Die dunklen Felle

Krimis, Thriller und Science Fiction

Explosives Kennenlernen: Song Dog – James McClure

5 Kommentare


James McClure – Song Dog
Verlag: Unionsverlag
Übersetzerin: Erika Ifang
350 Seiten
ISBN: 978-3293207424

 

 

 

 

Der Krimi um das Ermittlerpaar Tromp Kramer und Michael Zondi ist nicht nur besonders, weil es um das erste Auftreffen der beiden geht oder weil Zondi erst im letzten Drittel des Buches überhaupt auftaucht oder weil eine Hexe darin vorkommt, nein. Das Besondere daran ist, dass es sich hier zwar um das erste Treffen der beiden Protagonisten in James McClures Krimireihe handelt, aber es das letzte Buch der Reihe ist, welches er veröffentlicht hat.  Aber egal wie – die neuaufgelegten Bücher der Reihe sind covertechnisch ein wahrer Augenschmaus. Well done, Unionsverlag!

Tromp Kramer wird von seinem Chef nach Jafini, ins Nordzululand, geschickt, um ein Sprengstoffattentat zu untersuchen. Von Fynn’s Creek sowie seiner Bewohnerin Annika Gillets sind nur noch Stücke übrig, von Maaties Kritzinger, einem Polizisten auch. Kramer wird also losgeschickt, um zu untersuchen, was „einem unserer Besten“ passiert ist. Wer sprengt ein Haus in die Luft? Wo war Annika’s Ehemann? Und was machte Kritzinger dort? Kramer macht sich also auf nach Jafini, gemeinsam mit Bokkie, der ihm vom Chef aufs Auge gedrückt wurde, um die Ermittlungen aufzunehmen.

Tromp Kramer ist laut, ungehobelt, ruppig und natürlich sehr gut in seinem Job, wenn auch nicht sehr beliebt bei seinen Chefs. Genau so, wie wir unsere Ermittler mögen. Als erstes versucht er mal, sein Anhängsel Bokkie loszuwerden, denn mit der Trantüte kann er gar nichts anfangen. Mit dem Chef der örtlichen Polizei schon eher, auch wenn das Attentat deutlich seinen Erfahrungsschatz übersteigen. Nichtsdestotrotz kennt er natürlich Land und Leute und ist eine Hilfe für Kramer.

Als Leser bekommt man in der ersten Szene mit, was genau Kritzinger auf Fynn’s Creek zu suchen hat, so dass man erst mal ein wenig verwundet den Ermittlungen folgt und sich fragt, warum Kramer das nicht sofort auffällt. Natürlich geht das nicht mit rechten Dingen zu, doch ein wenig Zeit braucht es, bis Kramer dahinter kommt. Das heißt aber nicht, dass Kramer kein guter Ermittler ist, doch die Ermittlungen werden ihm absichtlich schwer gemacht. Nichtsdestotrotz bohrt er sich tiefer und tiefer und lässt keineswegs den Ball fallen.

Als Gegengewicht präsentiert der Autor Michael Zondi, einen Bantu. Ein schlaues Kerlchen, nicht nur weil er weiß, wie er sich in der weißen und schwarzen Welt zu bewegen hat, sondern auch, weil er erkennt, dass er in Tromp Kramer jemanden gefunden hat, der seine Meinung respektiert und dem seine Hautfarbe egal ist. Natürlich muss Kramer sich gegenüber anderen als Chef positionieren, doch wenn die beiden alleine sind, gestalten sich die Ermittlungen partnerschaftlich und auf gleicher Ebene. Eine sehr ungewöhnliche Kombination, ist das Buch doch im Südafrika der 70er Jahre angesiedelt. Kein Wunder also, dass der Autor die Reihe erst begann, als er aus Südafrika weggezogen ist, denn in Zeiten der Apartheid hätte er sich in Südafrika damit wohl in Lebensgefahr gebracht.

So ist der Krimi einerseits ein Blick in die südafrikanische Gesellschaft in Zeiten der Apartheid, zeigt aber am Ermittlerpaar Kramer und Zondi das es eben auch anders geht. Ein mutiges Buch, garniert mit einem spannenden Kriminalfall, der die Ermittler nicht nur trickreich reinzulegen versucht, sondern auch dringend übernatürlicher Hilfe bedarf. Wie gut, dass eine Hexe darin vorkommt.

Fazit:
Ein spannender Blick in die Vergangenheit Südafrikas – das Buch bietet nicht nur einen komplexen, trickreichen Kriminalfall für die gewieften Ermittler Kramer und Zondi, sondern auch einen genauen Blick in Südafrikas Vergangenheit.

5 Kommentare zu “Explosives Kennenlernen: Song Dog – James McClure

  1. Meine Lieblingsfrage: Kann man mit dem Band einsteigen? :D

    • Ich denke ja – er ist zwar als letztes Erschienen schildert ja aber das Kennenlernen der beiden Protagonisten Kramer und Zondi und liegt damit vor den Ereignissen der weiteren Teile.

  2. Eigentlich wollte ich bei der Reihe weiter dranbleiben, ich hatte Band 1 „Steam Pig“ gelesen. Gut, dass du mich nochmal daran erinnerst.

    • Ich habe auch kürzlich erst „Steam Pig“ gelesen und auch noch „Song Dog“ hier, ich habe wirklich wirklich lange gegrübelt, mit welchem ich beginne und hab mich dann doch an die Veröffentlichungsreihenfolge gehalten. Das kann einen ja ganz durcheinander bringen, wenn man so eine Art Doppel-Auftakt hat! ;)

      • Allerdings – ich hab auch lange überlegen müssen. Letztendlich wird man wohl nicht erfahren, was besser ist – schließlich kann man den Titel nach dem Lesen nicht wieder vergessen und anders herum anfangen. :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.