Die dunklen Felle

Krimis und Schafe – und Felle (oder Fälle?)

Monatsspezial: Ich lese deutsch!

10 Comments

Ich habe jetzt vier Einleitungen geschrieben und keine gefällt mir so richtig. Ich möchte keine Diskussion über die Qualität der deutschsprachigen Krimigesellschaft anfangen oder darüber kriteln oder lobhudeln. Ich habe schlicht und einfach beschlossen, ich lese einen Monat lang deutsch. Deutschsprachige Autor*innen, deren Krimis und Thriller in Deutschland, Österreich oder der Schweiz spielen. Bisher habe ich nur Spezialwochen gemacht, doch nun muss ein ganzer Monat her, um die Menge an Büchern, die ich mir rausgesucht habe, überhaupt annähernd abzudecken. Und darum wird es einen Monat bei mir nur deutschsprachige Krimis und Thriller geben.
Ich gestehe, ich hab diesen Beitrag schon vor einigen Tagen vorbereitet und war zwischen drin kurz davor doch kein Spezial zu machen, auch hatte ich dann ganz tolle Ideen, was ich noch zusätzlich machen will und und und. Letztendlich wird es jetzt einfach nur einen Monat lang Rezensionen zu deutschsprachigen Autor*innen bei mir geben. Punkt.

Meine Leseliste für Juni sieht nun wie folgt aus:

20160514_215203

Christine Anlauff – Der Fall Garnisonkirche
Harald Martenstein/Tom Peuckert – Schwarzes Gold aus Warnemünde
Mechthild Borrmann – Die andere Hälfte der Hoffnung
Oliver Bottini – Mord im Zeichen des Zen
Rainer Wittkamp – Frettchenland
Richard Dübell – Himmelfahrt
Robert Brack – Die drei Leben des Feng Yun-Fat
Alex Berg – Machtlos
Wolfgang Schorlau – Die blaue Liste
Franzobel – Wiener Wunder
Monika Geier – Müllers Morde
Lucie Klassen – Der 13. Brief
Christine Lehmann – Gaisburger Schlachthof
Robert Preis – Die Geister von Graz
Kerstin Fielstedde – Kamikatze
Bernhard Aichner – Totenfrau
Merle Kröger – Grenzfall
Jutta Maria Herrmann – Hotline
Dirk Bathen – Zeitgruppe Null
Simone Buchholz – Revolverherz
Michael Theißen – Leons Erbe
Leif Tewes – Tag Null

Die Auswahl ist schlicht eine Auswahl an deutschsprachigen Titeln, die sich in meinem SUB befunden haben und recht zufällig. Da mögen sich in der zweiten Reihe noch viel mehr verstecken – keine Ahnung, so tief hab ich nicht gegraben. Zudem zeigt das Bild gar nicht die ganze Auswahl (allerdings in voller Breite meinen ägerlich guckenden Kater: was? noch ein Foto?).
Und Ihr werdet jetzt verschiedene Dinge bemerkt haben und vermutlich ist der erste Gedanke: wie will sie das alles schaffen. Will ich nicht. Das ist nur die Auswahl. Und da ich keinen Urlaub habe und eventuell sogar einen recht stressigen Monat bekommen werde, werde ich wohl kaum mehr als 8 oder 9 Bücher lesen. Also die Hälfte, mit ein wenig Glück.
Da ich Euch aber im Juni wirklich nur mit Rezensionen zu deutschsprachigen Krimis beglücken möchte, habe ich ein wenig vorgearbeitet und schon ein paar Titel im Mai gelesen – hat sich am Anfang übrigens zufällig ergeben, passt aber jetzt unheimlich gut.
Und dann ist Euch vielleicht auch noch aufgefallen, dass ich einen Nicht-Krimi reingeschmuggelt habe. Und zwar “Schwarzes Gold aus Warnemünde”, ein Roman, der einen alternativen Verlauf untersucht, eine “Was wäre wenn” Frage. Ich bleibe also auch im deutschsprachigen Monat meiner neugewonnenen Tradition treu, ab und an etwas außerhalb des Krimigenres zu lesen.
Desweiteren habe ich feststellen müssen, dass die Schweiz bei mir im Bücherregal fürchterlich unterrepräsentiert ist – das geht ja gar nicht. Und aus diesem Grund habe ich mir heute noch zwei eBooks gegönnt, die ich der Leseliste somit hinzufüge:

Mitra Devi – Stumme Schuld
Petra Ivanov – Fremde Hände

Auf der Leseliste fehlt außerdem nun noch ein Titel – das ist “Eisenberg” von Andreas Föhr. Das Buch erscheint erst Anfang Juni und ich bin bei leserunden.de zu einer Leserunde hierzu angemeldet. Dieses Buch wird also in jedem Fall gelesen. Und mir fällt auch grade auf, dass ich das Buch bei meinen Neuerscheinungen für Juni vergessen habe… ach je. Na ja. Schon passiert.

