Die dunklen Felle

Krimis, Thriller und Science Fiction

Miststück: Leona, Die Würfel sind gefallen – Jenny Rogneby

7 Kommentare


Jenny Rogneby – Leona, Die Würfel sind gefallen
Verlag: Heyne
Übersetzerin: Antje Rieck-Blankenburg
448 Seiten
ISBN: 978-3453420601

 

 

 

 

Warum dieses Buch?
Auch hier hat die Abbau Challenge des SUB Abc mich zu dem Titel greifen lassen. Die Forderung war, ein Buch zu lesen, welches einen Namen im Titel trägt. Zwischen Fiona und Leona habe ich mich dann letztendlich für Leona entschieden und war am Anfang doch recht am Zweifeln, ob es das richtige Buch für mich ist. Denn diese Leona, die hat es in sich!
Ich werde jetzt ein wenig spoilern… wobei die Autorin das schon nach einigen Seiten durchblicken lässt, aber der Klappentext eben nicht. Wer sich also die erste Spannung nicht verderben will, hört hier auf zu lesen.

Worum geht es?
Als in Stockholm ein siebenjähriges Mädchen eine Bank ausraubt, bekommt Leona Lindberg den Fall zugeteilt. Das Mädchen ist nackt, mit Verletzungen und hatte nur einen Kassettenrekorder und einen Teddy bei sich. Und verschwindet nach dem Raub spurlos. Es gibt kaum Spuren oder brauchbare Zeugenaussagen, doch das kommt Leona gerade recht. Steckt sie doch hinter dem Raubüberfall und plant noch weitere Überfälle mit dem Mädchen.

Leona
Leona ist ein Miststück und ich kann mir nicht vorstellen, dass es viele Leser gibt, die sie sympathisch finden oder gar Handlungsweisen von ihr verstehen. Sympathie ist aber nun auch kein Muss für eine Protagonistin, jedenfalls nicht für mich. Stellenweise habe ich überlegt, ob sie nicht ein Psychopath ist und schlicht keine Gefühle für andere Menschen aufbringen kann. Aber am Ende packt sie dann doch noch ein paar Gefühle aus. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder, aber führt ein Doppelleben. Nachts verzockt sie die Ersparnisse der Familie, trotz anstehender, schwer benötigten und teuren Operation für ihren Sohn. Sie ist ständig davon überzeugt, die Schulden wieder wett machen zu können – typisches Spielerverhalten eben. Und dann ist da ja noch die Sache mit dem Raub.

Ermittlungen durch den Täter
Eigentlich basiert die Haupthandlung darauf, dass Leona versucht, Ermittlungen durchzuführen, die ins Leere führen. Natürlich will sie nicht, dass das Verbrechen aufgedeckt wird. Sie ist allerdings eine gute Polizistin, hat eine hervorragende Verbrechensaufklärungsquote. Ein kleiner Star in ihrer Abteilung, wenn auch nicht unbedingt beliebt. In dem Raub kommt sie also nur schleppend voran. Das liegt daran, dass sie den Raub gut geplant hat – wer sonst als eine Polizistin könnte das besser planen? – aber eben auch daran, dass sie kleine Fragmente verschwinden lässt oder gar nicht erwähnt, Aussagen in die richtige Richtung manipuliert oder Hinweise gar ignoriert. Schwierig wird das, als sie neue Kollegen und später einen Hellseher zugeteilt bekommt.

Das Mädchen und der Journalist
Abwechselnd wird die Geschichte auch von dem kleinen Mädchen erzählt, welches den Bankraub verübt hat. Ihre Sicht ist kindlich angepasst und gut vorstellbar. Außerdem gibt es noch den Journalisten Christer, der eigentlich hinter einem Politiker her ist und ihn zu Fall bringen will, der aber Leona in der Hand hat und erpresst, damit er seinen Fall voran treiben kann. Von ihm erhofft man sich zuerst am meisten – bis sich dann eben herausstellt, dass man ihn auch keineswegs sympathisch findet.

Standard oder Besonders?
Wer bei Leona einen Standard-Krimi aus Skandinavien erwartet, wird enttäuscht werden. Zwar sind die Ermittler zumeist depressiv, aber zumindest nicht korrupt. Im Gegensatz zu Leona. Wer aber was Außergewöhnliches erwartet, wird wohl auch nicht ganz zufrieden sein. So wie ich. Leona war anders, ganz klar, aber das Buch weist doch einige Längen auf und auch ich musste mich erst mal über die ersten 50-100 Seiten arbeiten, bevor es mich packen konnte. Ich bin ehrlich gesagt noch unschlüssig, ob ich die Trilogie ganz lesen werde und werde das wohl kurzentschlossen entscheiden, wenn mir der zweite Teil in einer Buchhandlung mal über den Weg läuft.

Fazit:
Entweder man mag Leona oder man mag sie nicht – ein Dazwischen gibt es hier nicht. Ungewöhnlich, aber mit ein paar Längen.

7 Kommentare zu “Miststück: Leona, Die Würfel sind gefallen – Jenny Rogneby

  1. Pingback: #DasSuBabc – Extended! | Die dunklen Felle

  2. Pingback: #DasSuBabc – Woah! Ich mach eine Challenge mit! | Die dunklen Felle

  3. Hallo Christina,
    das klingt jetzt vielleicht komisch, aber irgendwie klingt dieser Thriller gut und vor allem anders. Auf jeden Fall wandert der jetzt erstmal auf meiner WL. Mal gucken, ob der auch mal in meinen Einkaufskorb hüpft.
    Vielen Dank für die tolle Rezension zu einem ungewöhnlichen Thriller.
    Liebe Grüße
    Conny

    • Hi Conny,
      anders ist der Thriller auf jeden Fall. Die Geschmäcker gehen hier bestimmt sehr weit auseinander – entweder man mag Leona oder eben nicht. Aber man sollte es auf jeden Fall ausprobieren – es ist also kein Fehler, den ersten Teil auf die WuLi zu setzen. :-)
      LG, Christina

  4. Klingt gut. Liegt bei mir nämlich auch schon eine Weile ungelesen herum und so ein bisschen locken borstige Hauptfiguren mich ja doch. Merke ich mir mal, wenn ich das nächste Mal unentschlossen vorm Regal stehe und nach der nächsten Lektüre suche. :)

    • Es ist ja nun schon eine Weile her, dass ich das Buch gelesen habe… direkt nach der Lektüre war ich mir nicht sicher, ob ich weiterlesen möchte, aber jetzt denke ich, dass ich das doch machen möchte. Zumal es ja auch eine Trilogie ist, so dass ich nicht (noch) eine Serie anfange. Und Leona ist schon so ganz anders, auch wenn der erste Teil ein wenig langgezogen war.
      Ich wäre ja sehr auf Deine Meinung gespannt – ich vermute eigentlich eher, dass Dich das Buch tatsächlich nicht packen kann. Aber ich kann mich täuschen – letztendlich hilft nur, wenn Du es liest. :-)

  5. Pingback: #DasSuBabc – Das Ende | Die dunklen Felle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.