Die dunklen Felle

Krimis und Schafe – und Felle (oder Fälle?)

Mein März 2016 – Monatsrückblick

4 Comments

Der März war ja sehr aufregend. Aber keine Sorge, ich wärme jetzt nicht nochmal die Buchmesse auf. Heute schaue ich nur auf meine gelesenen Bücher und das stellt mich in diesem Monat vor eine Herausforderung.

20160402_111754[1]

Fangen wir mal mit dem positiven an: ich habe echt viele Hörbücher gehört. Zugegebenermaßen habe ich “Die Unantastbaren” schon im Januar begonnen, musste diese dann für eine Hörrunde unterbrechen und neu anfangen. Aber egal – denn danach lief es. 🙂

Richard Price – Die Unantastbaren
Nele Neuhaus – Die Lebenden und die Toten
Georges Simenon – Maigret und der Weinhändler
Oliver Pötzsch – Die Ludwig-Verschwörung

Die Ausbeute von den Büchern sieht dagegen ein wenig mager aus, wenn man bedenkt, dass ich nach der Buchmesse eine Woche Urlaub hatte. Theoretisch.

Linda Castillo – Mörderische Angst
Charles Willeford – Neue Hoffnung für die Toten
Jean G. Goodhind – Mord in Weiß
Petra Ivanov – Hafturlaub
Christine Lehmann – Allesfresser
Joe R. Lansdale – Drive-In (I + II)
Yasmina Khadra – Morituri

Die beiden letzten Bücher darf ich mir nicht ganz anrechnen, von der Drive-In Trilogie fehlt mir noch der letzte Teil und von Yasmina Khadras Trilogie habe ich nur Morituri geschafft und die anderen erst mal fallen lassen, um weitere Bücher aus dem Unionsverlag in meiner Unionsverlagswoche zu lesen.

Soooo, nun hab ich aber noch mehr gelesen. Aber das mit dem abfotografieren klappt bei ebooks so schlecht…. also gibt es hier mal kein Foto, sondern nur die Cover:

ebooks März 2016
Garry Disher – Bitter Wash Road
Joe R. Lansdale – Ein feiner dunkler Riss
Herrmann/Nommensen – … sonst tot (Kurzgeschichte)
Herrmann/Nommensen – Aller Anfang ist Mord (Kurzgeschichten)

So, das war mein März 2016. Nicht von allen Büchern wird es Rezensionen geben, einige sind schon fertig, andere noch nicht. Da ich zur Zeit aber noch einen guten Vorrat habe, wird es wohl noch ein klein wenig dauern, bevor ihr die Rezensionen bekommt. Aber keine Sorge. Sie kommen.

So, zum Abschluss muss ich jetzt noch erwähnen, dass ich “Blutschatten” abgebrochen habe. Ich habe lange gebraucht, um mir einzugestehen, dass das Buch jetzt nicht das richtige für mich ist. Ich bin einfach nicht reingekommen. Neben einem Mordfall geht es dort um Gewerkschaften und Kommunisten und alle sind irgendwie abgekürzt. Ich hab nicht durchgeblickt und mich zur Hälfte durchgequält. Vielleicht war es die falsche Zeit. Ich lege das Buch jetzt mal weg und werde mir überlegen, wie ich mit James Ellroy weiterverfahre. Vielleicht probiere ich es mal mit dem ersten Teil der Underworld USA Trilogie. Aufmunternde Sprüche sind willkommen.

 

Advertisements

4 thoughts on “Mein März 2016 – Monatsrückblick

  1. Himmel, wo nimmst du bloß die Zeit für all die Bücher her? Da werde ich neidisch. Ich kaufe mir monatlich gefühlte 50 und schaffe dann wenn es gut geht vielleicht zwei bis drei. Und das sind in der Regel sogar meist ältere Titel.

    Die Auswahl kann sich in jedem Fall sehen lassen. Khadra ist auch so ein Autor, den ich mir immer schon mal näher anschauen wollte. Die beiden Lansdales, Willeford und Price warten auf meinem turmhohen und zimmerfüllenden SUB.

    Was Ellroy angeht: Die Underworld-Trilogie fand ich doch noch um einiges fordernder als das L.A.-Quartett, weswegen ich nicht glaube, dass du da jetzt auf Anhieb besser reinkommst. Allein die Personenanzahl droht da einen manchmal zu erschlagen. Vielleicht lieber mal warten, bis die richtige Stimmung da ist. – Ich werde mir übrigens als nächstes seinen Erstling “Browns Grabgesang” vornehmen. Bin mal gespannt, was mich da erwartet.

    • Ah, es war ein guter Monat mit einigen Tagen Urlaub – mein Durchschnitt ist normalerweise schon ein wenig geringer.
      Ah, ich hatte es befürchtet… Ellroy wird anstrengend. Na gut, dann warte ich lieber, bevor ich es mir ganz madig mache. Dir viel Vergnügen mit “Browns Grabgesang” – ich bin gespannt, wie Deine Meinung dazu ausfällt!

      • Bisher hab ich knapp 60 Seiten gelesen und er gefällt mir (wie erwartet) wirklich gut, was auch daran liegt, dass das genau die Art Buch ist, auf die ich gerade richtig Lust hatte. L.A., ein Privatdetektiv, ein verrückter Klient, eine geheimnisvolle Frau – die klassischen Zutaten, die bei mir “Noir”-Freund aber immer wieder ziehen. 😉

      • Vielleicht wäre ein frühes Werk ja auch etwas für mich zum Einstieg…. wobei ich ja immerhin schon “Die schwarze Dahlie” gelesen habe und das für gut befunden habe. Das war aber auch nicht so verwirrend. Letztendlich werde ich mich irgendwann wieder an James Ellroy wagen – die Frage ist nur wann. Ein wenig Pause muss auf jeden Fall sein.
        Dir weiterhin viel Spaß – die Rezension kommt ja dann hoffentlich?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s