Die dunklen Felle

Krimis und Schafe – und Felle (oder Fälle?)

Neuerscheinungen im März 2016

12 Comments

Und wieder ist ein Monat vorbei. Und nun nähert sich die Leipziger Buchmesse mit wirklich großen Schritten. Nachdem ich erst gar nicht fahren wollte, habe ich mich jetzt relativ kurzfristig doch dazu entschlossen und werde Donnerstag und Freitag auf der Buchmesse sein – und bin übrigens fürchterich hibbelig diesmal (und hab keine Ahnung warum). Ich hab schon ein paar Punkte auf meiner To Do Liste und werde die restliche Zeit durch die Hallen schmökern und “meine” Verlage besuchen.
Ganz besonders freu ich mich – wie immer – auf den Argument Verlag. Vor allem, da die Besetzung sich ja im letzten Jahr verändert hat und es neue Gesichter zum persönlichen Kennenlernen gibt. Außerdem hält Christine Lehmann eine Lesung – das darf ich natürlich nicht verpassen, auch wenn es schon ein wenig seltsam ist, dass zwei “Schwaben” sich in Leipzig treffen. Ich hab sie aber auch schon hier in einer Lesung gehört und kann es nur empfehlen.
Ist jemand von Euch auch auf der Buchmesse anzutreffen? Und wisst Ihr schon, was ihr sehen wollt und habt Eure Highlights rausgezogen?
Falls jemand möchte, darf er sich gerne bei mir melden, um ein persönliches Treffen zu arrangieren. Ich würde mich ja sehr freuen, ein paar meiner Follower auch mal in “real life” zu sehen.

So, nun aber zu den Neuerscheinungen im März. Erst hatte ich die Befürchtung gar keine zu finden, da die ersten Seiten nicht sehr ergiebig waren, doch zum Glück hat sich das dann geändert und es sind wieder einige geworden. Und zwar die folgenden:

 

 

Lansdale-Rote_Rache_408
Rote Rache – Joe R. Lansdale

Inhalt: Endlich dürfen Hap und Leonard ihren ersten richtigen Auftrag für Marvin Hansons Privatdetektei übernehmen: Sie sollen einen Doppelmord aufklären, der allerdings schon Jahre zurückliegt. Bei ihrer Recherche stoßen sie auf eine bluttrinkende Vampirclique, noch mehr Morde − und überall die rote Teufelsfratze. Tatkräftig unterstützt von einem umtriebigen Reporter und einem Computerprofi müssen sie allmählich erkennen, dass der Fall immer größere Kreise zieht und der Killer von damals jederzeit wieder zuschlagen kann …
Mein Kommentar: Bei mir kommt jetzt dann erstmal “Mucho Mojo” dran, aber “Rote Rache” muss irgendwann natürlich auch gelesen werden.

 

9783462047783
S.I.N.O.N. – Dan T. Sehlberg
Inhalt: Hanna, die Frau des IT-Professors Eric Söderqvist, hat die Infektion mit dem neuartigen Virus NCoLV überlebt. Angeblich steht die Biotechfirma Cryonordic in Uppsala kurz vor der Entwicklung eines Impfstoffs, doch die dafür benötigten Antikörper lassen sich nur aus Hannas Blut gewinnen. Eric hat Bedenken; es gibt Gerüchte, dass die Eigentümer von Cryonordic in terroristische Aktivitäten verwickelt sind. Akim Katz, Deckname Sinon, wird in Israel festgehalten. Der langjährige enge Berater des israelischen Ministerpräsidenten war als Spion der Hisbollah enttarnt worden. Nach einer dramatischen Befreiungsaktion schickt ihn Cryonordic auf eine Geheimmission. Doch Sinon sinnt auf Rache …
Eric erkennt, dass seine geliebte Hanna in großer Gefahr schwebt. Wer könnte da zu ihrem Schutz willkommener sein als die knallharte Mossad-Agentin Rachel Papo, die plötzlich im Haus der Söderqvists in den Stockholmer Schären auftaucht. Doch Eric weiß nicht, für wen Rachel wirklich arbeitet und wie skrupellos sie in Wahrheit ist …
Mein Kommentar: Der Nächste Teil nach “Mona”,welches ich leider noch nicht gelesen habe. Hmm… erstmal den und dann den nächsten, nicht?

