Die dunklen Felle

Krimis und Schafe – und Felle (oder Fälle?)

Totale Verwirrung: Schuld bist du – Jutta Maria Herrmann

5 Comments

978-3-426-51851-9_Druck.jpg.35231821
Jutta Maria Herrmann – Schuld bist du
Verlag: Knaur
349 Seiten
ISBN: 978-3426518519

 

 

 

 

Jakob Auerbach kehrt von einer Geschäftsreise zurück und findet seine Wohnung verwaist vor – keine Möbel, aber vor allem keine Anne und Mia. Sind seine Freundin und seine Tochter schon vor dem geplanten Umzugstermin in das Dörfchen kurz außerhalb vor Berlin umgezogen ohne ihm Bescheid zu sagen? Doch dann entdeckt er an einem Fenster den Schriftzug: „Schuld bist du“. Ist das ein schlechter Scherz von Anne, die ihm vor der Geschäftsreise deutlich gemacht hat, was sie davon hält im Umzugsstress allein gelassen zu werden? Oder steckt etwas anderes dahinter? Jakob macht sich auf die Suche nach seiner Familie, Nächtens, quer durch Berlin – eine Odyssee, die nicht nur Jakob verwirrt.

Normalerweise genieße ich es sehr, wenn ich einen Krimi in einer Leserunde lese. Es macht einfach Spaß gemeinsam zu spekulieren, sich zu wundern, zu ärgern und zu rätseln. Bei „Schuld bist du“ empfand ich das zum ersten Mal ein wenig anders  – ich fand es sehr ärgerlich, es in einer Leserunde zu lesen, einfach weil ich mich so zwingen musste, das Buch nach jedem Leseabschnitt wegzulegen. Ganz ehrlich, wenn ich es alleine gelesen hätte, hätte ich es in einem Rutsch durch gelesen. Das Buch war sehr spannend – was bei einem Psychothriller ja aber auch Grundvoraussetzung ist – aber was mich am meisten zum weiterlesen animierte, war die Tatsache, dass mich das Buch in den Wahnsinn getrieben hat. Ich wurde beim Lesen immer verwirrter und das Spiel zwischen Realität und Wahn bzw. Traum war sehr gelungen. Ich habe mich ständig gefragt, kann das sein? Das kann doch nicht sein… oder?

Die Handlung ist in zwei Stränge aufgebaut, die natürlich miteinander zusammen hängen. Zum einen folgt man Jakob Auerbach durch das nächtliche Berlin, zum anderen erlebt man eine Frau, die das Krankenbett eines Mannes bewacht. Die Frau erzählt dem im Koma liegenden Mann die Geschichte, wie sie Grit kennen gelernt hat. Grit ist eine Trauernde, die ihre Tochter verloren hat. Wie die beiden Stränge zusammen gehören, das kristallisiert sich erst ganz zum Schluss heraus.  Für mich persönlich war der Erzählstrang um die Frau wesentlich interessanter, auch wenn im Krankenhaus kaum etwas passiert und die Geschichte um Grit erst nach und nach mehr offenbart. Die Frage, wie dieser Erzählstrang mit dem anderen zusammen hängt, ist das Rätsel, welches es zu lösen gilt.

Die Geschehnisse um Jakob Auerbach bieten dazu im Gegensatz viel Action und Spannung. Von kleineren Verletzungen, die ihm passieren, über gesperrte Kreditkarten und kein Geld mehr, bis zu Leichen von Kindern – Jakob muss schon einiges aushalten. Doch irgendwie bin ich mit ihm nicht warm geworden. Einige seiner Entscheidungen waren unlogisch und nicht nachvollziehbar. Man muss einem Thriller allerdings auch immer zugestehen, dass „zur Polizei gehen“ der Spannung einen Dämpfer versetzen würde und so nehme ich das dem Thriller nicht übel. Das Thema der Schuld – nicht überraschend nach dem Titel – ist der zentrale Punkt der Geschichte, doch auch dieser löst sich natürlich erst am Schluss. Politische oder sozialkritische Krimis bringen mich nach dem Ende eines Buches normalerweise zum Grübeln, Psychothriller eher nicht. Doch Jutta Maria Herrmann entwirft ein sehr komplexes Szenario der Schuld, über das man dann schon ins Nachdenken kommt. Aber neben all dem, war „Schuld bist du“ einfach sehr gute, spannende Unterhaltung, die man kaum weglegen kann.

Fazit:
Totale Verwirrung und abgeknabberte Fingernägel sind bis zum Schluss garantiert –ein Psychothriller, der es am Ende sogar schafft, dass man noch ein wenig nachgrübelt über die Frage: wer ist eigentlich schuld?

Advertisements

5 thoughts on “Totale Verwirrung: Schuld bist du – Jutta Maria Herrmann

  1. Hach, schon wieder ein Buch für meine Leseliste. Ich liebe Bücher, die sich zwischen Wahn und Realität bewegen. Vielen Dank für deine Buchbesprechung! Solche Bücher suche ich. LG

  2. Das hört sich wirklich sehr spannend an, werde ich mir mal merken!

  3. Pingback: Monatsrückblick Juli 2016 | Die dunklen Felle

  4. Pingback: Bedrohlich: Amnesia – Jutta Maria Herrmann | Die dunklen Felle

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s