Die dunklen Felle

Krimis und Schafe – und Felle (oder Fälle?)

Herrlich normal mit vielen Gullideckeln: Die Hex ist tot – Monika Geier

3 Comments

1216x
Monika Geier – Die Hex ist tot
Verlag: Argument
363 Seiten
ISBN: 978-3867542166
12 €

 

 

 

Endlich! Ich habe einen Bettina Boll Krimi vom Argument Verlag gelesen. Das Cover hat mich schon lange neugierig gemacht und kurz vor Weihnachten habe ich es mir bestellt. Das Cover ist aber auch sehr aufregend: eine, nun sagen wir mal, füllige Dame räkelt sich dort, spärlich bekleidet, dafür mit einer Menge Tattoos. Für das Cover gibt es einen dicken Pluspunkt – für den Klappentext eher nicht. Aber worum geht es überhaupt in diesem Fall mit Bettina Boll?

Gullideckel. Ja, genau. Es geht um Gullideckel. Vor ein paar Jahren sind einige Gullideckel von einem Unbekannten geöffnet worden und kurz darauf hat man in einem von diesen geöffneten Schächten eine Leiche gefunden. Der Täter wurde damals nicht gefasst. Nun halst ein Kollege den alten Fall Bettinas Abteilung auf, denn es werden wieder Kanaldeckel geöffnet. Diesmal in Lautringen. Bettina Boll und ihr Kollege Ackermann gehen der Sache eher genervt nach und müssen zweimal schlucken, als in Lautringen tatsächlich eine Leiche auftaucht und sie von den Kollegen als Unterstützung angefordert werden.

Ich bin ein wenig verwirrt. Im Klappentext waren Mordfälle mit merkwürdigen Märchentexten angekündigt. Auch der Titel „Die Hex ist tot“ und der markige Spruch „Kein Pfefferkuchen für Bettina Boll“ hat darauf hingewiesen. Doch wenn ich nicht extra darauf hingewiesen worden wäre, hätte ich die spärlichen Märchenhinweise gar nicht bemerkt. Der Spruch „Die Hex ist tot“ verweist auch gar nicht auf den Fall, sondern auf Bettinas Tante Elfriede. Und überhaupt gehts um was ganz anderes. Aber das nur am Rande bemerkt – hat ja nix mit dem Inhalt zu tun.

Nicht nur die Gullideckel, sondern auch die Opfer geben dem Fall eine skurrile und ungewöhnliche Komponente. Die Opfer sind allesamt Frauen, abnehmwillige Frauen. Das erste Opfer wird verkehrt herum in einen Kanalschacht gezwungen und bleibt dort durch ihr hohes Gewicht hängen. Sie stirbt dort, durch Überkopfhängen. Ja, wirklich. Eine wirklich ungewöhnliche Mordmethode.
Außerdem geht es um Gewicht, Abnehmen, Kalorien. Um dicke Frauen, um dünne Frauen, und sogar um einen magersüchtigen Mann. Gewicht ist das bestimmende Motiv in Bettina Bolls Fall. Märchenmotive konnte ich keine auffinden. Aber das ist auch gar nicht schlimm. Ich war auch mit dem Motiv des Abnehmens völlig beschäftigt und hab anfangs ständig darüber nachdenken müssen, ob der Täter wohl etwas gegen dicke Menschen hat. Hätte ja gut sein können. Aber das zweite Opfer ist dann doch nicht so dick. Hmm… wie soll ich es zusammenfassen? Die Ermittlung hat mein Gehirn auf Hochtouren arbeiten lassen. Ich war so gespannt, wer es ist. Dazu gab es dann so kleine Texte zwischendurch, die Gedanken widerspiegeln und nachdenklich machen. Und dann hat mich die Autorin doch noch überrascht. Der Fall ist wirklich ausgeklügelt und knifflig. Ich merke mal wieder, dass ich weder zum Mörder noch zum Autor geschaffen bin – so viel Raffinesse wie der Täter hätte ich niemals.

Doch auch Bettina Boll ist nicht ohne. Oder doch irgendwie. Denn sie ist so schrecklich normal. Irgendwie. Alleinerziehende Stiefmutter im Teilzeitjob. Hin- und hergerissen zwischen Privatleben und Arbeit, ständig müde, in einem Gefühlsdreieck mit ihrem Kollegen Ackermann und ihrer Kollegin Kaiser. Ihre Wohnung erinnert mich verdächtig an meine: Eigentlich nie so aufgeräumt, wie ich sie gerne hätte. Und doch ist sie eine erstklassige Ermittlerin. Nicht nur Kombinationsgabe und Intuition, sondern auch die richtige Prise Tollkühnheit verleihen ihr nicht umsonst den Ruf der besten Kommissarin in ihrer Dienststelle. Doch ist Polizeiarbeit auch viel Kleinarbeit, Schnipselchen zusammentragen und aufschreiben, zusammen bringen und kombinieren. Zu Recht reagiert sie empört, als man ihr einen Selbstmordversuch unterstellt, als eine Zeugin sie mit Oxycodon betäubt. Das lässt sie sich nicht bieten. Wie so einiges anderes auch nicht. Sie ist zwar „normal“, doch kann sie auch anders. Auf den Tisch hauen – so ganz leise und unterschwellig. Fast ein bisschen bösartig. Und hat den richtigen Riecher – na ja, mit einem kleinen Schwenk. Bettina Boll ist eine der realistischsten Protagonistinnen, denen ich je begegnet bin.

Normalerweise gehen die Nebenfiguren unter und bekommen kaum Tiefe verliehen. Das ist hier natürlich auch so, mit Ausnahme von Ackermann, und doch gibt es einige fantastisch ausgearbeitete Nebenfiguren, die einem im Gedächtnis bleiben. Dazu gehören der Nerd und Kollege Radduz genause wie Dr. Lee, der einen Narren an Bettina gefressen hat, aber auch Zeugen, Opfer und sonstige Figuren, wie z. B. Fr. Schröck und ihr Sohn Felix. Wirklich gut gelungen!

Fazit:
Ein raffinierter Fall mit skurrilen Details, den Bettina Boll souverän löst, auch wenn ihr immer wieder Steine in den Weg gelegt werden. Ein wirklich tolles Cover – dafür ein mäßig toller Klappentext. Aber man muss sich auf den Inhalt konzentrieren – und der ist wirklich gut. Dies wird auf jeden Fall nicht mein letzter Bettina Boll gewesen sein. Von mir gibt es 4 Schafe.

4 Schafe

Advertisements

3 thoughts on “Herrlich normal mit vielen Gullideckeln: Die Hex ist tot – Monika Geier

  1. Klingt sehr schön, trotzdem habe ich jetzt einen recht nervigen, wenn auch unterhaltsamen Ohrwurm: https://www.youtube.com/watch?v=IUDAVgSiru8

  2. Mist, dieser Krimi liegt schon seit mehreren Monaten bei mir herum. Immer mal wieder hatte ich ihn in der Hand, dann aber doch nicht gelesen, weil ein anderes Buch dazwischengekommen ist. Jetzt wandert er wieder etwas höher auf meinem Lesestapel, denn deine Rezi hat mich verdammt neugierig gemacht.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s