Die dunklen Felle

Krimis und Schafe – und Felle (oder Fälle?)

Friedrich Glauser | Wachtmeister Studer

1 Comment

Kaliber.17 | Krimirezensionen

Mord? Selbstmord? Oder doch Mord? Der Vertreter Witschi ist tot, und Wachtmeister Studer betritt die Bühne der Kriminalliteratur. Im kleinen Dorf Gerzenstein in der Schweiz wissen alle mehr, als sie zu sagen bereit sind. Und an die Schuld des Hauptverdächtigen kann Studer einfach nicht glauben.

Vertreter Wendelin Witschi wird erschossen und ausgeraubt im Wald aufgefunden und sofort gerät sein vorbestrafter Schwiegersohn in spe, Erwin Schlumpf, in Verdacht, die Bluttat begangen zu haben, denn er wird am Tag nach der Tat mit eben der Summe Bargeld gesehen, die dem Witschi geraubt sein soll.  Als dieser sich versucht in erster Gefangenschaft das Leben zu nehmen, was ihm nicht gelingt, setzt Wachtmeister Studer seine Ermittlungskräfte zu Gunsten Erwins ein, denn er ist von dessen Unschuld überzeugt. Dabei legt er sich mit dem zuständigen Untersuchungsrichter an, setzt sich gar über dessen Anordnungen hinweg, als er die Ermittlungen aufnimmt.

View original post 576 more words

Advertisements

One thought on “Friedrich Glauser | Wachtmeister Studer

  1. Studer ist der Beste! 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s