Die dunklen Felle

Krimis und Schafe – und Felle (oder Fälle?)

Mangelhaft: Die Erlöser – Nick Cutter

12 Comments

351_41941_171883_xxl
Nick Cutter – Die Erlöser
Verlag: Heyne
Übersetzer: Frank Dabrock
368 Seiten
ISBN: 978-3453419414

 

 

 

 

„Dann lautete die Frage: Wie kann man eine ganze Spezies dazu bringen, sich selbst zu zerstören? Wie lässt sie sich am wirkungsvollsten vernichten? Durch Religion.  […] Und das Beste daran ist, dass derjenige, der das tut, nichts Konkretes versprechen muss, denn die Belohnung erwartet einen erst nach dem Tod. Es ist alles eine Frage des Glaubens. Und der ist unerschütterlich.“ (S. 197)

Religiöser Fundamentalismus. Da hat man mich zumindest schon so weit, dass mir sofort der Islam in den Kopf springt. Dabei gibt es auch christliche Fundamentalisten. Menschen, die die Evolution anzweifeln, wissenschaftliche Erkenntnisse nicht akzeptieren oder eben auch andere Religionen nicht akzeptieren. Nick Cutter hat nun in seinem Buch ein Szenario entworfen, in dem sich der christliche Fundamentalismus in der Zukunft durchgesetzt hat.

Kirche und Staat sind untrennbar verwoben. Um das Gesetz zu wahren, gibt es Polizisten, Ermittler und ebens auch Gefolgsleute, eine Sondereinheit von Ermittlern gegen Religionsverbrechen. John Murtag ist einer von ihnen, der Teamleiter von Garvey und Angela Doe, der einzigen Frau in der Truppe, der man nachsagt, dass sie nur mit guten Verbindungen den Job bekommen hat. Andersgläubige, aber auch Gläubige, die sich der Bibel oder den Gesetzen gegenüber falsch verhalten, werden in Camps und Heimen umerzogen oder gleich hingerichtet und – die Hinrichtung ist die bessere Alternative. Als eine Reihe von Selbstmordattentaten geschieht, unter deren Opfern auch die Tochter des Propheten ist, scheint die Welt Kopf zu stehen, denn die Attentäter sind keine Moslems, keine Mormonen, keine Scientologen – es sind Christen.

Ein außerordentlich spannendes und interessantes Szenario, welches der Autor hier aufbaut. Wir befinden uns in der Zukunft, sind aber näher am Mittelalter als man meinen möchte. Technische Fortschritte sind kaum verfügbar, dafür gibt es Geschäfte, in denen man Opfertiere erwerben und gleich opfern kann, damit die Sünden gesühnt und die Seele wieder rein ist. Es herrschen klare Strukturen und Vorgehensweisen, die Andersgläubigen müssen umgestimmt werden, aber auch abtrünnige Gläubige wieder auf den rechten Weg gebracht werden. Ermittlungen sind nur in begrenzten Rahmen möglich, die technischen Möglichkeiten fehlen, die Städte sind nicht vernetzt, die Zeitungen geschwärzt, jede Stadt hat seinen eigenen Propheten. Aber letztendlich ist das gar nicht so wichtig, denn wer nicht gläubig ist hat grundsätzlich etwas falsch gemacht. Beweise sind da irrelevant.

„Vor der Gründung der Republik stand das Kürzel CSI für Crime Scene Investigation, inzwischen jedoch für Christian Science Investigation. Die Forensik wurde als ketzerisches Fachgebiet verfemt, weil sie die Existenz von Dinosauriern und Ähnlichem beweisen konnte. Die Ermittler der Christian Science Investigation hingegen durften nur eine Lupe benutzen und ihre Schlussfolgerungen ziehen.“ (S. 35)

Leider hat der Autor das erschreckende Zukunftsbild dann in einen Jahrmarkt verwandelt. Der Prophet gemeinsam mit der Unbefleckten Mutter und dem Heiligen Kind entpuppen sich als früher umherziehende Wanderpredigershow, das Heilige Kind als Missgeburt – natürlich aber nur für John Murtag, alle anderen Gläubigen werden weiterhin getäuscht. Dann tauchen die Fünflinge auf – fragt mich nicht, was die sind, aber sie sorgen für viel Gewalt und Blut – und das ganze bekommt durch diese Fünf (wobei – warum auch immer – einer fehlt) noch einen fantastischen Touch. John Murtag, der Protagonist, erscheint mir kalt und unnahbar, einzig seine beginnende Marotte jedes übrig gebliebene Opfertier oder dann auch mal ein ungläubiges, junges Mädchen aufzusammeln, macht ihn sympathisch und zeugt von seinem Umdenken in der festgezurrten Struktur. Die Stadt wird nieder gemacht, alle sterben und da steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor. Ich hab so gar keine Ahnung, was das Buch mir sagen wollte. Schade – dabei hatte es doch so gut angefangen.

