Die dunklen Felle

Krimis und Schafe – und Felle (oder Fälle?)

Monatsrückblick Oktober 2016

6 Comments

Übersichtlich. Das ist wohl das Stichwort, unter welchem man meinen Lesemonat Oktober findet. Krankheitsbedingt und aufgrund einer Leseflaute sind es übersichtliche vier Bücher geworden. Das einzige, was ich daran schade finde, ist, dass ich damit natürlich auch noch nicht “Miss Terry” von Liza Cody gelesen habe. Aber das ändert sich bald, keine Sorge.

20161031_221919
Legal High – Rainer Schmidt
New York ’01 – Ernest Nyborg
Neonregen – James Lee Burke
Triangel – Anne Goldmann

Zu allen Büchern gibt bzw. wird es eine Rezension geben und deshalb gibt es hier jetzt keine Kurzmeinung dazu. Die zwei fehlenden Rezensionen muss ich allerdings auch noch schreiben, denn meine Leseflaute war von einer Rezensionsschreibflaute und einer Blogflaute begleitet. Die Blog- und Leselust ist zurück – die Rezensionsschreibelust werde ich jetzt dann noch rauskitzeln. 🙂

Desweiteren habe ich von George B. Wenzel die Information erhalten, dass die Korrektur von “Inenodabilis” nun durch ist – wer also durch meine Rezension auf den Geschmack gekommen ist, kann jetzt ein Exemplar erwerben oder auch auf seine Weihnachtswunschliste setzen und findet dort hoffentlich keine (oder nur noch sehr wenige) Rechtschreib-/Grammatik-/Tippfehler mehr. Ich habe feststellen müssen, dass es eine ganz schön anstrengende Arbeit ist, ein 400 Seiten dickes Werk Korrektur zu lesen und mit unserer Rechtschreibung auch nicht immer einfach. Aber zum Glück hat es mir auch Spaß gemacht, die Feinheiten wieder aufzufrischen und mich durch den Duden zu wühlen.

Für mich erstelle ich ab und an eine Leseliste für den kommenden Monat. Da ich im Oktober kaum etwas gelesen habe, kann ich diese unbesehen in den November übernehmen. Aber es gibt drei Bücher, die ich auf jeden Fall im November lesen will – aus den unterschiedlichsten Gründen:

Miss Terry – Liza Cody1219x
Darauf freue ich mich unbändig. Nach “Lady Bag” und der Eva-Wylie-Trilogie ein MUSS.

7860-jpg-thumb-380x550-keepratioDer König der Schweine – Manfred Rebhandl
Ein Buch, welches mir überhaupt nicht aufgefallen wäre, wenn nicht beim Krimistammtisch in Tübingen dies als Lektüre gewählt hätte – übrigens ohne mich, da ich leider durch krankheitsbedingte Abwesenheit geglänzt habe. Aber im November möchte ich auf jeden Fall dabei sein.

Trümmerkind – Mechtild Borrmann978-3-426-28137-6_druck-jpg-35693965
Ein Buch, welches ich unverschämterweise in meinen Neuerscheinungen vergessen habe – mea culpa, es ist keine Absicht und ich hab noch kein probates Mittel gefunden, meine Suche nach Neuerscheinungen anders zu gestalten. Aber nun noch zum Buch: Mechtild Borrmann ist in aller Munde und auch ich hab schon ein Buch von ihr gelesen, welches ich toll fand. Im November nehme ich dann an einer Leserunde zu “Trümmerkind” teil.

Soweit mein Oktober, bzw. der Ausblick in den November.
Wie war Euer Oktober denn so? Wart Ihr alle auf der Buchmesse? Oder habt Ihr lieber am Alternativprogramm teilgenommen, der Leseparty für “Daheimgebliebene”?