329320726X
Hafturlaub – Petra Ivanov
Inhalt:
Hafturlaub. Wenn die ehemalige Polizistin Jasmin Meyer das Wort bloß hört, wird ihr übel – auch sie wurde Opfer einer Gewalttat. Nun aber muss sie sich ihren Ängsten stellen: Die 11-jährige Fanny wird bedroht, und Jasmin vermutet, dass ein Strafgefangener dahintersteckt. Da stellt sich heraus, dass einer der Verdächtigen ein Klient ihres Lebenspartners ist, des Anwalts Pal Palushi. Als der Vergewaltiger Hafturlaub erhält, realisiert Jasmin, dass sie ganz auf sich allein gestellt ist. Doch um Fanny zu beschützen, scheut sie vor nichts zurück.
Mein Kommentar: Ein zwiespältiges Thema – Hafturlaub. Ich bin mir aber sicher, dass es mit dieser Protagonistin ein knallhartes Buch wird.

 

9783455650488
Tödlicher Frühling – Tom Callaghan
Inhalt: Akyl Borubaew, eigenwilliger Inspektor der kirgisischen Mordkommission und frisch strafversetzt, wird auf ein abgelegenes Feld gerufen. Dort wurden Kinderleichen gefunden, verpackt in Plastiktüten, verscharrt in flachen Gräbern. Borubaews Ermittlungen führen ihn schon bald zu Waisenhäusern – und damit in seine eigene Vergangenheit. Als man ihm einen Mord und Geschäfte mit Kinderpornographie anhängt, gerät er selbst in Gefahr und muss fliehen.
Mein Kommentar: Der erste Teil um Akyl Borubaew hat mir gut gefallen und der neue Fall hört sich spannend an. Ich denke, das wird wohl irgendwann in meinen SUB wandern.

 

978-3-499-27159-5
Todeszeitpunkt – Rob McCarthy
Inhalt: Tagsüber arbeitet Harry Kent als Arzt in einem Londoner Krankenhaus, nachts ist er im Dienst der Polizei unterwegs – als Force Medical Examiner. Nicht nur, um die Polizei zu unterstützen, sondern auch, um an Informationen heranzukommen. Über Patienten, um die sich keiner kümmert, die niemand vermisst. Wie das das Mädchen mit den pinkfarbenen Haaren, das alle nur Zara nennen und das im Koma liegt.
Bei einem neuen Einsatz soll Harry den siebzehnjährigen Salomon Idris medizinisch versorgen. Der schwerkranke Teenager hat in einem Take-away acht Geiseln genommen und verlangt, einen Anwalt und einen BBC-Reporter zu sprechen. Doch bevor Harry ihm helfen kann, wird Solomon von der Polizei angeschossen. Harry lässt das Schicksal des Jungen nicht los, er will wissen, was ihn zu dieser Verzweiflungstat trieb. Als Solomons Leben auch im Krankenhaus bedroht wird, begreift Harry, dass der Junge etwas wissen muss, das niemals an die Öffentlichkeit dringen soll. Etwas, für das jemand bereit ist zu töten.
Mein Kommentar: Bei diesem Buch bin ich mir unsicher, aber der Klappentext hört sich vielversprechend an, oder?

pb
The Big O – Delcan Burke
Inhalt: Karen ist eine Sprechstundenhilfe mit notorisch schlechter Laune. Zum Monatsende unternimmt sie regelmäßig Raubüberfälle unter virtuosem Einsatz ihrer .44er Magnum. Karens Chef, Frank, ist ein Schönheits­chirurg mit Geldsorgen und einer Frau, die bald seine Ex-Frau sein wird, Madge. Sie will er entführen lassen, um das Lösegeld von der Versicherung zu kassieren. Hier kommt Ray ins Spiel, den Karen kennengelernt hat, als sie ihn bei einem Überfall versehentlich fast erschossen hätte. Hauptberuflich malt Ray Wandbilder, aber nebenbei ist er Auftrags-Kidnapper. Nur leider ist Madge, auf die er angesetzt wird, Karens beste Freundin. Und dann ist da noch Karens Ex Rossi, der gerade aus dem Knast kommt und sich an ihre Fersen heftet, denn sie hat noch ein Motorrad und eine Knarre, die ihm gehören …
Mein Kommentar: Declan Burke… dazu sag ich im Moment mal nichts weiter. 🙂

