Die dunklen Felle

Krimis und Schafe – und Felle (oder Fälle?)

Paul Cleave | Zerschnitten

1 Comment

Kaliber.17 | Krimirezensionen

“Und dann hast du wieder Sandras Namen vergessen. Einfach so. Das war, als ihr Formulare für den Reisepass ausgefüllt habt. Und du sagtest… jetzt halt dich fest, man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll, aber du sagtest zu ihr: Warum schreibst du Sandra in das Namenskästchen? Denn das tat sie – natürlich tat sie das -, jede Sandra würde das tun. Du hast sie das gefragt, weil du in dem Moment keine Ahnung hattest, wie sie heißt.“ (Auszug Seite 37)

Jerry Grey wohnt mit seiner Frau Sandra in Christchurch, hat eine Tochter und ist erfolgreicher Krimiautor. Sein Leben ist gut, bis er mit knapp fünfzig Jahren an Demenz erkrankt. Die Krankheit verläuft langsam und doch unaufhaltsam. Jerry, der seine Bücher unter dem Pseudonym Henry Cutter veröffentlicht, kann seinen letzten Roman nicht beenden, da er sich nicht mehr lange genug konzentrieren kann und wird schlussendlich in ein Pflegeheim eingewiesen…

View original post 461 more words

Advertisements

One thought on “Paul Cleave | Zerschnitten

  1. Pingback: Abschluss des Australien & Neuseeland Spezials | Die dunklen Felle

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s