Advertisements

6 thoughts on “Monatsrückblick Oktober 2016

  1. Dank zwei sehr dünner Bücher bin ich im Oktober bei sechs gelesenen Büchern gelandet, und bei der Leseparty bin ich auch erst ganz spät einstiegen und konnte die Zeit kaum zum Lesen nutzen, weil so viel anderes zu tun war. In Frankfurt war ich auch nicht, irgendwann vielleicht mal, aber sooo sehr zieht es mich da gar nicht hin, ich freu mich aber auf Leipzig. 😉

    “Neonregen” habe ich ja gerade angefangen, der Austausch auf Facebook war sehr aufschlussreich und unterhaltsam, ich bin gespannt, wie es mir mit dem Buch ergehen wird. Ich muss ja sagen, dass ich die Dialoge schon sehr klasse finde und Robicheaux als Figur auch, aber trotzdem, so richtig brennen will es noch nicht. Na mal schauen. 😀

    • Mich zieht es auch gar nicht nach Frankfurt… irgendwie schon komisch, aber es reizt mich gar nicht. Ich stelle es mir mehr nach Business vor, Verlage, Druckereien, mehr eine Fachmesse und keine für “Besucher”, also Leser und Blogger, aber natürlich wird es sehr gemischt sein. In Leipzig finde ich es immer sehr schön – allerdings auch meist nur unter der Woche, denn am Wochenende ist es mir zu voll. 🙂
      Ach, ich hab gar kein Problem damit, mal weniger zu lesen. Ich fands halt doof zweimal krank zu sein und “Miss Terry” hätte ich schon noch gern gelesen. Aber das hab ich ja jetzt gestern angefangen. Also alles gut. 🙂

      Hm, ich hab ja bis jetzt auch nur jeweils einen Robicheaux und einen Holland gelesen – bisher gefällt mir Robicheaux besser, aber wer weiß ob das so bleibt?
      Ich persönlich hab auch gar kein Problem, einen “Star” des Genres links liegen zu lassen, wenn er mir einfach nicht liegt. Das wird wohl bei Ellroy so kommen – eine Chance werde ich ihm irgendwann noch geben, aber wenn es dann nichts wird, dann les ich den halt nicht. Es gibt ja zum Glück noch andere Autoren und es soll ja Spaß machen. Also, wenn “Neonregen” Dich auch nicht überzeugt – einfach weiter zum nächsten Autor / Buch.

  2. Bei mir war der Oktober sehr ergiebig, satte acht Bücher. Und ich habe mich wirklich (fast) ausschließlich meinem SuB gewidmet. Bis auf eine Ausnahme: “Der König der Schweine”, da habe ich eine Leserunde mitgemacht. Bin mal gespannt wie es dir gefällt, bei mir wollte der Funke nicht so ganz überspringen.

    • Ahhh – ich sag ja, Du bist mein Held. Mein SUB subbt vor sich hin und nichts tut sich. Durch die Bloggerei klammert man sich unbewusst schon sehr an die Neuerscheinungen, weil man einfach immer über alle neuen Bücher informiert ist. Dabei schlummern im SUB im Normalfall ja auch wahre Krimiperlen.
      Auf “König der Schweine” bin ich auch schon sehr gespannt – ich selbst hätte mir das Buch nie rausgesucht. Bei Haymon guck ich normalerweise gar nicht rein….
      Aber wer nicht da ist, muss sich eben mit dem zufrieden geben, was die Mehrheit (!3 Personen! :-)) wählt. Vom Klappentext hört es sich ja mal gar nicht schlecht an und wenn ich mich recht erinnere, hast Du mit 3 Sternen bewertet – das ist ja immer noch gut. Also ich lass mich mal überraschen.

  3. Trümmerkind! Fand ich grandios, besonders im Hinblick auf die realen Trümmermorde und der fiktionalen Wahrheit Borrmanns.

    Rebhandl liegt noch hier, als Österreicherin mag ich gerne eigenwillige österreichische Krimis, allerdings ist es mein erster Rebhandl. Miss Terry liegt auch schon hier, allerdings vorerst auf dem SuB, da ich momentan ein bisschen mit dem Lesen hinten nach bin.

    • Ach, nach der Leseflaute im Oktober bin ich auch hinten nach, aber durchaus glücklich. Zum einen soll es Spaß machen, zum anderen les ich jetzt gerade Miss Terry. Alles gut. 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s