513Tqt3t1lL._SX320_BO1,204,203,200_
Der Mann mit der Bombe – Christian Roux
Inhalt: „Der Mann mit der Bombe“ spielt auf dem Höhepunkt der Wirtschaftskrise in Frankreich. Es grassiert die Arbeitslosigkeit und auch Tontechniker Larry, Mitte Vierzig, verliert seine Stellung. Nach unzähligen Vorstellungsgesprächen, teils für bloße Aushilfstätigkeiten, zeichnet sich immer deutlicher ab, dass er auf dem Arbeitsmarkt keine Chance hat. Die Armut trifft nicht nur ihn selbst hart, sondern auch seine Frau Sophie und seine zehnjährige Tochter. Die aussichtlose Lage treibt Larry dazu, eine Bombenattrappe zu bau­en und sie in seinem vorerst letzten Vorstellungsgespräch zu testen, mit durchschlagender Wirkung. So beschließt er, mit Hilfe seiner Bombe eine Bank zu überfallen. Dumm nur, dass die Bank in eben diesem Moment von einer jungen Frau und ihren Komplizen überfallen wird. Die Sache endet blutig, Larry wird zur Geisel. Aber er dreht den Spieß um und nimmt mit Hilfe seiner falschen Bombe seinerseits die junge Frau als Geisel.
Mein Kommentar: Nach meinem Polar Verlag Special gibt es hierzu eigentlich nur einen Kommentar: das muss man haben!

 

 

Natürlich sind das wie immer nur die Bücher, welche mich diesen Monat besonders ansprechen. Wie sieht es bei Euch aus? Welche Titel sind auf euer “Must Have” – Liste für den Monat März?

Advertisements

12 thoughts on “Neuerscheinungen im März 2016

  1. Ich bin diesen Monat etwas zurückhaltend. Fest eingeplant habe ich nur Gioacchino Criaco “Schwarze Seelen”. Hatte auch mal den neuen Winslow (“Germany”) notiert, aber der erscheint scheinbar nur in der deutschen Übersetzung und das war bei “Vergeltung” schon kein gutes Omen…

    • Ah, “Schwarze Seelen” – da das ein Hardcover ist, ist das bei mir durchgerutscht. Ich gucke meist nur bei den Taschenbüchern.
      Bei “Germany” bin ich auch zutiefst misstrauisch. Ich kenne zwar “Vergeltung” auch noch nicht, aber “Germany” reizt mich auch nicht so sehr.

  2. Lansdale und “Der Mann mit der Bombe” sind ein Muss. Aus finanziellen Engpässen muss ich den Kauf aber noch etwas verschieben. 😀 Bei Delcan Burke werde ich wohl das Echo abwarten. Und die anderen drei sprechen mich weniger an.

    Must Have im März. Schwierig. Dürfte aber James Lee Burkes “Mississippi Jam” sein. Das muss ich mir aber gottseidank nicht kaufen. *pfeif*

    • Irgendwann probier ich es nochmal mit Burke – Mein erster Versuch ist ja nicht so glücklich gelaufen. Aber vielleicht ja mal was mit Dave Robicheaux. Immerhin hab ich noch “Sturm über New Orleans” im SUB liegen….

      • Ich mach Dir einen Vorschlag: Warte doch bitte bis Herbst diesen Jahres, wenn “Neonregen”, der erste Band der Dave-Robicheaux-Reihe, bei Pendragon (ziemlich sicher) erscheinen soll. Erstens macht es Sinn diese Serie chronologisch zu lesen, zweitens sind besonders die Frühwerke (auch “Black Cherry Blues” oder “Flamingo”) von Burke besonders stark. Wenn er Dir da dann immer noch nicht zusagt, kannst du ihn immer noch zu den “Akten legen”.