Fazit:
Ein anfänglich spannender und interessanter Blick in die Zukunft, der dann ins Absurde abdriftet und sich in eine Freakshow verwandelt, mit viel Gewalt und Blut und Morden. Gute Idee – mangelhafte Ausführung.

Advertisements

12 thoughts on “Mangelhaft: Die Erlöser – Nick Cutter

  1. Vielleicht stehen die Fünflinge für die vier apokalyptischen Reiter – der fünfte blieb entweder mit Erkältung im Bett oder verfolgte von zu Hause die Fortschritte der Apokalypse, keine Ahnung! 😉 Jedenfalls würde es in dem Zusammenhang Sinn ergeben, dass anschließend die Stadt platt gemacht wird und alle sterben… 😉

    • Hihi… Erkältung. 😀
      Aber jetzt wo Du es erwähnst, würde es viel mehr Sinn machen, wenn es Vierlinge wären – da ist die Assoziation zu den apokalyptischen Reitern nicht weit und auch stimmig.
      Hach, ich sag ja – irgendwie hat der Autor ab der Hälfte leider einiges verbuxelt….

  2. Die erste Hälfte Deines Beitrages hat mich fasziniert und ich war schon dabei, das Buch sofort zu bestellen … da kam dann der Haken an der Sache – die Umsetzung. Leider ging es mir mit “Die Tiefe” von Cutter so ähnlich. Die Idee eines Wissenschafts-Thrillers war toll, aber diese ungeordnete Ansammlung an spannenden Episoden, unterbrochen durch langweilige Rückblicke, und allen voran übertriebener Splatter-Horror haben mir den Lesespaß vermiest.
    Ich glaube, diesen Autor kann ich getrost von meiner Leseliste streichen.

    LG Gabi

    • Ja, das geht mir auch so – ich brauche wohl nichts mehr von ihm lesen.
      Ich hatte damals Deine Rezension von “Die Tiefe” gelesen und mir auch gedacht: das brauch ich nicht. Und ich hab sogar kurz an Dich und die Rezension damals denken müssen, als ich mir “Die Erlöser” geholt habe, aber dann habe ich es doch probiert. Großer Fehler wie mir scheint. In Zukunft werde ich mich da besser auf Dich verlassen.
      LG, Christina

      • Es kann ja schon mal ein Buch misslingen oder nicht den eigenen Lesegeschmack treffen. Aber nachdem einmal Du und einmal ich reingefallen sind, haben wir diesen Autor ausführlich genug getestet (ich glaube, so wahnsinnig viel mehr Bücher hat er gar nicht geschrieben) und für nicht lesenwert befunden. Wir haben uns die Flop-Erfahrung eben gerecht aufgeteilt 😉

        LG Gabi

      • … und in Zukunft machen wir einfach einen Bogen um seine Bücher. Es gibt ja auch noch genügend andere, die man lesen kann. 🙂
        LG Christina

  3. Nick Cutter rutscht nach dieser Kritik nun noch mehr in die Spalte: Autoren, die ich nicht zwingend lesen muss 😛
    “Das Camp” hat ja auch schon die Meinungen gespalten und wenn ich das hier oben so lese, lockt mich das Buch auch nicht wirklich. Schade, denn er hätte einen guten Plot draus machen können!

    • Ja, hätte er. Es kam mir so vor, als hatte der Autor diese Idee – mit dem religiösen, christlichen Fundamentalismus in der Zukunft – und hat dann losgelegt. Ohne Plan, ohne groß darüber nachzudenken. Und leider ist er dann wohl abgedriftet und hat, um es aufzupolieren, noch viel Gewalt und Blut reingepackt, damit das Ganze mit einer Showeinlage endet. Dabei hätte es wirklich gut werden können.
      Ich brauche wohl auch kein Buch mehr von ihm – aber zum Glück gibt es ja noch massenhaft andere Bücher und Autoren*innen. 🙂

      • Richtig, zum Glück gibt es noch eine Menge anderer Schreiberlinge deren Texte verschlungen werden wollen 😀

  4. Pingback: Monatsrückblick August 2016 | Die dunklen Felle

  5. Ich stimme dir in jedem Punkt zu. Meine Einschätzung des Buches ist relativ ähnlich. Auch ich war anfangs geschockt und dann nur noch enttäuscht, was letztendlich aus der Idee geworden ist. Es hätte Sozialsatire werden können, letztendlich war es eine Farce. Schade.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s