Die dunklen Felle

Krimis, Thriller und Science Fiction

Perfekt: Alles, was heilig ist – Dennis Lehane

9 Kommentare


Dennis Lehane – Alles, was heilig ist
Verlag: Diogenes
Übersetzer: Peter Torberg
432 Seiten
ISBN: 978-3257300444

 

 

 

Patrick Kenzie und Angela Gennaro haben nach dem letzten Fall ihre Detektei noch nicht wieder eröffnet. Sie lecken ihre Wunden und trauern um Phil, Angelas Exmann, noch sind sie nicht bereit für neue Fälle. Reiche Leute kümmern sich aber einen Dreck darum, was andere Menschen wollen und zwingen anderen ihren Willen auf. So wie Trevor Stone. Der lässt kurzerhand Patrick und Angela entführen, um sie damit zu beauftragen, seine verschwundene Tochter Desiree zu suchen. Diese ist durch den Unfalltod ihrer Mutter, den Tod eines guten Freundes und die plötzliche Krebserkrankung ihres Vaters tief traurig. Allerdings war schon ein anderer Privatdetektiv am Werk, Jay Becker. Ein Kollege von Kenzie und Gennaro, vor allem aber Kenzies Mentor. Becker ist jedoch ebenfalls verschwunden, nachdem er Desirees Spur bis zu „Trauer & Trost“, einem therapeutischem Zentrum, welches sich um Trauernde kümmert, verfolgt hat. Doch Trauer & Trost ist nicht das einzige, was nicht das ist, was es auf den ersten Blick zu sein scheint.

Manchmal weiß ich gar nicht, wie ich mich ausdrücken soll. Wie genau finde ich die richtigen Worte, um Euch zu vermitteln, dass dieses Buch schlicht und einfach genial ist? Es schlägt ein wie eine Bombe, es ist spannend bis zum Zerreißen, gigantisch und großartig, ein Fest und Freudentag zugleich. Ja, genau, mir läuft vor Begeisterung gleich der Sabber aus dem Mundwinkel. Schon von der ersten Seite war ich gefangen und das Buch hat mich nicht mehr losgelassen, bevor es mich nach der der letzten Seite, völlig fertig, aber glückselig schmatzend wieder ausspuckt hat.

Aber gut, fangen wir von vorne an. Die Handlung schwenkt von der Fassade von Trauer & Trost zu einer Sekte, um dann die beiden Detektive ins sonnige Florida zu schicken. Der Sunshine State bietet aber die gleichen Abgründe wie das regnerische Boston, so dass Kenzie und Gennaro vom Regen in die Traufe kommen und letztendlich in einer zerfressenen Familiengeschichte landen, die sie mit dem ihnen ganz eigenen Humor lösen.

Die Geschichte wird aus Patricks Sicht beschrieben, doch Angela steht in keiner Weise nach, empathisch, aber rotzfrech, keiner der beiden ist um einen kessen Spruch verlegen, auch nicht, wenn gerade die Kugeln oder Fäuste fliegen. Eins folgt auf das andere, man bekommt gar keine Zeit zu atmen, zu stoppen, das Buch aus der Hand zu legen. Entführung, Autounfall, Mord, und und und. Eine Spannung, die einen nicht loslässt, von der ersten bis zur letzten Seite. Keine Nebenhandlungen, keine Abschweifungen, Kenzie und Gennaro stürmen von einer Begebenheit zur nächsten. Wem das nun nach zu viel Action klingt, dem sei aber gesagt, es gibt auch ruhigere Passagen. Es bleibt Zeit für Berührendes, für Emotionen, besonders die Trauer der beiden Privatdetektive, aber auch ihre beginnende romantische Beziehung sorgen für Abwechslung, aber keinesfalls für Langeweile, sind nie billig, sondern mit Herz geschrieben und fügen sich erstklassig ein, ohne den Krimi aufzuweichen oder die Krimihandlung aus dem Fokus zu nehmen.

Es ist eine Wahnsinnsgeschichte, ein erstklassiger Krimi , aus einer genialen Feder, hardboiled und schwarz-weiß, so 40er Jahre schwarz-weiß. Ok, er stammt nicht aus den 40ern, aber er könnte! Er transportiert dieses Gefühl, diese Zeit, Wahnsinn. Es ist mir völlig unverständlich, wie jemand dieses Buch schlecht finden könnte, gibt es bestimmt auch nicht, kann es einfach nicht geben. Ja, ja, irgendjemand hat immer was zu meckern und sollte jemand unbedingt einen Makel brauchen, damit er ruhig schlafen kann, ist zu erwähnen, dass Bubbas Auftritt einfach zu kurz ist. So. Aber für mich war das schlicht und einfach der perfekte Krimi.

Fazit:
Perfekt. LESEN. Unbedingt. Absolut. Keine Widerrede. Keine Ausrede. Los, los!

 

9 Kommentare zu “Perfekt: Alles, was heilig ist – Dennis Lehane

  1. Pingback: Challenges 2019 | Die dunklen Felle

  2. Wow. Das macht wirklich Lust aufs Buch. Zum Glück habe ich noch einen Kenzie & Gennaro auf dem SuB. ;-)

    • Es ist immer gut Nachschub noch vorrätig zu haben… ich hab ja jetzt erst mal wieder das Ende erreicht, zumindest in der Diogenes-Neuauflage.
      Allerdings kenne ich noch nicht alle Standalones von Lehane – ich muss also nicht nervös werden. :-)

  3. ich glaube, es wird Zeit, einen neuen Lehane zur Hand zu nehmen :D
    Danke für deinen Anheizer :P

  4. OOORRR was machst du denn? Dieses Cover! Der Inhalt! Deine Rezension! Ergo HABEN MUSS!
    Ist es denn ein reihenbuch? laut deiner beginnenden Worte klingt es so – oder hab ich was überlesen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.