      • Danke für den Tipp – so werde ich das machen.

  3. Must-haves im März sind bei mir zahlreich, der März hat aber auch jede Menge tolle Titel im Angebot. Westlakes “Fünf schräge Vögel” müssen definitiv sein, dann Declan Burke, “Hafturlaub”, “Ein Bulle im Zug” und über “Todeszeitpunkt” denke ich auch nach, könnte eventuell was sein, und noch etliche andere, Polar u.a. auch.

    Bei Winslow bin ich auch zurückhaltend, der erste Teil zu dieser Reihe war zwar nicht wirklich schlecht, aber ziemlich beliebig und da ich im Moment seine ganzen älteren Werke sehr schätze, bleibe ich wohl lieber dabei. Andererseits wird man das Buch vermutlich an einem Sonntag durchhaben, insofern ein geringer Zeitaufwand, um mir ein Urteil erlauben zu können. Über “Vergeltung” schweige ich mich mal aus, bin bis heute der Überzeugung, dass das Absicht war und eigentlich diesen ganzen US-Patrioten-Army-Navy-Quatsch vorführen sollte. 😀

    • Fünf schräge Vögel – da haben wir sie wieder. Die Hardcover. Die fallen bei mir meist raus. Ich bin einfach ein Taschenbuchkäufer. 😉
      Eigentlich hat mir der erste Frank Decker Teil gut gefallen, ich weiß auch nicht, warum ich so mit dem zweiten Teil, Germany, hadere. Vielleicht liegt es am Titel. Oder eben auch nicht, keine Ahnung.
      So zwei, drei Winslow Titel fehlen bei mir noch, so z. B. Vergeltung aber auch Sprache des Feuers. Na ja, irgendwann vielleicht mal. Du weißt ja, wie das ist: zu viele Bücher, zu wenig Zeit. 😀

      • So war ich früher auch was Hardcover angeht, inzwischen ist es mir um die Geschichten aber zu schade, will mit den Käufen letztlich auch die Verkaufszahlen unterstützen, gerade wenn solche Perlen aus den Tiefen gehoben werden. Wer weiß, ob und wann das mal Taschenbuch erscheint. Oder ich bin schlichtweg ungeduldiger geworden. 😉

      • Ab und an lege ich mir schon auch ein Hardcover zu, aber auf die Dauer ist es mir schlicht zu teuer. Und schön aussehen können Taschenbücher auch – man darf die halt nicht lieblos behandeln.
        Ob es von Verlagsseite nun ein Hardcover oder Taschenbuch sein muss und wird, kann ich nicht beurteilen – wenn mein Budget nicht ausreicht, dann warte ich eben und sehe, ob ich es gebraucht tauschen oder kaufen kann. Oder – mit ein wenig Glück – kommt dann doch ein Taschenbuch raus. 😉

      • Ist ja bei mir nicht anders, sieht man doch auch an den Büchern, die ich lese, den Löwenanteil machen die Taschenbücher aus, weil ich die vom Handling her am liebsten lese, aber wenn eine interessante Geschichte erscheint und ich habe Laune, sie zu lesen, kaufe ich sie mir, egal welches Format. Bei manchen ist es nicht dringend, da erscheint das TB dann schneller als ich zum Lesen des HCs käme, aber bei anderen mag ich nicht warten. Ist immer ne Bauchentscheidung. Und natürlich können Taschenbücher schön aussehen, ich finde sie sogar schöner als gebundene Ausgaben, aber das ist ja immer Geschmackssache.

      • Ja, das stimmt – alles Geschmackssache. Das mit dem hübscher aussehen ist oft das Totschlag-Argument von Hardcover-Verfechtern, deswegen hab ich das erwähnt. Mir -und wie ich sehe, Dir auch – geht es da eher um den Inhalt, als ums “Hübsch aussehen”.
        Letztendlich ist das ganze Thema aber ja bei jedem anders. Und so passt das ja auch – wäre ja schrecklich, wenn jeder gleich wäre.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s