Falls es tatsächlich passieren sollte, dass ich so viel lese, so dass der Monat gar nicht für die Rezensionen ausreicht, werde ich die Rezensionen dann natürlich danach veröffentlichen – wieder gewohnt gemischt mit Krimis aus anderen Ländern.

So, und nun heißt es: auf geht’s! Vielleicht will mir ja noch jemand etwas empfehlen, was ich UNBEDINGT lesen muss – dann her damit!

 

 

Advertisements

10 thoughts on “Monatsspezial: Ich lese deutsch!

  1. Eine schöne Monatsaufgabe, die du dir da gestellt hast. Deine Liste ist ja ganz schön ambitioniert…(aber du hast ja geschrieben, dass du schaust, wie viel du schaffst.)
    Von der Liste habe ich drei Bücher bereits gelesen. “Machtlos” – da ist die Lektüre schon länger her, aber ich fand es ganz gut.
    “Grenzfall” – sehr gutes Buch, besser als “Havarie”. “Die Blaue Liste” – ich bin ein Fan der Dengler-Reihe, wobei nicht alles gut ist, aber das hier auf jeden Fall. An Schorlau scheiden sich aber die Geister.
    Das für mich interessanteste Buch auf der Liste ist tatsächlich “Schwarzes Gold aus Warnemünde”. Das habe ich schon länger im Blick und wäre auf deine Meinung gespannt.

    • Das geht mir mit allen Büchern so – ich bin wirklich ständig am wanken, was ich als nächstes lese und würde wirklich gerne alle schaffen – aber das wird bestimmt nichts.
      Da aber schon ein Nicht-Krimi sein muss, hat “Schwarzes Gold aus Warnemünde” wirklich gute Chancen. 🙂

  2. Das hast du dir ja wieder einiges vorgenommen. Ich bin mal gespannt, welche Bücher es dann letztendlich werden. Ist auf jeden Fall ein tolles Spezial.

  3. Yeah! Viel Freude!! Hoffentlich gefällt dir “Zeitgruppe Null” genauso gut wie mir 🙂

  4. Aus Deiner Liste habe ich “Machtlos” schon gelesen und fand es ziemlich eindringlich, weil die Machtlosigkeit tatsächlich sehr mitreißend dargestellt wurde. Ein tolles Buch, spannend!

    Und wieso kommt auf Deinem Blog Andreas Gruber so gar nicht vor? Wäre das nicht ein Krimi/Thriller-Autor für Dich? Der Mann ist aus Wien und schreibt klasse.
    LG Gabi

    • Von Alex Berg hab ich erst “Tochter der Angst” gelesen. Das war eine Leserunde und die Autorin war dabei. Wie ich halt so bin, hab ich dort gemeint, dass die Krimihandlung nicht sehr ausgeprägt ist und dann hat mir die Autorin “Machtlos” empfohlen – und schon war es auf meinem SUB.
      Von Andreas Gruber habe ich schon ein Buch gelesen – “Rachesommer” – das war allerdings bevor ich diesen Blog hatte. In letzter Zeit haben seine Titel mich nicht so gereizt. Welches Buch von ihm ist denn Dein Favorit?
      LG, Christina

  5. Ein schönes Projekt, ich bin gespannt! Und es macht ja nichts, wie viel Du schaffst, hauptsache, Du hast Freude dabei und entdeckst das ein oder andere Schätzchen 🙂

    • Das ist genau die Devise! Es soll Spaß machen und mir auch deutsche Autor*innen eröffnen, die ich nicht kenne oder neue Bücher von Autor*innen, welche ich schon kenne.
      Ich hatte nur das Gefühl, dass ich in letzter Zeit eher wenig deutsche Autor*innen gelesen habe und wollte das unbedingt ändern.

  6. Pingback: Zwischenbericht: Ich lese deutsch! | Die dunklen Felle

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s