanwältin ohne Hobbies zur Weihnachtszeit, wenn auch der Fußball ruht? Genau, man streift durch die Stadt. Hamburg. Und findet dabei verprügelte Obdachlose. Da bei den Kollegen von der Wache vor Weihnachten eh immer viel los ist und jeder nur noch Familie und Kekse im Kopf hat, kann Riley nicht die Füße still halten. Wer kümmert sich schon sonst darum, ob Obdachlose verprügelt werden?

Einer wie der andere?
Simone Buchholz Schreibstil ist unvergleichlich und ist natürlich auch im vierten Teil der Reihe vorhanden. Chastity Riley weiß nicht so recht, wohin mit sich und streift durch Hamburg, so dass man als Leser diesmal noch ein bisschen mehr Hamburg abbekommt als sonst.
Eins ist allerdings anders. Ihre Mutter kommt zu Besuch. Ja, genau die. Die, welche sie und ihren Vater vor über 40 Jahren verlassen hat.

Opfer, Tat und Täter
Täter sind Opfer, Opfer sind Täter. Die Autorin zeigt, dass gut nicht gleich gut und böse nicht gleich böse ist.

Themen
Obdachlose, die eh schon im Winter zu kämpfen haben, werden angegriffen. Doch es geht auch um Vernachlässigung, die weder halt vor Armut noch Reichtum macht, einen Bunker und die Pesthöfe.

Was war gut?
Die Sprache, der Stil, Chastity, die Obdachlosen, die Jugendlichen, na – einfach alles eben. Neben Rileys melancholischen Streifzügen durch Hamburg, baut die Autorin einige Passagen ein, die nur wörtliche Rede beinhalten. Diese widmen sich dem Thema Vernachlässigung und machen diese durch den gewählten Stil noch deutlicher. Doch neben den sprachlichen Besonderheiten kann wie immer auch die Ermittlung überzeugen, die Chastity Riley ja eher im Stillen, im Weihnachtsurlaub macht.

Was war schlecht?
Ich würde es jetzt nicht als schlecht bezeichnen, aber wenn man so will, hat sich die Autorin diesmal kein taffes Szenario mit Kiez, Gangs und Verbrechern ausgedacht. Die Albaner lässt sie trotzdem nicht außen vor, doch es ist ein Nebenstrang, der ja vielleicht im nächsten Fall an Bedeutung gewinnt. Trotzdem kann sie mit der Ermittlung um die, na, nennen wir sie „harmlosen“ Verbrecher trotzdem überzeugen. Und wem das doch nicht reichen sollte, der darf einfach in Frau Buchholzens Stil baden, der ist nämlich grandios.

FAZIT:
Ein weiterer wunderbarer Teil in der Reihe um Staatsanwältin Chastity Riley. Mehr davon, bitte bald. Zum Glück stehen bei mir noch ein paar Bände im Regal…

15 Kommentare zu “Shorty | Weihnachten und so: Eisnattern – Simone Buchholz

  1. Pingback: Challenges 2019 | Die dunklen Felle

  2. Jaja, Simone Buchholz. Noch so ein blinder Fleck in meiner Krimi-Vita. Der erste steht bei mir auch im Regal. Könnte ich ja mal mit anfangen. Könnte ich. Wenn ich Zeit hätte. Und nicht knapp 3.000 weitere Krimis. *seufz*

    • Lieber Stefan, rücke Simone Buchholz mal nach ganz vorne!. Mußt ja nicht gleich alle neun Bände der Reihe lesen, aber probiere !

    • Also Simone Buchholz lohnt sich tatsächlich und solltest Du nachholen. Natürlich von vorne, die Fälle sind zwar schon abgeschlossen, aber ein paar übergeordnete Zusammenhänge gibt es doch. Und Simone Buchholz lesen ist einfach schön – sprachlich genial. Außerdem sind das – wie bei Gary Victor – doch recht dünne Büchlein, so dass Du die locker mal dazwischen schieben kannst. Ich hab im April alleine drei Teile der Reihe gelesen… :-D

      • Kennst mich doch. Fange immer von vorne an. :-D Und „Revolverherz“ steht ja auch schon im Regal.

        Die Kürze hat für mich halt immer Vor- und Nachteile. Die sind zwar dann schneller gelesen, dafür muss ich mir aber auch relativ zügig Gedanken wegen der Besprechung machen. Bei zwei, drei kurzen Büchern hintereinander beginnt es sich dann zu stauen bzw. vermischen sich die Eindrücke. – Nichtsdestotrotz haste aber Recht. Müsste ich mal dazwischen schieben können. ;-)

  3. Im Herbst erscheint bereits der neunte Band der Riley-Reihe – der vierte bei Suhrkamp. Ich habe mir jetzt die ersten fünf – erschienen bei Knaur bzw Droemer – besorgt. Dafür lasse ich dann einige andere Krimis länger ungelesen liegen.

    • Das ist auf jeden Fall keine schlechte Idee – ich hab jetzt auch drei Teile kurz hintereinander weggelesen. Simone Buchholz schreibt so genial, dass die wie nix weggelesen sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.